Leichtathletik : Fluthgraf mit Kreisrekord bei DM-Premiere

Leichtathletik: Die Athletin des TuS Jahn Hilfarth stellte im Siebenkampf eine neue Bestleistung auf.

Im Weseler Auestadion die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt, an denen auch Sophie Fluthgraf vom TuS Jahn Hilfarth teilnahm. Es waren ihren ersten nationalen Titelkämpfe, und die sind bekanntlich nicht so einfach.

Doch der erste von zwei Wettkampftagen zeigte bereits eine Athletin, die nicht gewillt war an diesen Meisterschaften nur einfach so teilzunehmen. Mit ihrem Lauf über 100 Meter, den sie in 12,95 Sekunden beendete, zeigte sie direkt eine starke Mehrkampfbestleistung. Auch ihre Hochsprungleistung von 1,55 Metern bedeutete eine neue Bestleistung innerhalb eines Mehrkampfes und weitere wichtige Punkte. Ihr Kugelstoßergebnis von 8,39 Metern war sogar neuer Hausrekord, ließ aber nach oben noch deutlich Luft. Hier ist zukünftig noch deutlich mehr drin. Beim anschließenden Sprint über 80 Meter Hürden hinterließ sie ein weiteres Mal einen Top-Eindruck. Ihre 12,38 Sekunden waren ebenfalls Bestleistung im Mehrkampf und nur ganz knapp über ihrem Hausrekord von 12,31 Sekunden. Welch ein erster Tag: Mit 2077 Punkten rangierte sie insgesamt auf dem elften Rang von 35 Teilnehmerinnen in der W 14.

Der zweite Wettkampftag brachte dann schlechtere Witterungsbedingungen, mit denen sich alle Wettkämpferinnen herum zu schlagen hatten. Mit dem Weitsprung begann für Sophie Fluthgarf der zweite Wettkampftag. Entgegen ihren letzten Wettkämpfen in dieser Disziplin, machte sie bei diesem wichtigen Wettkampf keinen ungültigen Versuch. Alle drei Versuche landeten gemessen in der Weitsprunggrube, wobei ihr bester Versuch mit 4,80 Meter unter fünf Meter lag. Eigentlich ist der Weitsprung für Fluthgraf eine sichere Punktebank, aber so ist das manchmal in einem Mehrkampf. Nun hieß es Kräfte bündeln und zur nächsten Disziplin Das war dann mit dem Speerwurf auch noch die Disziplin, die noch nicht so gut klappt, wie alle anderen. Dennoch zog sie sich mit 22,27 Metern noch achtbar aus der Affaire. Der abschließende 800 Meter Lauf sollte dann weitere wichtige Punkte auf das Konto der jungen Hückelhovenerin spülen, und so ging sie auch sehr motiviert in das Rennen über die beiden Stadionrunden. Final erreichte sie das Ziel nach 2:38,28 Minuten und belegte in ihrem Lauf Rang sieben. Insgesamt sammelte Sophie Fluthgraf 3496 Punkte und belegte damit den 15. Platz. Mit dieser Punktzahl knackte sie ihren erst Anfang Mai aufgestellten Kreisrekord von 3480 Punkten. Zwei Siebenkämpfe und zweimal neuen Kreisrekord, das lässt für die Zukunft hoffen.

Mehr von RP ONLINE