Fußball: „Kucze“: „Wir haben keine Angst“

Fußball : „Kucze“: „Wir haben keine Angst“

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter – DJK Teutonia St. Tönis (Sonntag, 14.30 Uhr).

Die Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter empfängt am Sonntag das zweitbeste Team der laufenden Saison: DJK Teutonia St. Tönis ist mit 32 Punkten aus 14 Spielen Tabellenzweiter. Die Mannschaft von Trainer Bekim Kastrati kann zudem eine ordentliche Siegesserie aufweisen. Sechs Ligaspiele in Folge gewannen die Teutonen.

Hö.-Nies Trainer Thomas von Kuczkowski sieht das Heimspiel gegen St. Tönis als „Bonusspiel“: „Wir sind froh, dass wir am vergangenen Sonntag einen Punkt gegen den SC Kapellen-Erft geholt haben. Jetzt treffen wir auf eine Mannschaft, die mindestens die gleiche Qualität hat wie Kapellen-Erft“, sagt der Coach der Schwarz-Gelben.

Auch wenn ein Punktgewinn gegen St. Tönis ein Bonus wäre, wollen sich die Schwarz-Gelben nicht kampflos geschlagen geben. „Wir wollen zuhause gewinnen und haben keine Angst. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft kann man auch gegen diesen Gegner etwas holen“, sagt von Kuczkowski. Eine Überraschung zuhause sei aber nur möglich, „wenn jeder Spieler 100 Prozent abruft. Jeder muss an seine Leistungsgrenze gehen.“

Der Punktgewinn gegen Kapellen-Erft (4:4) am vergangenen Spieltag sei gut für die Moral gewesen, sagt von Kuczkowski, in der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft eine gute Leistung gezeigt.

Eine Leistung, die Hoffnung für das St. Tönis-Spiel macht, wenngleich es noch Verbesserungsbedarf gibt: „Wir spielen guten Fußball, aber wir münzen unsere Qualität noch nicht genügend in Tore um“, so der Trainer der Schwarz-Gelben. Zudem wolle man am Sonntag versuchen, die Schlüsselspieler der Teutonen so weit wie möglich aus dem Spiel zu nehmen. Personell kann der Coach dabei voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen: „Es sind soweit alle Spieler einsatzbereit.“

St. Tönis dürfte am Sonntag mit dem Ziel anreisen, die eigene Siegesserie gegen den Gegner aus dem unteren Tabellenviertel auszubauen. Ihre Aufstiegsambitionen untermauerten die Tönisvorster zuletzt am vergangenen Sonntag: Mit 3:1 schlugen sie die VSF Amern und verbannten den Verfolger damit vorerst auf Rang vier. Der Blick von St. Tönis richtet sich nach oben, in Richtung Tabellenführer Sterkrade-Nord, der derzeit vier Punkte Vorsprung auf die Kastrati-Elf hat.

Aufstiegsverdächtig ist auch das Torverhältnis der Teutonen: 41 Treffer erzielten sie bei 16 Gegentoren – kein Team aus der Landesliga-Gruppe hat ein besseres Torverhältnis. Erfolgreichster Torjäger von St. Tönis ist Burhan Sahin. Zehn Treffer erzielte der 30-Jährige in der laufenden Saison – und das, obwohl er verletzungsbedingt erst auf acht Ligaeinsätze kommt.

Mehr von RP ONLINE