Korschenbroich: Ausstellung "Unsere Welt im Spiegel" im Kulturbahnhof

Im Kulturbahnhof Korschenbroich : Fotografien voller Spiegelungen

Elf Mitglieder einer ZWAR-Fotogruppe stellen derzeit im Kulturbahnhof ihre Arbeiten aus. Unter dem Titel „Unsere Welt im Spielgel“ beschäftigten sie sich besonders gerne mit Motiven aus dem Bereich Architektur.

„ZWAR“ heißt „zwischen Arbeit und Ruhestand“. Diese Zeit wird in einer Korschenbroicher Ortsgruppe unter anderem zur intensiven Auseinandersetzung mit der Fotografie genutzt. Eine Auswahl der Ergebnisse sind noch bis zum 18. August im Kulturbahnhof zu sehen. „Unsere Welt im Spiegel“, lautet das Motto, unter dem die Ausstellung steht.

Zehn Männer und eine Frau zeigen jetzt, wie sie das Thema umgesetzt haben. Circa einmal im Monat schwärmen die Mitglieder dieser ZWAR-Fotogruppe aus, drücken auf den Auslöser und besprechen anschließend die Ergebnisse. „Wir haben keinen künstlerischen Anspruch“, erklärt Hans-Reinhardt Michel (66), der früher bei einer Bank gearbeitet hat. Was auffällt: Zu sehen sind viele Architektur-Fotos aus Düsseldorf, Wasserflächen vor den Gebäuden oder glänzende Fassaden sorgen für die schönen Spiegelungen.

Alle elf Ausstellenden fotografieren mittlerweile digital. Dieter Meßner (78) ist Konstrukteur, und das Technische fasziniert ihn auch bei der Fotografie – als Motiv wählte er unter anderem den Hochwasserschutz in Roermond. Heinz-Gerhard Sasse (75), der früher als Patentingenieur gearbeitet hat, war ebenfalls in Roermond auf Motivsuche gegangen – und fündig geworden. In einem nüchtern wirkenden Fenster spiegelt sich die prachtvolle Kathedrale von gegenüber wider. Die Leidenschaft für das Fotografieren hat er nicht erst nach dem Eintritt in den Ruhestand entdeckt: „Ich habe mir 1957 meine erste hochwertige Kamera gekauft.“

Ernst Neugebauer (67), Elektroingenieur im Ruhestand, zeigt Architektur in Schwarzweiß: „Diese Motive wirken dadurch einfach besser“, erklärt der Hobby-Fotograf mit Anspruch. Gabi Schoenemann ist die einzige Frau, die jetzt ausstellt. Als Motive wählte sie einen süßen Eisbären und eine Landschaft, über der ein Wolkenmeer zu schweben scheint.

Die Ausstellung ist im Kulturbahnhof bis zum 18. August immer sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Mehr von RP ONLINE