FC Monheim gewinnt in der Oberliga 3:2 beim 1. FC Kleve

Fußball : FCM macht es selber noch mal spannend

Zur Pause führen die Monheimer beim 1. FC Kleve 3:0, nach zwei Roten Karten gegen Ordelheide und Meier siegen sie aber nur noch 3:2. Torwart Björn Nowicki bringt die Hausherren zur Verzweiflung, die Gäste zementieren damit Platz zwei in der Fußball-Oberliga.

Für die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) war das Spiel beim 1. FC Kleve die letzte Aufgabe in 2019, und viel aufregender hätten die Monheimer das Jahr nicht beschließen können. Am Ende setzte sich der FCM nach einer hektischen Schlussphase mit 3:2 (3:0) durch und zementierte damit den formidablen zweiten Tabellenplatz auch über die Winterpause. „Der Sieg war auf keinen Fall unverdient, auch wenn er am Ende von den Torchancen her etwas glücklich ist. Aber für mich zählt, dass sich die Jungs in doppelter Unterzahl mit allem, was sie hatten, da reingeschmissen haben, um dieses Spiel nach Hause zu bringen. Da ziehe ich den Hut vor“, sagte FCM-Coach Dennis Ruess.

Vor dem Anpfiff hatten die Monheimer ihre Strategie noch einmal neu ausrichten müssen, denn auf dem nach den starken Regenfällen der letzten Tage extrem tiefen und unebenen Klever Naturrasenplatz waren die Voraussetzungen für Kombinationsfußball kaum gegeben. „Wir haben den Jungs mit auf den Weg gegeben, dass wir hier nicht klein-klein spielen dürfen, sondern klare Aktionen brauchen“, erklärte Ruess. Das ging auf, im ersten Durchgang präsentierten sich die Monheimer ausgesprochen zielstrebig. Während die Hausherren in den gefährlichen Räumen von der FCM-Defensive gestoppt wurden, spielte sich der Tabellenzweite klare Chancen heraus – und nutzte sie. Nach einem Foul an Dennis Ordelheide entschied der Unparteiische Tim Flores auf Elfmeter, den Benjamin Schütz mit all seiner Erfahrung souverän zum 1:0 verwandelte (17.).

Kurz darauf versäumte Julian Meier vor dem gegnerischen Gehäuse den Abschluss (19.), und auch Ordelheide fehlte wenig später der Mut, aus guter Position abzuschließen – stattdessen legte er auf für Philipp Hombach, der es aus spitzem Winkel deutlich schwerer hatte (28.). Wenig später fiel das 2:0 dennoch: Nach einem Ballverlust holten sich die Monheimer die Kugel sofort zurück, Meier schickte Hombach auf die Reise, der im Zentrum den mitgelaufenen Tim Kosmala fand – 2:0 (35.). Für den gelernten Abwehrspieler, der erst zu dieser Saison von Ruess ins Mittelfeld vorgezogen wurde, war es bereits der fünfte Saisontreffer. Kurz vor der Pause hatte Ordelheide die Riesengelegenheit zum 3:0, scheiterte ganz alleine aber am Klever Keeper, der den Ball zur Ecke abwehrte. Diese brachte Tobias Lippold scharf ins Zentrum, wo Innenverteidiger Chris Lange den Ball mit dem Oberkörper über die Linie bugsierte – 3:0 (45.).

Damit schienen die Monheimer klar auf der Siegerstraße zu sein, doch es wurde noch spannend. Diese Entwicklung deutete sich bereits an, als die Klever nach einer Ecke per Kopfball auf 1:3 verkürzten (51.) und beschleunigte sich, nachdem Ordelheide sich von seinem Gegenspieler provozieren ließ und für eine Tätlichkeit die Rote Karte sah (66.). Die Hausherren rissen die Partie mehr und mehr an sich, doch trotz Unterzahl hatte der FCM gute Chancen: Zunächst lief Kosmala allein aufs Klever Tor zu und schoss den Keeper an (68.), eine Minute später segelte ein Distanzschuss von Lippold nur knapp über das Gehäuse (69.). Anstatt die Partie vorzuentscheiden, verschärften die Monheimer die Situation weiter, als Meier 25 Meter vor dem eigenen Tor seinen Gegenspieler umgrätschte und ebenfalls Rot sah (74.).

In doppelter Unterzahl verteidigten die Gäste nun mit zwei Viererketten tief in der eigenen Hälfte und sahen sich immer größerem Druck ausgesetzt. „Dann kannst du einfach nicht mehr alles wegverteidigen, und dass es dann eng wird, ist klar. Aber in solch einer Situation brauchst du dann das nötige Glück und einen guten Torhüter“, sagte Ruess. Und beides hatten die Monheimer: Der überragende Björn Nowicki brachte die Klever mit zahlreichen Paraden in der hektischen Schlussphase zur Verzweiflung, das 2:3 in der 90. Minute kam zu spät für die Hausherren. Mit dem Punkten 39 bis 41 festigten die Monheimer den zweiten Platz und haben sechs Zähler Vorsprung auf den Dritten Spvg. Schonnebeck.

FCM: Nowicki – Lange, Engelman (90. Schiffer), Intven, Incilli, Kosmala (82. Rüdingloh), Lippold, Meier, Schütz (90. Tepe), Hombach (60. Norf), Ordelheide. Tore: 0:1 (17.) Schütz, 0:2 (35.) Kosmala, 0:3 (45.) Lange, 1:3 (51.), 2:3 (90.)