Sportfreunde Baumberg besiegen in der Oberliga den Cronenberger SC 3:1

Fußball : Sportfreunde feiern versöhnliches Ende

In dieser Saison der Fußball-Oberliga ist lange nicht viel für die Baumberger gelaufen, aber mit dem 3:1-Heimsieg nach 0:1-Rückstand gegen den Cronenberger SC machen sie noch einmal einen ordentlichen Sprung und überwintern auf Rang neun. Das neue Fußballjahr beginnt mit dem Nachholspiel gegen die SSVg Velbert.

Den Oberliga-Fußballern der Sportfreunde Baumberg (SFB) gelang beim 3:1 (0:0)-Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten Cronenberger SC der erhoffte versöhnliche Abschluss des Jahres 2019, in dem die Baumberger zuletzt hinter den eigenen Ansprüchen zurückgeblieben waren. „Es ist gut, dass wir jetzt mit einem Erfolgserlebnis in die Pause gehen und uns auch in der Tabelle noch einmal ein bisschen verbessert haben. Die Jungs sollen die freie Zeit jetzt genießen und wieder neue Kräfte sammeln für das neue Jahr“, sagte Baumbergs Trainer Salah El Halimi.

Im letzten Spiel des Jahres hatten sich die Sportfreunde einiges vorgenommen, was sich von der ersten Minute an in viel Spielkontrolle für die Hausherren niederschlug. Die Wuppertaler zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und überließen den Baumbergern den Ball, die damit einiges anzufangen wussten: Nach einer Viertelstunde hätte SFB-Verteidiger Patrick Jöcks im Anschluss an eine Standardsituation eigentlich die Führung für die Hausherren besorgen müssen, setzte seinen Außenrist-Schuss aus fünf Metern allerdings am Tor vorbei (15.). Aus ähnlicher Distanz kam wenig später Takuma Misumi zum Abschluss. Doch obwohl der sogar gelernter Stürmer ist, segelte sein Kopfball nach einer Flanke von Ali Daour über das Tor – und Baumberg musste weiter warten auf den inzwischen verdienten ersten Treffer (22.).

Zehn Minuten vor der Pause zog dann die Unparteiische Isabel Steinke den Unmut der Hausherren auf sich, als sie nach einem vermeintlichen Foul an Alon Abelski nicht auf Strafstoß entschied (35.). Und weil auch der letzte Abschluss der ersten Halbzeit durch Abelski von einem Wuppertaler kurz vor der Linie abgegrätscht wurde, gingen die Sportfreunde trotz drückender Überlegenheit nur mit einem 0:0 in die Pause. „Wir haben es im ersten Durchgang oft zu kompliziert gespielt. Aber Cronenberg stand sehr tief, und uns war klar, dass wir geduldig bleiben mussten“, sagte El Halimi.

Zur zweiten Halbzeit musste der Baumberger Trainer den an der Leiste verletzten Wiren Bhaskar runter nehmen und brachte dafür Sercan Er, der nach einer Verletzung eigentlich nur für die Schlussphase vorgesehen war. Der Baumberger Überlegenheit tat das allerdings keinen Abbruch, im Gegenteil wirkten die Aktionen der Hausherren jetzt sogar noch etwas zielstrebiger. Nach einem Doppelpass mit Abelski scheiterte Daour am CSC-Keeper (49.), und kurz darauf tauchte Louis Klotz nach einer schönen Kombination über Er und Abelski plötzlich ganz allein vor dem Gästetor auf, schoss mit seinem schwächeren rechten Fuß aber genau auf den Torwart (53.). „Spätestens da müssen wir eigentlich schon 2:0 in Führung liegen“, fand El Halimi.

Nachdem Daour auch bei seiner nächsten Gelegenheit nicht am Wuppertaler Torhüter vorbeigekommen war (55.), folgte völlig aus dem Nichts der heftige Nackenschlag: Nach einer CSC-Ecke hatten die Sportfreunde den Ball eigentlich schon, versuchten sich kurz vor dem eigenen Strafraum dann aber an einer spielerischen Lösung und verloren den Ball, den Cronenbergs Timo Leber daraufhin humorlos aus 16 Metern im langen Eck versenkte – 0:1 (63.). Und als danach ein Lupfer von Abelski vom Gästekeeper an die Latte gelenkt wurde und Er den Abpraller aus kurzer Distanz wieder genau auf den Torhüter köpfte, da schien sich der Fußballgott endgültig gegen die Baumberger verschworen zu haben.

Kurz darauf folgte aber die Erlösung, als Misumi nach einer flachen Hereingabe von Barkin Cömert das 1:1 gelang (69.). Der Druck wurde nun immer größer, die Wuppertaler schafften es nur noch sporadisch, aus der eigenen Hälfte herauszukommen. Das überfällige 2:1 für die Hausherren erzielte Abelski, der einen Freistoß aus 17 Metern über die Unterkante der Latte im Tor unterbrachte (76.). Und als Kapitän Ivan Pusic in der dritten Minute der Nachspielzeit noch den 3:1-Endstand nachlegte, spiegelte langsam auch das Ergebnis den einseitigen Spielverlauf.

In der Tabelle machten die Sportfreunde durch den Sieg noch einmal einen ordentlichen Satz nach vorne, sie überwintern auf Platz neun und damit in der oberen Tabellenhälfte. Außerdem haben sie noch das Nachholspiel gegen die SSVg Velbert in der Hinterhand. Und so konnten die Baumberger im Anschluss an die Partie bei ihrer Weihnachtsfeier an den Düsseldorfer Rheinterassen doch einigermaßen zufrieden sein nach dem versöhnlichen Abschluss des Jahres 2019.