Kreisliga A Heinsberg: SV Golkrath scheitert nur knapp gegen SV Helpenstein

Kreisliga A : Golkrath scheitert nur knapp gegen Helpenstein

Der Tabellenführer SV Helpenstein baut seinen Vorsprung durch 2:0-Sieg aus. Sparta Gerderath klettert durch den vierten Sieg in Serie auf Rang zwei.

Wer sich am Ende der Saison in der Kreisliga A über den Aufstieg freuen kann, scheint nach einem weiteren Sieg des SV Helpenstein fast entschieden: Auch das Topspiel gegen den nun Tabellenfünften SV Golkrath gewinnt die Mannschaft unter Trainer Marcel Leicher 2:0, Golkrath hielt jedoch lange mit. Umso umkämpfter ist der zweite Platz, denn auch mit der Vizemeisterschaft ist ein Aufstieg möglich. Gleich fünf Vereine mit der fast gleichen Punktzahl machen das Rennen an der Tabellenspitze weiter spannend.

SV Golkrath – SV Helpenstein 0:2 (0:1). Der SV Golkrath hatte sich auf das Topspiel gegen den Tabellenführer gut vorbereitet: Die Mannschaft blieb defensiv und abwehrstark, wodurch eine höhere Niederlage auch gelungen verhindert werden konnte. Trotzdem hatte die Mannschaft vor allem in der ersten Halbezeit sehr mit dem Gegner zu kämpfen: Helpenstein spielte gewohnt stark und stand mehrfach vor dem gegnerischen Tor – eine schnelle Führung verhinderte Golkraths Torhüter marc Michel aber immer wieder mit starken Paraden. Erst kurz vor Abpfiff in die Halbzeitpause erzielte Julian Hahn das 1:0 und erlöste Helpenstein damit von dem Pech der vergebenen Torchancen. An ihrer Strategie änderten die Gäste auch nach der Pause nichts, Golkrath ließ jedoch nicht viel zu und hatte selbst einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Fünf Minuten vor Spielende erhöhte Robin Langer schließlich noch auf 2:0 und rundete so das Ergebnis ab. Nach einem Foulspiel gab es für Golkraths Dennis Stecken nach einem harten Foul in der Nachspielzeit noch die Rote Karte. „Insgesamt haben wir vor allem aufgrund der ersten Halbzeit verdient gewonnen, auch wenn Golkrath stark verteidigt hat“, fasst Marcel Leicher zusammen.

SV Roland Millich – SG Katzem/Lövenich 4:2 (3:1). Die sonst abwehrstarke SG Katzem/Lövenich ließ gegen den SV einige Fehler zu: Nach dem Führungstreffer durch Maik Römer (8.) für die SG landete der Ball von Marc Jansen im falschen Netz und beschenkte Millich so das 1:1 (10.). Danach nahm der SV erst richtig Fahrt auf: Innerhalb von gut zehn Minuten erzielten Waldemar Gizel, Pascal Schostock und Artur Brik je ein Tor (35., 41., 47.), womit das Spiel fast schon entschieden schien. Kurz vor dem Abpfiff traf Daniel Wolter noch zum Ehrentor (87.). Trotz der Niederlage und der ungewissen Zukunft der Mannschaft nach der wohl bevorstehenden Auflösung der Spielgemeinschaft blickt Trainer Hans-Jürgen Dziatko optimistisch auf den Rest der Saison: „Natürlich hatten wir alle wegen der Diskussionen eine turbulente Woche, wir wollen mit der Mannschaft aber noch Sportliches schaffen und am Ende der Saison mindestens vier Vereine hinter uns haben“. Löst sich die Spielgemeinschaft tatsächlich auf, würde sie aus der Kreisliga A verschwinden, beide Vereine würden dann in einer tieferen Klasse weiterspielen.

FC Germania Teveren II – FC Randerath/Porselen 2:3 (1:2). Die Entscheidung im Mittelfeldduell ließ bis kurz vor Spielende auf sich warten – erst vier Minuten vor dem Abpfiff erzielte Sven Regn das Siegtor für die Gäste. Für Teveren trafen zuvor Marc Eggen und Max Pesch (28., 63.), Sven Regn und Alexander Skrobucha legten in der ersten Hälfte für Randerath/Porselen nach (22., 32.). Die Gäste ziehen durch den Sieg an Teveren vorbei – in Abstiegsnöte sollten in dieser Spielzeit allerdings beide Vereine nicht mehr geraten.

FC Wanderlust Süsterseel – SV Viktoria Waldenrath/Straeten 1:0 (1:0). Das Spitzenspiel wurde bereits in der ersten Halbzeit entschieden: Torjäger Roy Mühlenberg erzielte mit seinem zwölften Saisontor in der 25. Minute das 1:0 für Süsterseel.

Sparta Gerderath – SV Niersquelle Kuckum 1:0 (0:0). Als klarer Favorit in die Partie gestartet brauchte Sparte Gerderath dennoch bis zur zweiten Hälfte, um den ersten und einzigen Treffer zu landen: Marcel Merten entscheidet mit seinem Tor das Spiel (60.). Der vierte Sieg in Folge hebt Gerderath zudem auch auf den zweiten Platz.

SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath – SV Breberen 1:1 (0:1). Der abstiegsbedrohte SV Breberen hatte lange die Nase vorn: In der 13. Minute traf Marc Röhlen zum 1:0, was die Mannschaft eine gute Stunde lang halten konnte. Erst in der 82. Minute erzielte Matthias Jansen das Tor zum Ausgleich und nahm den Gästen so kurz vor Schluss noch die Hoffnung auf drei Punkte. Für Breberen bedeutet der Punkt dennoch die Unterbrechung der Niederlage-Serie.

Germania Hilfarth – SSV BW Kirchhoven 2:0 (0:0). Germania Hilfarth wurde seiner Favoritenrolle gerecht und mischt beim Kampf um den möglichen Aufstieg weiter mit. Ali Kökkaya und Alexander Bechthold erzielten je ein Tor (49., 56.).

Mehr von RP ONLINE