1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

SSV Tüschenbroich erzielt gute Ergebnisse in der Rundenwettkampfmeisterschaft

Kreis Heinsberg : Schießsport: Tüschenbroich behält weiße Weste

Die Schießsportler des SSV Tüschenbroich haben auch am dritten Kampftag um die Rundenwettkampfmeisterschaft im Luftgewehr-Aufgelegtschießen ihre weiße Weste behalten. Die Tüschenbroicher Zweitvertretung musste hingegen erstmals Federn lassen.

(RP) Ohne große Probleme holte sich die erste Garnitur des SSV die beiden Punkte beim SV Büch ab. Mit 314,9 Ringen führte Resi Mingers ihr Team mit dem Gesamtergebnis von 943,2:938,5 Ringen zum Sieg. Für die Gastgeber erzielte mit Sylvia Hamacher ebenfalls eine Schützin mit 313,5 Ringen das beste Resultat.

Tüschenbroich II musste sich den Sportschützen Effeld mit 929,7:933 Ringen geschlagen geben. Horst Vorstedt legte zwar mit 313,1 die beste Leistung hin, konnte aber die Niederlage nicht verhindern. Bester Gastschütze war Heinz-Josef Claßen mit 312,9 Ringen.

Ein äußerst spannendes Rennen lieferten sich der SSV Niederkrüchten und die Sportschützen Waurichen. Am Ende fehlten den Niederkrüchtenern mit 938,3 Ringen nur 0,7 Ringe zum Punktgewinn. Den stärksten Eindruck hinterließ in diesem Kampf Ferdi Damm mit 316,9 Ringen für die Wauricher.

In der Gruppe 2 fuhren die Sportschützen Effeld II einen deutlichen Sieg ein. 945,0 Ringe waren für den SSV Kückhoven, der nur 926,8 erreichte, einfach zu viel. Von ihrer besten Seite zeigte sich Claudia Caron mit 318,1 Ringen für das Effelder Team. Dem standen 313 von Frank Lucke gegenüber.

Bei Waurichen II gegen Tüschenbroich III hieß es 928,8:921,6 für die Hausherren. Hans-Josef Wacker steuerte 310 Ringe zum Erfolg bei. Um 0,8 Ringe übertroffen wurde er von seinem Gegenüber Christoph Stolzenberger.

Der SSV Target Süsterseel hatte in der Gruppe 3 bei Effeld III keine Chance. 882,7 Ringe waren viel zu wenig, um die Gegner mit 917,1 Ringen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Mitverantwortlich für die beiden Punkte war Hubert Busch, der 307,5 Ringe erreichte.

Eine weitere Partie mit einem Herzschlagfinale lieferten sich die Schießsportfreunde Aphoven und die Namensvettern aus Wegberg. Nur 0,3 Ringe betrug die Differenz in der Endabrechnung, die mit 916,5:916,2 dank Gottfried Mevissen (309,6) zugunsten der Aphovener ausging.

Die Sportschützen Doveren bleiben weiterhin Letzte in der Gruppe 4. Auch gegen Süsterseel II gab es für sie bei 893,1:908,7 Ringen nichts zu holen. Michael Fabry machte mit seinen 305,3 Ringen den Erfolg der Gastgeber perfekt.

Dem SSF Wegberg II gelangen in der Begegnung mit dem SV Büch II 921 Ringe, von denen 307,7 auf das Konto von Karl-Heinz Gerlach gingen.

(RP)