Lokalsport: Rhenania verhilft Rees-Groin zum Titel

Lokalsport: Rhenania verhilft Rees-Groin zum Titel

Tischtennis auf Verbandsebene: DJK Kleve gewinnt beim Tabellenzweiten TuS 08 Rheinberg mit 9:6. Landesligist WRW-Kleve festigt mit Sieg in Voerde den zweiten Tabellenrang. Kellener Niederlage im letzten Heimspiel.

Herren-NRW-Liga Gruppe 2: TuS 08 Rheinberg - DJK Rhenania Kleve 6:9. Nicht für schwache Nerven war das Rückspiel zwischen dem Tabellenzweiten TuS 08 Rheinberg und der Klever Rhenania. Nach dem 8:8 in der Schwanenstadt lieferte der Liga-Neuling dem favorisierten TuS-Sextett auch in der Sporthalle an der Fossastraße eine Partie auf Augenhöhe. Der Klever Mannschaftsführer Simon Jansen: "Es war erneut ein sehr spannendes Spiel. Sehr stark waren unsere beiden Spitzenspieler mit 4:0-Siegen und im dritten Paarkreuz Oliver Jansen. Da der TTV Rees-Groin durch unseren Sieg jetzt aufgestiegen ist, können sowohl wir als auch der TTV nächste Woche locker aufspielen. Nach dem Heimspiel feiern wir dann zusammen den Reeser Aufstieg!" Über die volle Distanz gingen beim 9:6-Erfolg (34:28-Sätze) die beiden ersten Begegnungen des Abends.

Die Niederlage von Johannes Kirchner/Oliver Jansen, die sich der Rheinberger Spitzenpaarung Ermin Besic/Manfred Müller nach einer 2:1-Satzführung im Entscheidungsdurchgang mit 9:11 geschlagen geben mussten, machten Andreas Bolda/Andrzej Borkowski auf dem Nebentisch mit dem nötigen Quäntchen Glück zum 1:1-Zwischenstand wett. Das DJK-Doppel behielt gegen Damian Ciuberek/Leon Viktora nach 1:2-Rückstand mit 11:9 und 11:9 die Oberhand. Kein Satzgewinn sprang für Simon Jansen/Martin Blume gegen Hans-Christian Dietze/Thomas Büssen heraus. Besser lief es für die Gäste in den ersten beiden Einzelbegegnungen. Erfolge der Spitzen Borkowski (3:1 Dietze) und Bolda (3:2 Ciuberek) ließen die Rhenania erstmals in Führung gehen. Den Klever Vorsprung konterte den TuS mit drei Siegen. Neben Simon Jansen, der gegen Routinier Besic eine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel bringen konnte, blieb auch Kirchner (1:3 Müller) und Blume (0:3 Büssen) nur die Gratulation. Die entscheidende Wende zugunsten der Gäste läuteten anschließend Oliver Jansen mit einem Dreisatzsieg über Viktora sowie die beiden DJK-Spitzen ein. Borkowski und Bolda überließen Ciuberek und Dietze lediglich einen Satzgewinn. Den vierten Sieg in Folge holte Kirchner mit einem Fünfsatzerfolg gegen Besic. Den 9:6-Auswärtserfolg (34:28-Sätze) brachte nach Niederlage des glücklosen Simon Jansen (2:3 Müller) das dritte Paarkreuz unter Dach und Fach. Oliver Jansen und Martin Blume setzten sich gegen Büssen und Viktora jeweils in vier Sätzen durch.

