1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball-Bezirksliga: TuS Rheinland Dremmen braucht Punkte gegen Wegberg-Beeck

Bezirksliga am Donnerstag : Dremmen braucht im Kellerderby Punkte

Die Fußballer des TuS Rheinland empfangen am Donnerstag Beeck - das ist Abstiegskampf pur. Kückhoven ist derweil zu Gast bei der formstarken Concordia.

An den Ostertagen wird in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, zwar nicht gespielt, wohl aber zuvor am Gründonnerstag. Da werden fünf Partien des 17. Spieltags nachgeholt, die am 10. März wegen des Sturmtiefs „Eberhard“ ausgefallen sind. Die von diesem Spieltag auch nachzuholende Begegnung zwischen Alemannia Mariadorf und SW Huchem-Stammeln findet dann eine Woche später statt. Los geht’s auf den fünf Plätzen am 18. April überall um 19.30 Uhr.

TuS Rheinland Dremmen – FC Wegberg-Beeck II. So auch in der Dremmener Rheinlandkampfbahn, wo der TuS Rheinland Wegberg-Beeck II zum Kellerderby erwartet. Nach der 0:2-Niederlage am Sonntag in Kückhoven ist Dremmen auf einen Abstiegsplatz gerutscht, steht also unter Zugzwang. Das gilt fast gleichermaßen auch für die „Zweite“ des Mittelrheinligisten aus Beeck, die nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat als der Gastgeber. Und in dieser für beide so wichtigen Partie muss der TuS wohl die Viererkette umbauen. Wie schon nach sechs Minuten auch in Kückhoven, als sich Innenverteidiger Onur Albayrak so verletzte, dass er wohl auch gegen Beeck nicht mitwirken kann. TuS-Trainer Redzo Sakanovic ist also nicht zu beneiden bei seiner Entscheidung, wie er sein Team gegen die von Markus Lehnen gecoachten Beecker Youngster ausrichten wird. Gute Erinnerungen haben die Platzherren allerdings an das Hinspiel, denn das gewannen sie im Beecker Waldstadion glatt mit 3:0.

Concordia Oidtweiler – TuS Germania Kückhoven. Keine guten Erinnerungen hingegen hat der TuS Germania an die Partie vom zweiten Spieltag gegen Oidtweiler, denn die ging glatt mit 1:4 verloren. Da rechnet man sich jetzt natürlich schon mehr aus, zumal sich die Hoffnung auf den Klassenverbleib mit zwei Siegen in Folge (5:1 in Eicherscheid, 2:0 gegen Dremmen) deutlich verbessert hat. Nach einer schwarzen Serie mit drei klaren Niederlagen in Folge hat sich der TuS Germania damit im Abstiegskampf zurückgemeldet. Aber Vorsicht: Oidtweiler ist das in der Rückrunde erfolgreichste Team der Liga, fuhr sieben Siege in Folge ein. Aus einem Abstiegskandidaten wurde so ein Team, das sogar noch ins obere Tabellendrittel rutschen könnte. Selbst der Rückstand auf den Tabellenzweiten Brand beträgt nur noch neun Punkte – und die Concordia hat noch ein Spiel mehr zu absolvieren. In Kückhoven ist man allerdings guter Dinge, in Oidtweiler trotzdem bestehen zu können. TuS-Trainer Dirk Valley darf mit seinem Team jedenfalls längst noch nicht abgeschrieben werden.

Rasensport Brand – VfJ Ratheim. Ganz anders stellt sich die Lage natürlich beim Tabellenletzten VfJ Ratheim dar, der beim Tabellenzweiten wohl vor einer „Mission Impossible“ steht. Schon die Hinspielpartie in Ratheim hatte Brand mit 5:2 deutlich gewonnen. So hatte Ratheim aber auch zuhause gegen Roetgen verloren, um dann am vergangenen Sonntag im Rückspiel ganz anders aufzutreten und sich beim 0:2 achtbar aus der Affäre zu ziehen. Vielleicht wehrt man sich ja jetzt in Brand ähnlich. Nicht nur den VfJ-Trainer Stanislav Makarov würde es freuen.

 Weiter spielen: Im Kampf um den Aufstieg stehen sich zwei Verfolger gegenüber. Die DJK FV Haaren würde mit einem Sieg gegen den FC Roetgen bis auf einen Punkt an den Tabellendritten heranrücken. Germania Eicherscheid ist im Heimspiel gegen den Spitzenreiter Kohlscheider BC derweil nur Außenseiter – nötigte dem BC im Hinspiel aber ein 1:1 ab.