Korschenbroich: Ordnungsamt holt Jagdhunde nach Angriffen ab

Nach Angriffen in Kleinenbroich : Ordnungsamt bringt Jagdhunde ins Tierheim

Das Ordnungsamt der Stadt Korschenbroich hat zwei Jagdhunde eines Mannes abgeholt und in die Obhut des Tierheims übergeben. Grund sind mehrere Angriffe der Deutsch-Drahthaar-Hunde auf kleinere Hunde.

Einer dieser Angriffe war vor wenigen Wochen sogar tödlich ausgegangen. Davon hatte der Express berichtet. Es soll zudem weitere Beschwerden von Nachbarn und Anwohnern über die Tiere gegeben haben.

Ende Mai war einer der Hunde, die das Firmengelände des Mannes in Kleinenbroich bewachen, ausgebüxt und hatte einen West Highland White Terrier getötet. Das Ordnungsamt ordnete daraufhin Maulkorb- und Leinenpflicht sowie die ausbruchsichere Haltung, ausschließlich auf befriedetem Gelände, an. Zudem wurde laut Stadt ein Verfahren zwecks Begutachtung der Hunde unter der Beteiligung des Kreisveterinäramtes eingeleitet.

Diese Maßnahmen zeigten jedoch nicht die gewünschte Wirkung: Vor wenigen Tagen entkam erneut einer der beiden Jagdhunde von dem Firmengelände, fiel einen Dackel an und verletzte diesen schwer. Daraufhin reagierte das Ordnungsamt. „Da die Auflagen nicht erfüllt wurden, sind die Tiere abgeholt worden. Das ist problemlos abgelaufen, der Besitzer hat die Hunde freiwillig herausgegeben“, sagte Stadtsprecherin Birgit Wilms. Die Polizei sei mit vor Ort gewesen, habe aber nicht eingreifen müssen. Die beiden Hunde werden nun bis zur weiteren Klärung des Falls im Tierheim bleiben.

(togr)
Mehr von RP ONLINE