1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Leichtathletik: Nachwuchs des TuS Jahn Hilfarth im Medaillenrausch

LVN-Meisterschaft in Uerdingen : Hilfarther Nachwuchs im Medaillenrausch

Leichtathletik: Sophie Fluthgraf und Nils Arne Schröder lösen das Ticket für die deutsche Meisterschaft im Blockwettkampf.

Die jungen Athleten des TuS Jahn Hilfarth haben bei den LVN-Jugendmeisterschaften in Krefeld in den Blockwettkämpfen groß aufgetrumpft. Am Wochenende waren die acht Nachwuchssportler des TuS im Uerdinger Covestro-Sportpark sehr erfolgreich.

In der Altersklasse M15 startete Nils Arne Schröder, der im Block Lauf 2499 Punkte sammelte. Damit heimste er nicht nur die Silbermedaille ein, sondern belohnte sich auch mit der erreichten Punkte-Norm für die Deutschen Block-Wettkampfmeisterschaften. Im Einzelnen lief er 12,86 Sekunden über 80 Meter Hürden und 12,40 Sekunden über 100 Meter Sprint. Den Ball schleuderte auf 44 Meter, er sprang 5,38 Meter weit und lief zum Abschluss die 2000 Meter in einer Zeit von 6:43,43 Minuten. Nun fehlt ihm für die Bundeskämpfe nur noch die Lauf-Norm über die 2000 Meter, die bei 6:30 Minuten liegt – alternativ kann er auch über 800 Meter die 2:08 Minuten knacken.

Noch einen Platz besser war Sophie Fluthgraf im Block Sprint/Sprung der Altersklasse W15. Für die 80 Meter Hürden brauchte sie 12,29 Sekunden, den 100-Meter-Sprint absolvierte sie in 13,06 Sekunden. Dazu kamen 24,06 Meter im Speerwurf, 1,52 Meter im Hochsprung und 5,14 Meter im Weitsprung. Damit erzielte sie insgesamt 2655 Punkte. Das reichte ganz locker zum Titel und der Goldmedaille. Gleichzeitig knackte sie damit auch die Norm für die Deutschen Blockwettkampfmeisterschaften. Die werden für die U16-Athleten am 10. und 11. August in den Kategorien Spring/Sprung, Lauf und Wurf im westfälischen Lage stattfinden.

Teamkollegin Lea Lambertz erzielte im Block-Wettkampf der W15 mit 2474 Punkten den zweiten Platz, was mit Silber belohnt wurde. Knappe 14 Punkte fehlten ihr am Ende zum Meistertitel, und noch knapper wurde es final mit der Norm für die Deutschen Meisterschaften. Hier fehlte ihr final nur ein einziger winziger Punkt. Trotzdem hat Lambertz noch berechtigte Hoffnung: Den letzten Zähler dürfte sie bei einem weiteren Wettkampf durchaus noch dazu sammeln. Ihre Einzelergebnisse weisen über 100 Meter 13,35 Sekunden und über 80 Meter Hürden 13,37 Sekunden auf. Im Weitsprung kam sie auf starke 4,99 Meter, mit der Kugel schaffte sie 9,98 Meter. Den Diskus schleuderte sie auf 22,50 Meter.

Zusammen mit Melanie Gilleßen (Siebter Platz im Block Lauf mit 2229 Punkten), Louisa Horsten (16. mit 2205 Punkten im Block Sprint/ Sprung) und Romy Winzen (Achte im Block Lauf der W15 mit 2164 Punkten) holten sich Sophie Fluthgraf und Lea Lambertz in der Mannschaftswertung mit 11.727 Punkten die Bronzemedaille.

Und damit nicht genug: Mit diesen Punktzahlen stellten Sophie Fluthgraf sowie die Mannschaft neue Kreisrekorde auf.