Lokalsport: Andre Trienenjost rettet einen Zähler

Lokalsport : Andre Trienenjost rettet einen Zähler

Fußball-Oberliga: Der SV Hönnepel-Niedermörmter kommt gegen den SV Sonsbeck vor 300 Zuschauern über ein 1:1 nicht hinaus.

Den Heimfluch gegen den SV Sonsbeck hat der SV Hönnepel-Niedermörmter abermals nicht beseitigen können. Gegen das Schlusslicht mussten sich die Schwarz-Gelben mit einem 1:1 begnügen. Nachdem der Ex-Klever Bastian Grütter die Gäste in der 26. Minute mit 1:0 in Front geschossen hatte, mussten die Anhänger des Heimklubs bis zur 73. Minute auf den Ausgleich warten. Andre Trienenjost konnte einen Foulelfmeter im Nachschuss verwandeln. Hö.-Nie. musste ab der 60. Minute in Unterzahl spielen, da Daniel Boldt wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah.

Die Mannschaft von Georg Mewes hatte bei widrigen Witterungsverhältnissen nicht ihren besten Tag erwischt. Dies hatte auch der Coach nicht übersehen: "Das Spiel war noch schlechter als das Wetter. Es war eine Gurkerei, wir haben kaum Torchancen herausarbeiten können. Ich kann mit der Leistung nicht zufrieden sein."

Der SV Sonsbeck überzeugte mit einer kämpferisch starken Vorstellung, spielerisch blieben bei den "Roten" aber auch viele Wünsche offen. So sahen die rund 300 Besucher eine Partie, in der klare Torchancen Mangelware blieben. Die erste Torannäherung gab es nach vier Minuten. Kapitän Markus Heppke legte ab auf Tim Seidel, der die Kugel knapp neben das SVS-Gehäuse setzte. Hö.-Nie. dominierte das Geschehen, hatte nach elf Minuten aber Glück, als Heinrich Losing den Ball nach einem Grütter-Schuss zur Ecke lenken konnte.

Nach 26 Minuten musste Tim Weichelt die Kugel aus dem Netz holen. Der Ball wurde abgelegt auf Grütter, der aus der Distanz genau in den oberen Torwinkel zielte. Bei einem Flachschuss von Jan-Paul Hahn wäre fast sogar das 0:2 fällig gewesen (31.). Die Heimelf blieb bis zum Pausenpfiff harm- und torlos.

Eine Steigerung war auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht festzustellen. In Minute 55 hätte der Gast auf 2:0 erhöhen müssen. Felix Terlinden hätte bei einem Konter selbst den Abschluss suchen müssen. Er zog es aber vor, noch einmal quer zu legen. Nedzad Dragovic machte aber einen Strich durch diese Rechnung. Als Boldt fünf Minuten später den Platz verlassen musste, rechnete kaum einer noch mit einem Punktgewinn für die Platzbesitzer.

Hö.-Nie. blieb weiter feldüberlegen, benötigte aber einen Foulelfmeter - Kevin Barra wurde recht rustikal umgetreten - zum Ausgleich. Der sonst zuverlässige Trienenjost scheiterte an Ahmet Taner, hatte dann im Nachschuss aber keine Schwierigkeiten mehr. Weitere Chancen gab es danach auf beiden Seiten nicht mehr.

Schiri Jan Oberdörster ließ dann auch nicht mehr lange nachspielen, sondern beendete eine Begegnung, die Sonsbeck einen verdienten Punkt bescherte. Hö.-Nie ist nur noch Mittelmaß.

(RP)
Mehr von RP ONLINE