Langenfeld Monheim Ratingen Viel Kultur zum Ferien-Endspurt

Langenfeld/Monheim : Viel Kultur zum Ferien-Endspurt

Ob Openair-Rock oder Freiluft-Kino – bis Ende August wird im Kreis Mettmann vor allem unter freiem Himmel einiges geboten.

LANGENFELD Die Seelichtspiele sind eine spätsommerliche Institution in Langenfeld. Sie heißen so, weil das Publikum des Freiluftfilmvergnügens in den Anfangsjahren gleich an einem künstlichen Seelein im Freizeitpark Langfort, Langforter Straße, saß. Seit wenigen Jahren ist das alljährliche Open-Air-Kino innerhalb des Parks an einen Hügel verlegt worden, auf dem sich das Publikum mit freiem Blick auf die Großleinwand nieder lässt. Bei schlechten Wetter wird der Film kurzerhand ins Rex-Kino verlegt (siehe unten), so wie beim gestrigen Auftakt  „Ein Becken voller Männer“. Am heutigen Freitag geht es weiter mit der Neuauflage vom „König der Löwen“. „Ein echter Knaller“, sagt der städtische Kulturmanager Georg Huff, der auch für das Rex-Kino verantwortlich ist. „Schön gemacht, mit alter Musik und neuen Bildern.“ Es folgt der Film „Rocketman“ (Samstag, 17. August), eine filmische Biographie von Elton John – mit durchaus „abgedrehten Szenen“. „Yesterday“ setzt am Freitag, 23. August, die Reihe fort.  Nach einem Störfall verschwinden die „Beatles“ aus dem kollektiven Gedächtnis. Nur einer erinnert sich und macht mit ihren Songs Karriere. Tarrentinos neunter Film „Once Upon a time in Hollywood“ mit Brad Pitt und Leonardo di Caprio verspricht am Samstag, 24. August, ebenfalls wunderbare Unterhaltung. Ein abgehalfterter Westernstar sucht eine neue Rolle.

Beginn jeweils gegen 21.15 Uhr. Karten können  im Café im Freizeitpark, unter www.schauplatz.de und im Rathaus, Konrad-Adenauer-Platz, erworben werden. Ein Wiesenplatz kostet 6 Euro, ein Stuhlplatz 7 Euro. Ein Caterer bietet Barbecue. Wer möchte, kann sich aber auch sein eigenes Picknick mitbringen. Decken bietet die Schauplatz GmbH zum Kauf an. Bei schlechtem Wetter sind die Filmvorführungen – Beginn: 22 Uhr – im Langenfelder Rex-Kino, Hauptstraße 122.

MONHEIM „Bohemian Rhapsody“ eröffnet am Freitag, 16. August, das Mondscheinkino in Monheim. Das oscar-prämierte Drama um die Legende Freddie Mercury beginnt gegen 21.15 Uhr auf der Leinwand an der Kapellenstraße. Mit dem zweiten Kinoabend (Samstag, 17. August) laden die Monheimer Kulturwerke zu einer Reise zurück ins Jahr 1955 an die malerische französische Riviera ein: „Über den Dächern von Nizza“. Quentin Tarantinos „Django Unchained“ (Sonntag, 18. August) und Robert Lee Zemeckis „Zurück in die Zukunft I“ (Montag, 19. August) folgen. Kultig wird es zur Halbzeit des Open-Air-Kinos. „Der Pate“ wird am Dienstag, 20. August, gezeigt.  „Forrest Gump  ist am Mittwoch, 21. August, zu sehen. Am Donnerstag, 22. August, ist Ladies Night im Mondscheinkino. „I’ve Had The Time of My Life“ wird das Motto des Abends sein, denn auf der Kinoleinwand leuchten die Szenen des Tanzfilms „Dirty Dancing“ auf. Besucherinnen erhalten gegen Vorlage des Tickets ein Glas Prosecco an der Bar. Die letzten beiden Vorstellungen der Reihe laden zu einem Familienabend  ein: Mit „Ziemlich beste Freunde“ (Freitag, 23. August) und „Verstehen Sie die Béliers?“ (Samstag, 24. August) werden  zwei berührende und lebensbejahende Komödien gezeigt. Der Biergarten öffnet jeden Abend  um 19.30 Uhr.

Karten: Frühbucher kommen besonders günstig in den Genuss der Filmabende. Das Ticket kostet im Vorverkauf 5 Euro, an der Abendkasse: 10 Euro (freie Platzwahl). Online unter www.monheimer-kulturwerke.de oder im Kundencenter der städtischen Kulturtochter im Monheimer Tor, Rathausplatz.

Film ab: In Monheim startet das Mondschein-Kino. Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Der Verein Rhein-Rock hat für Samstag, 31. August, auf der Baumberger Bürgerwiese, Am Kielsgraben, wieder ein Open-Air-Konzert organisiert. Es gehen zehn Bands an den Start. Mit dabei sind Clean Slate, Wednezday Weekend, The Doghunters, Dystopera, Glass Head, Gottfried, Kw!rl, Bad Bone Junction, Serious Black und der Headliner: The O’Reillys and The Paddyhats. Einlass ist ab 13 Uhr. Der Eintritt kostet 11,50 Euro im Vorverkauf und 15 Euro an der Tages- und Abendkasse. Rhein-Rock bietet jungen Nachwuchs- und Newcomer-Bands eine Gelegenheit, sich auf einer großen Bühne einem großen Publikum zu präsentieren. „Wednezday Weekend“ mit dem Markenzeichen Karohosen spielt Pop-Punk und lässt mit ihren englischsprachigen Texten an „American Pie“ erinnern. „The Doghunters“ (Hürth) bietet einen Mix aus altbekannten und neuen Klängen, mit Einflüssen aus Punk, Blues, Funk und Rock aus den 60er und 70er Jahren. „Glass Heart“ (Köln) ist eine neue Formation und spielt Melodic-Post-Hardcore. „Kwirl“ (Köln) macht seit 2014 melodienreichen, poppigen Punk-Rock, mit Gesang in Englisch, Deutsch und Spanisch.

Die Veranstalter des Monheimer Rhein-Rock-Festivals erhoffen sich für den 31. August trockenes Wetter – Woodstock-Jubiläum hin oder her. Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Für das Open-Air-Event sucht der Verein noch freiwillige Helfer. Wer Lust und Zeit hat mitzuhelfen, kann sich unter www.rhein-rock.de melden.

Im Ratinger Trinsenturm ist wieder Puppenschätzung. Foto: Blazy, Achim (abz)

RATINGEN  Am Samstag, 17. August, veranstaltet der Verein der Ratinger Puppen- und Spielzeugfreude e.V. im Museum Ratingen, Grabenstraße 21, von 11 bis 13 Uhr einen Schätztermin für Puppen, Barbies und Zubehör, Teddys und Steiff-Produkte. Gebühr: drei Euro einmalig und unabhängig von der Anzahl der Stücke.

Mehr von RP ONLINE