Herren-Landesliga Gruppe 8: TV Voerde - TTVg WRW Kleve 4:9. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die WRW-Herren beim Gastspiel in Voerde. Nach dem 9:3-Sieg in der Schwanenstadt setzte sich die Mannschaft um Jens Roeloffs auch beim Tabellenvierten deutlich durch. Das heimstarke Sextett um Spitzenspieler Jens Baumgartner verwiesen die Gäste mit 9:4 (30:18 Sätze) in die Schranken. Der Klever Kapitän: "Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Elijas Erkis hat gut gespielt und sich dafür auch belohnt!" Mit dem ungefährdeten Auswärtserfolg festigten die Gäste in der Tabelle den zweiten Rang. Neben der WRW-Sechs, die am letzten Spieltag auf Spitzenreiter VfL Ramsdorf trifft, kann sich auch noch der einen Zähler schlechter platzierte VfL Rhede Hoffnungen auf den begehrten Relegationsplatz machen. Beim Gastspiel in Voerde gelang dem WRW-Sextett ein 7:1-Auftakt. Nicht zum Zuge kamen die Gäste in der Sporthalle der Otto-Willmann-Schule ausgerechnet im ersten Spiel des Abends. Die WRW-Paarung Vincent Kepser/Peter Hendricks unterlag Baumgartner/Alexander Bergmann im Entscheidungsdurchgang mit 11:13.

  • Tischtennis : Derbysieg: DJK Spitzenreiter

Die Auftaktniederlage machten Ismet Erkis/Elijas Erkis und Roeloffs/Martin Kepser mit zwei Viersatzerfolgen gegen Thomas Hasenwinkel/Carsten Gerau bzw. Ralf Merk/Jan Robin Rybienski wett. WRW-Siege auch in den nachfolgenden fünf Einzelbegegnungen: Neben den beiden Spitzen Ismet Erkis (3:0 Hasenwinkel) und Vincent Kepser (3:0 Baumgartner) punkteten Roeloffs (3:1 Bergmann), Hendricks (3:1 Merk) und Elijas Erkis (3:0 Rybienski). Den angestrebten Auswärtserfolg brachten im zweiten Einzeldurchgang Vincent Kepser (3:1 Hasenwinkel) und Roeloffs (3:1 Merk) unter Dach und Fach. Nicht zum Zuge kamen lediglich Martin Kepser (0:3 Gerau), Hendricks (1:3 Bergmann) und Ismet Erkis. Die WRW-Spitze kassierte gegen Baumgartner (0:3) ihre erste Rückrundenniederlage.

BV DJK Kellen - VfL Rhede 3:9: Den erwartet schweren Stand hatten die Kellener Herren im letzten Heimspiel gegen den Tabellendritten VfL Rhede. Nach der zu-Null-Niederlage im westlichen Münsterland musste sich der ohne den beruflich verhinderten Frank Boterham aufspielende Gastgeber dem VfL auch in heimischer Umgebung deutlich geschlagen geben. Eifrigster Punktesammler bei der 3:9 Niederlage (17:32 Sätze) war Erwin Verhaßelt. Der Kellener Mannschaftsführer blieb sowohl im Doppel an der Seite von Wolfgang Horn (3:2 Frank den Boer/Alexander Kempkes) als auch im Einzel (3:1 den Boer) auf der Siegerstraße. Während sich die Gäste nach dem Auswärtserfolg weiterhin Hoffnungen auf den zweiten Tabellenrang machen können, war die Partie gegen Rhede für den BV DJK Kellen trotz einer überzeugenden Rückrunde das vorerst letzte Heimspiel auf Verbandsebene. Lediglich die Gratulation blieb den Doppelpaarungen Christian Nellessen-Tann/Ralf Kerkhof (0:3 Niels Blum/Marcel Eising) und Michael van Heek/Holger Kohn (1:3 Matthias Schäpers/Tobias Lampe). Im Einzel kam neben Verhaßelt nur noch Nellessen-Tann zum Zuge. Die zweite Spitze des Gastgebers setzte sich gegen Schäpers nach 1:2 Satzrückstand mit 11:9 und 11:8 durch. Den dritten Einzelzähler hatte Ersatz Kohn auf dem Schläger. Trotz einer 2:0-Satzführung langte es gegen Eising letztlich zu keinem zählbaren Erfolg.

(RP)