Fußball : Viktoria mit zu vielen Fehlern

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Viktoria Goch-DJK SF 97/30 Lowick 1:3 (1:1).

Die herbeigesehnten schnellen Fortschritte bei der jungen, noch nicht gefestigten Formation der Gocher Viktoria bleiben vorerst aus. Auch gegen die DJK Lowick präsentierten sich die Weberstädter gestern mit zu vielen Defiziten in allen Belangen und kassierten mit 1:3 die dritte Niederlage in Folge. Drei wichtige Zähler landeten bei der direkten Konkurrenz, die Schwarz-Roten verharren der Darbietung entsprechend mitten im Abstiegskampf. „Wir schlagen uns jedes Mal selbst“, ärgerte sich Coach Jan Kilkens. „Zweimal verpassen wir leichtfertig eine eigene Führung und leiten mit unglaublichen Ballverlusten die Gegentreffer dann selbst ein“, stellte er nach dem Spiel die Qualitätsfrage.

Allzu viel Ermutigendes bekamen die wenigen Zaungäste in der Tat nicht geboten. Schon in der Anfangsphase stattete man die Gäste mit reichlich Freiheiten aus. Nur mangelnder Klasse der Lowicker im Torabschluss war das 0:0 zu verdanken und plötzlich tat sich der Viktoria selbst nach dem ersten gelungenen Spielzug die Topgelegenheit zum 1:0 auf. Jonathan Klingbeil setzte den mit aufgerückten Björn Gatermann ein. Dessen Hereingabe ließ Jean-Willy Mapinga durch und Atila Ercan musste nur noch ins Tornetz vollenden, tat es aber nicht (11.). 20 Minuten später schlug dafür der Gast zu. Mike Boland stieg höher als Robert Nafin und köpfte zum 0:1 ein (31.). Diesem hätte drei Minuten später das 0:2 folgen müssen, doch der der wiederholt schlecht postierten Gocher Abwehr entwischte Max Beume hatte wohl zu viel Zeit alleine vor Christian Auclair und setzte den Ball vorbei. Stattdessen kam die Viktoria zurück ins Spiel. Eine eher lasche Hereingabe von Marius Alt machte der Gäste-Keeper scharf und legte vor die Füße von Nils Konstanczak, der zum etwas schmeichelhaften 1:1-Pausenstand eindrückte. So bekamen die Gocher im Schlagabtausch zweier schwacher Kontrahenten eine neue Chance in Durchgang Zwei, in dem die Teams phasenweise ein Festival an technischen Unzulänglichkeiten ablieferten. Als ein Abschlag durchrutschte, tat sich erneut Atila Ercan eine Großchance auf, doch er agierte zu zögerlich und fand mit seinem Hackentrick nur einen Gegenspieler (60.). Ansonsten lagen die Torchancen bei den Gästen, die diese jedoch mitunter auch sträflich ausließen wie nur zwei Minuten später der wieder unbewachte Beume. Eine Viertelstunde vor Schluss klingelte es aber doch im Gocher Tor. Nach dem x-ten Fehlpass im Aufbauspiel fand die Gocher Defensive keinen Zugriff auf Tokgöz, der für Niklas Egeling das 1:2 auflegte (75.). Goch machte auf, musste aber nur noch das 1:3 durch Henning Ternes hinnehmen (89.).

Viktoria: Auclair – Gatermann, Gerlitzki, Barbara (85.Offermanns), Rix, Nafin (46.Bongers), Klingbeil, Konstanczak, Mapinga, A.Ercan, Alt.