Landesliga: Der SV Hö.-Nie. unterliegt St. Tönis mit 0:1

Fußball-Landesliga : Hö.-Nie. verlangt St. Tönis alles ab

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Hö.-Nie. - DJK Teutonia St. Tönis 0:1 (0:1).

Der Landesligazweite DJK Teutonia St. Tönis feierte am Sonntag seinen siebten Sieg in Folge. Für den 1:0-Erfolg musste die Mannschaft von Trainer Bekim Kastrati jedoch ordentlich ackern: Die Partie bei der Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter verlief bis zum Schlusspfiff offen, obwohl St. Tönis früh in Führung gegangen war. Das entscheidende Tor erzielte Verteidiger Lukas Stiels in der 20. Minute: Hö.-Nie. konnte einen scharf in den Strafraum geschlagenen Freistoß der Gäste nicht klären, Pascal Regnery legte quer, und Stiels schob aus kurzer Distanz ein. Keine unverdiente Führung zu diesem Zeitpunkt, denn St. Tönis hatte bereits in der 17. Minute eine Großchance: Burhan Sahin schnappte sich einen verunglückten Rückpass der Hausherren und stürmte allein auf Keeper Jendrik Ferdenhert zu. Sahins Versuch, den Ball ins Tor zu heben, scheiterte jedoch.

Beste Gelegenheit der Hausherren in der ersten Hälfte: Peter Mayr (32.) verpasste eine Flanke von Marvin Hitzek am Fünfer knapp mit dem Kopf. Zwar hatte St. Tönis in einem chancenarmen ersten Durchgang die besseren Chancen, doch Hö.-Nie. konnte dem Favoriten über weite Strecken die Stirn bieten. Dass die Hausherren sich nicht mit dem 0:1-Rückstand begnügen wollten, zeigen etwa die vier Einwechslungen: Can Yilmaz und Islam Akrab kamen in der 46., Erdem Erzi in der 65. und David Gehle in der 74. Spielminute – allesamt Offensivkräfte.

Die DJK-Verteidigung jedoch zeigte ihre Klasse, und ließ trotz gesteigerter Offensive seitens Hö.-Nie. nur wenige Gelegenheiten zu. Die wohl beste hatte Yilmaz in der 75. Minute: Er brach durch die Innenverteidigung der Gäste, sein Schuss segelte jedoch am rechten Pfosten vorbei. Spannend blieb’s dann bis zum Schluss, denn Hö.-Nie. warf alles nach vorne und ließ den Favoriten weiter für die Punkte schwitzen. Doch Teutonia hielt Stand und erzielte in der Nachspielzeit fast noch das 2:0 durch Brian Drubel. Danach war Schluss, und DJK-Coach Bekim Kastrati konnte seiner Elf zum siebten Sieg in Folge gratulieren. SV Hö.-Nies Trainer Thomas von Kuczkowski blickt positiv auf den 15. Spieltag der Landesliga zurück. Zwar habe man sich gegen die starke Innenverteidigung des Gegners letztendlich nicht oft genug durchsetzen können. „Aber wir haben wieder gezeigt, dass wir in der Liga mitspielen können. Wir waren nicht chancenlos und haben zum zweiten Mal in Folge gegen eine Spitzenmannschaft mitgehalten.“

SV Hö.-Nie.: Ferdenhert – Hitzek, Schütze, Vengels, Miri, Husic (74. Gehle), Nguanguata, Mayr (46. Akrab), Bilali (46. Yilmaz), Thuyl, Kimbakidila (65. Erzi)

Mehr von RP ONLINE