Lokalsport: WRW erfolgreich - Duc verlässt Rhenania

Lokalsport : WRW erfolgreich - Duc verlässt Rhenania

Tischtennis: Verbandsliga-Gastspiel in Oberhausen endete mit 9:6-Erfolg für den Aufstiegsaspiranten. DJK Rhenania Kleve überließ Schlusslicht Bayer Uerdingen III keinen Satzgewinn. WRW-Oberligadamen 8:4-Sieger.

Herren-Verbandsliga

Cedric Görtz (WRW) blieb ungeschlagen. Foto: G. Evers

PSV Oberhausen - WRW Kleve 6:9. Auch ohne ihren Spitzenspieler Hiroshi Kittenberger behaupteten sich die Verbandsliga-Herren von WRW Kleve beim PSV Oberhausen mit 9:6. Damit bestätigte sich für die WRW-Herren die Vermutung, dass Oberhausen doch schwächer ist als der TuS 08 Rheinberg, dem sie eine Woche vorher unterlagen und der wie der PSV und WRW zum Spitzentrio der Liga gehört. "Wir sind natürlich froh, dass wir das Spiel gewinnen konnten", war die Erleichterung beim Klever Martin Gorczynski nach der Partie spürbar. In Oberhausen duellierten sich die Teams dreieinhalb Stunden, ehe der Sieger feststand. Mit einer Führung von 2:1 gingen die Schwanenstädter aus den Doppeln heraus. Bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs konnten sie sich nicht absetzen, denn während Thorsten Honefeld, Cedric Görtz und Bastian Beyerinck gewannen, unterlagen Andrzej Borkowski, Gorczynski und Ersatzspieler Peter Hendricks zum 5:4. Drei Erfolge hintereinander durch Honefeld, Borkowski und Görtz brachten die Klever auf die Siegesstraße. Zwar mussten Gorczynski und Beyerinck noch das 8:6 hinnehmen, doch Hendricks machte den Gesamtsieg zum 9:6 perfekt. Als Tabellenzweiter startet die Sechs nun im Januar in die Rückrunde. Der Vorsprung auf Rang fünf, den ersten Platz, der nicht den direkten Aufstieg bedeutet, beträgt drei Zähler.

DJK Rhenania Kleve - SC Bayer Uerdingen III 9:0. Kurzen Prozess machten die DJK-Herren im letzten Spiel der Hinrunde mit dem dritten Herrenteam des SC Bayer Uerdingen III. Trotz dreifacher Ersatzgestellung verwies die Klever Rhenania das Tabellenschlusslicht aus der Seidenstadt glatt mit 9:0 (27:0-Sätze) in die Schranken. Für die beiden polnischen Spitzen Pawel Stopinski und Jacek Koziarski, denen vom Verein die lange Anreise erspart wurde und Johannes Kirchner, der studienbedingt fehlte, waren aus der Landesliga-Reserve Martin Blume, Daniel Frentrup und Marco Rambach mit von der Partie. Während den Gästen auch im elften Spiel in Folge nur die Gratulation blieb, rückten die DJK-Herren mit dem Heimsieg in der Tabelle auf den sechsten Rang vor. Verzichten muss die DJK-Sechs im neuen Jahr auf ihren eifrigsten Punktesammler. Der studienbedingt von Kleve nach Köln gewechselte Vietnamese Tuan Luong Duc geht in der Rückrunde für den 1. TTC Köln auf Punktejagd. Kein Erfolgserlebnis der Gäste ließ die Rhenania gestern Morgen ber eits in den Doppeln zu. Neben S. Jansen/A. Gramser (Aleweiler/Pasch) blieben ebenfalls Luong Duc/Frentrup (Schages/Borg) und Blume/Rambach (Kloss/Y. Kopittke) glatt vorne. Im Schnelldurchgang verliefen in der Turnhalle der Realschule Kleve auch in die Einzelbegegnungen. Weder die beiden Spitzen Simon Jansen (Pasch) und André Gramser (Schages) noch Tuan Luong Duc (Borg), Martin Blume (Aleweiler), Daniel Frentrup (Kopittke) und Marco Rambach (Kloss) überließen dem überforderten Tabellenschlusslicht einen Satzgewinn.

Damen-Oberliga

WRW Kleve III - TV Voerde 8:4. Durch einen 8:4-Erfolg über den TV Voerde beendeten die Oberligadamen von WRW Kleve 3 die Hinrunde mit einem Sieg. "Wir sind mit der ersten Serie sehr zufrieden", äußerte sich Mannschaftsführerin Petra Jenisch rückblickend. "Wir haben viel mehr Punkte geholt, als wir es für möglich gehalten hatten." Gegen den Abstieg spielend überwintern die Kleverinnen auf dem dritten Platz. Dass der Verbleib in der Liga nicht unrealistisch ist, das zeigten sie am Samstag, als sie an heimischen Tischen dem TV nur vier Zähler überließen. WRW-Spitze Maike Aatz blieb mit drei Erfolgen im Einzel ungeschlagen. Ihre Doppelpartnerin Jenisch, mit der sie auch ein Doppel gewann, steuerte zwei Zähler hinzu. Auch der Nummer zwei im Klever Team, Marion Klußmann, gelang ein Erfolg bei einer Niederlage, sodass nur ihre Doppelpartnerin Claudia Wilms im Einzel ohne Zählbares blieb. Sie erspielte mit Klußmann einen Zähler im Doppel. Die Niederlagen gingen damit auf das Konto von Klußmann und Jenisch, die jeweils Jutta König unterlagen sowie auf das Konto von Wilms, die zweifach gratulieren musste. Zwölf Punkte beträgt das Polster bis zum ersten abstiegsbedrohten Platz nun.

(RP)
Mehr von RP ONLINE