Tischtennis: WRW-Sieg in Anrath fällt um einiges zu hoch aus

Tischtennis : WRW-Sieg in Anrath fällt um einiges zu hoch aus

Überzeugende Regionalligadamen und schwaches Reserveteam - so lautet die Überschrift des zweiten Rückrunden Spieltags aus der Sicht der Tischtennis-Damenteams von Weiß-Rot-Weiß Kleve.

Regionalliga Damen: Anrather TK Rot-Weiß - TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve 3:8. Über einen umkämpften 8:3-Erfolg freuten sich die Regionalligadamen aus der Schwanenstadt nach dreistündiger Spielzeit. "Der Sieg klingt höher, als er tatäschlich war", kommentierte WRW-Mannschaftsbetreuer Klaus Seipold das End-Ergebnis zusammen. Eine gute Grundlage schafften die Kleverinnen in den Doppeln, weil sowohl die Paarungen Judith Hanselka/Liza-Marie Siegmund und Maria Beltermann/Mara Lamhardt erfolgreich waren. Im Anschluss daran verlief die Partie zunächst ausgeglichen. Hanselka gewann gegen die Drittplatzierte der Westdeutschen Meisterschaften der Damen, Anni Zhan. Während Siegmund gegen Ying-Ni Zhan unterlag. Einen weiteren Punktgewinn lieferte Beltermann nach einer überzeugenden Leistung gegen Barbara Spix, und korrigierte die überraschende Pleite von Lamhardt gegen Anna Schouren.

Der zweite Einzeldurchgang entschied dann die Partie zugunsten der Schwanenstädterinnen: Den dritten Punkt der Anrather zum 3:4 aus deren Sicht musste Hanselka gegen Y. Zhan noch zulassen, bevor der Krimiabend in die Vollen ging: Siegmund (gegen A. Zhan), Beltermann (gegen Schouren) und Lamhardt (gegen Spix) drehten nacheinander Rückstände, holten drei Fünfsatzsiege in Folge und bauten die knappen Vorsprung zu einem komfortablen 7:3 aus. "Das war der Durchbruch", freute sich Beltermann über die drei Punkte in Folge. "Aber wir hätten genauso gut 4:5 hinten liegen können." So aber brachte WRW-Spitze Hanselka brachte den Gesamtsieg unter Dach und Fach. Die Kleverinnen sind damit weiterhin Zweiter der Tabelle.

Verbandsliga Damen: TSSV Bottrop - TTVg. WRW Kleve III 4:8. Schlecht lief es für die dritte Damen-Vertretung von WRW Kleve in Bottrop. Mit 4:8 ging die Mannschaft aus der Schwanenstadt unter. Dabei taktierten die Kleverinnen vergeblich. So ließen die Schwanenstädterinnen die Nachwuchsspielerinnen im Oberligaspiel der Zweiten beim TuS Wickrath II an die Tische, um mit verstärkter Aufstellung in der Verbandsliga aufschlagen zu können. Doch diese Rechnung ging nicht auf. Die Quintessenz aus der neuerlichen Niederlage des Teams aus der Klever Oberstadt: es rutschte auf den letzten Tabellenplatz und zittert um den Klassenerhalt.

(liza)