Fußball: SGE holt trotz Personalnot Punkt

Fußball : SGE holt trotz Personalnot Punkt

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: 1. FC Mönchengladbach – SGE Bedburg-Hau 0:0.

Als Schiedsrichter Thorsten Tack aus Nettetal am Samstagabend die Partie zwischen dem 1. FC Mönchengladbach und der SGE Bedburg-Hau abpfiff, durften sich die Gäste trotz personeller Not über ein torloses Unentschieden auf der Ernst-Reuter-Sportanlage freuen.

Hasselts Trainer Sebastian Kaul war vor der Partie zur Improvisation seiner Startelf gezwungen, es fehlten neben dem kongenialen Sturmduo Falko Kersten und Robin Deckers auch Fabian Berntsen sowie Abwehrhühne Jordi van Kerkhof. Doch dass die Eintracht auch ohne diese Stammkräfte zu einer bravorösen Leistung über 90 Minuten instande ist, zeigte sie dann beim vor Saisonbeginn auserkorenen Meisterschaftsfavoriten. Defensiv ließ die Kaul-Elf kaum etwas anbrennen, auch wenn die Blau-Gelben mit Oguz Ayan den Toptorjäger (25 Treffer) in ihren Reihen hatten. „Mönchengladbach hatte natürlich deutlich mehr Ballbesitz als wir, aber wir haben sie eben kaum in die gefährlichen Räume kommen lassen“, betonte Kaul. Die SGE selbst probierte es vor allem mit Standardsituationen für Gefahr im Strafraum der Gastgeber zu sorgen (17./21.). „Die haben wir aber fast schon kläglich daher geschenkt“, schmunzelte Kaul. „Was uns natürlich gefehlt hat, war die Schnelligkeit in vorderster Front. Wenn Kersten und Deckers ausfallen, dann kann man das nicht kompensieren“, vermisste der 40-Jährige seine beiden Offensivwaffen.

Nach dem Seitenwechsel ging der 1. FC dann mit etwas mehr Elan in das Geschehen, es kündigte sich eine Angriffswelle Richtung Hasselter Kasten mit Keeper Jason Olschewski an. In der 63. Minute setzte sich zum ersten Mal Ayan in Szene, doch die Nummer 1 von Bedburg-Hau hielt das Leder fest. Auf der Gegenseite nahm Leon Müller Fahrt auf, doch sein Versuch verfehlte das Gehäuse der Gastgeber knapp (65.). Erneut Ayan fand dann mit einem starken Schuss aus 20 Metern in Olschewski seinen Meister, der den Ball stark um den Pfosten lenkte (70.). „Ich denke, wir können mit diesen Ergebnis sehr zufrieden sein. Ich bin sehr stolz auf meine Truppe. Wir haben defensiv gut gestanden, kaum etwas zugelassen. Unser Torwart Jason Olschewski hat gegen die wahrscheinlich beste Offensive der Liga wenig zu tun gehabt. Unser Ziel, hier einen Punkt mitzunehmen, das haben wir erreicht. Immer stehen wir in der Tabelle weiterhin vor diesem Spitzenteam“, sagte Kaul.

SGE: Olschewski – Ehrhardt, Kresimon, Lindau, Tekaat – Wensing, Kaul – Müller, Klunder, Ljubicic (90.+1 Heuvens) – Klümpen (59. Düffels).

Mehr von RP ONLINE