Fußball: Uedemer Schützenfest gegen Nütterden

Fußball : Uedemer Schützenfest gegen Nütterden

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Wissel siegt 3:0 in Donsbrüggen. Trainer Andreas Holla wirft in Kapellen-Hamb hin.

Im Spitzenspiel des Tages gibt es für den SV Nütterden in Uedem nichts zu holen. Mit 1:7 fällt dabei die Niederlage unerwartet hoch aus. Sturm Wissel verlässt nach dem 3:0 in Donsbrüggen die Abstiegsränge und Trainer Andreas Holla wirft in Kapellen-Hamb nach dem 13. Spieltag das Handtuch.

Uedemer SV – SV Nütterden 7:1 (3:0). Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten aus Uedem und dem Dritten aus Nütterden war eine deutliche Angelegenheit für die Gastgeber. Von Minute eins setzten die Gastgeber den Aufsteiger unter Druck und bestimmten die Partie. Zwei Treffer durch David van Rennings sowie ein Tor durch Jannik Ingenwerth sorgten für eine deutliche Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser in die Partie, doch mit dem 4:0 durch Peter Janßen sorgte Uedem für die Vorentscheidung. Cahit Erkis (zwei Treffer) und Thilo an den Heuvel trafen in der Folge noch für den USV, Eric Müller erzielte das zwischenzeitliche 1:5 für die Gäste. In der Beurteilung der Partie waren sich dann beide Trainer einig. USV-Coach Martin Würzler kommentierte: „Das war ein absolut verdienter Sieg, auch in dieser Höhe.“ Sein Gegenüber Joachim Böhmer analysierte: „Wir haben heute zu viele leichte Fehler gemacht und waren nicht in der Lage dagegenzuhalten. Es war eine verdiente Niederlage.“

SG Kessel/Ho-Ha – SV Blau-Weiß Herongen 2:4 (1:1). In Halbzeit eins lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, das nach der 1:0-Führung durch Christoph Remy und dem Ausgleich durch Marvin Birken auch in den Toren seinen Ausschlag fand. „Wir haben dann leider im zweiten Durchgang das Fußballspielen eingestellt und am Ende auch verdient verloren“, kommentierte Kessels Sportlicher Leiter Gilbert Wehmen den Ausgang der Partie. Justin Haack, Tobias Reijnders und Pascal Bially sorgten bis zur 79. Minute für die deutliche Führung der Gäste. Ein Eigentor von David Köhler in der Nachspielzeit sorgte dann für den Endstand. „Nach dem Seitenwechsel waren wir klar das bessere Team und haben verdient die drei Punkte mitgenommen“, sagte Herongens Spielertrainer Sebastian Tissen.

Union Wetten – SV Rindern 0:2 (0:0). Weiterhin keine Blöße gibt sich der SV Rindern. Gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner setzten sich die Zebras am Ende verdient mit 2:0 durch. Chima Ukaegbu du Kosovar Demiri brachten in Halbzeit zwei den Sieg unter Dach und Fach. „Nach dem 0:5 gegen Vernum in der Vorwoche hat die Mannschaft heute eine tolle Moral bewiesen“, konnte Wetten Christians Offermanns der Niederlage dennoch etwas Gutes abgewinnen. „Wir haben geduldig agiert und am Ende auch verdient gewonnen“, resümierte Joris Ernst, Trainer des Tabellenführers.

SV Donsbrüggen – BV Sturm Wissel 0:3 (0:0). „Eigentlich habe ich nach dem 0:1 gedacht, dass das Ganze für uns noch mit einem Unentschieden enden könnte“, sagte SVD-Trainer Christian Roeskens nach der Heimniederlage gegen Sturm Wissel. Daraus wurde aber nichts. Nach der Wisseler Führung durch Maximilian Janssen (60.), dem, so Roeskens, „ein klares Foul vorausgegangen ist“, schraubten Tobias Verfürth und Eric Hündling das Ergebnis spät auf 3:0 in die Höhe und bescherten dem BV einen wichtigen Sieg. „Für uns war es wichtig, dass wir nach dem letzten Sonntag heute nachgelegt haben. Wenn man die 90 Minuten Revue passieren lässt, war der Sieg verdient“, kommentierte Marco Schacht den Auswärts-Dreier seiner Elf.

Alemannia Pfalzdorf – SV Sevelen 0:3 (0:0). Durch einen späten Dreifachschlag siegt das Team von Gunnar Gierschner in Pfalzdorf. Lucas Claus, Martin Backus und Philipp Langer trugen sich in die Torschützenliste ein (76./83./90.). „Ein langer Ball hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Wir waren 70 Minuten klar überlegen und dann geraten wir in einer Drangphase in Rückstand“, ärgerte sich Alemannen-Trainer Markus Hierling. Gierschner zollte den Gastgebern nach Abpfiff Respekt. „Man muss anerkennend sagen, dass wir heute gegen einen sehr starken Gegner gewonnen haben. Der Sieg war deutlich glücklicher als zuletzt, aber die drei Punkte nehmen wir natürlich trotzdem gerne mit.“

SV Arminia Kapellen-Hamb – SV Grün-Weiß Vernum 1:1 (0:1). Obwohl die Arminia erstmals seit Anfang Oktober wieder einen Punktgewinn verbuchen kann, gab Kapellen-Hambs Trainer Andreas Holla nun seinen Rücktritt bekannt. „Ich habe den Verein gebeten, ohne mich weiterzumachen. Die Jungs können besser Fußballspielen. Ich bin nicht mehr der Richtige.“ Der 56-Jährige hatte erst vor der neuen Spielzeit die Mannschaft vom scheidenden Coach Mario Kanopa übernommen. Zum Spiel sagte er: „Das war insgesamt kein gutes Fußballspiel. Ein Punkt ist für uns natürlich zu wenig.“ Der eingewechselte Dominik Bollen hatte in Halbzeit zwei die Vernumer Führung durch Johannes Terhorst gekontert. „Wir hätten zur Halbzeit 3:0, 4:0 oder gar 5:0 führen können. Am Ende müssen wir uns an die eigene Nase fassen, dass es hier nicht zu mehr gereicht hat“, resümierte Vernums Trainer Sascha Heigl.

GSV Geldern – Blau-Weiß Auwel-Holt 0:6 (0:3). Nach dem 0:5 in der Vorwoche in Rindern, setzte es für Geldern erneut eine derbe Niederlage. Auf eigenem Platz musste der GSV gleich ein halbes Duzend Gegentore durch die Gäste aus Auwel-Holt hinnehmen. Julian Treffurth mit zwei Treffern sowie Stefan Linßen, Fabian Heghmans, Timo Ingenlath und Max Endemann erzielten die Treffer für den Gast. „Die Mannschaft hat von Beginn an ihre taktischen Vorgaben hervorragend umsetzt“, freute sich Auwel-Holts Co-Trainer Julian Schmidt über den Auswärtssieg.

Mehr von RP ONLINE