Tischtennis : TuS Rheinberg für die Rhenania zu stark

Herren-Tischtennis auf Verbandsebene: 7:9-Niederlage - WRW-Herren verlieren erneut unglücklich.

Herren-NRW-Liga 2: TuS 08 Rheinberg - DJK Rhenania Kleve 9:3.Nach der Auftaktniederlage in Düsseldorf gab es für die Klever Rhenania auch im zweiten Auswärtsspiel nichts zu holen. Dem in Bestbesetzung aufspielenden TuS 08 Rheinberg musste sich das Team um Simon Jansen mit 3:9 (15:31-Sätze) geschlagen geben. „Wir haben uns ganz gut verkauft, im Endeffekt war Rheinberg die stärkere Mannschaft. Den einen oder anderen Punkt hätten wir noch gerne mitgenommen!“ Einen gelungenen Einstand feierte in der Sporthalle an der Fossastraße der für Christian Schlesinger aufspielende Hendrik ter Steeg. Paroli bieten konnte der Klever NRW-Ligist der Mannschaft um Routinier Ermin Besic lediglich in der ersten Begegnungen.

Im Doppel punktete die neuformierte Paarung Simon Jansen/ter Steeg in fünf Sätzen gegen das Rheinberger Spitzendoppel Adrijan Skara/Besic. Nur die Gratulation blieb Andreas Bolda/Johannes Kirchner (0:3 Damian Ciuberek/Hans-Christian Dietze) und Oliver Jansen/Martin Blume (1:3 Manfred Müller/Jens Menden). Die Einzelzähler gingen auf das Konto von DJK-Spitze Bolda, der gegen Ciuberek ohne Satzverlust blieb und Simon Jansen. Der Klever Mannschaftsführer setzte sich gegen Dietze nach 0:2-Rückstand im Entscheidungssatz mit 11:5 durch. Nichts zu holen gab es für Kirchner (1:3 Skara, 0:3 Ciuberek), Oliver Jansen (0:3 Besic), Blume (1:3 Menden) und ter Steeg (0:3 Müller). Ein besseres Abschneiden hatte im letzten Spiel des Abends Simon Jansen auf dem Schläger. Nach 2:1-Satzführung zog der DJK-Kapitän gegen Besic mit 8:11 und 6:11 den Kürzeren.

Herren-Landesliga Gruppe 7: TTVg WRW Kleve – TuS 08 Rheinberg II 7:9. Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Borken blieb den WRW-Herren auch gegen das Spitzenteam aus Rheinberg ein zählbarer Erfolg verwehrt. Dem neuen Spitzenreiter der Landesliga-Gruppe 7 unterlag die Mannschaft um Peter Hendricks trotz ansprechender Leistung mit 7:9 (30:30-Sätze). Einen Einstand nach Maß feierte gegen die in Bestbesetzung aufspielenden Gäste Daniel Schouten. Die Klever Nachwuchshoffnung blieb sowohl im Doppel als auch im Einzel ungeschlagen.

Gegen den starken Neuling gelang der WRW-Sechs zum Auftakt eine 2:0-Führung. Neben Vincent Kepser/Hendricks (3:0 Thomas Büssen/Kai Hübert) punkteten auf dem Nebentisch auch Jens Roeloffs/Schouten nach 0:2 Satzrückstand gegen die Rheinberger Spitzenpaarung Leon Viktora/Orhan Aydin. Nicht zum Zuge kamen lediglich Maikel Peters/Stefan Merfeld (1:3 Michael Volkmann/Frank Waschipki). Eifrigster Punktesammler im Einzel war neben Schouten, der im dritten Paarkreuz sowohl gegen Waschipki als auch Hübert ohne Satzverlust blieb, Vincent Kepser. Die WRW-Spitze verwies Büssen (3:0) und Viktora (3:1) in die Schranken und schraubte ihre Einzelbilanz auf 7:1-Siege.

DJK Kleves Spitzenspieler Andreas Bolda war in Rheinberg im Einzel eine Klasse für sich. Dennoch hatte die Rhenania am Ende keine Chance. Foto: Markus van Offern (mvo)

Den fünften Einzelzähler steuerte Maikel Peters (3:0 Aydin) bei. Nicht belohnt wurde bei einer 3:2 Führung der Kampfgeist von Roeloffs und Peters. Gegen Aydin bzw. Volkmann unterlagen beide nach 0:2 Satzrückstand im Entscheidungsdurchgang mit 8:11.