Fußball : "Müssen wach werden"

Der SV Hönnepel/Niedermörmter hat beim TV Jahn Hiesfeld erneut eine Auswärtsaufgabe zu lösen. Trainer Jan Kilkens will nicht nur spielerisch gute Leistung, sondern auch Tore und einen Sieg sehen.

Nach dreiwöchiger Pause - die Spiele gegen den Wuppertaler SV II mussten zweimal abgesagt werden - möchte der SV Hönnepel/Niedermörmter am Sonntag wieder ins Spielgeschehen eingreifen und möglichst einen Sieg landen. Die Reise der Mannen von Jan Kilkens geht zum Aufsteiger TV Jahn Hiesfeld, der zwei Punkte mehr auf dem Konto, aber eine Partie mehr ausgetragen hat.

Nach dem blamablen und kaum verständlichen 2:2 bei Schlusslicht Union Solingen hofft man an der Rheinstraße, dass die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zurückkehren kann. Zu empfehlen wäre dies, denn nach dem Drei-Punkte -Abzug aus dem Spiel bei TuRa Duisburg findet sich der SV urplötzlich auf einem Abstiegsplatz wieder. Und dabei hatte man ganz andere Ziele angepeilt.

Jan Kilkens will die Lage keineswegs schön reden, weiß aber auch, dass der unbefriedigende Tabellenstand nicht mehr als eine Momentaufnahme ist.

"Wenn die Spieler den Videotext sehen, müssten sie eigentlich wissen, dass sie allmählich wach werden müssen", so der Niederländer, der mit den spielerischen Leistungen einverstanden ist, aber enttäuscht über die Leistungen im Angriff: "Da muss einfach mehr passieren, wir sind vorne zu unentschlossen."

  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter findet keinen neuen Vorstand
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter sucht dringend einen Vorstand
  • Lokalsport : Kilkens will eine Reaktion sehen

Für die Begegnung in Dinslaken wird der komplette Kader zur Verfügung stehen, lediglich hinter dem erkrankten Sebastian van Brakel steht ein Fragezeichen.

Kilkens ist überzeugt, dass der angeschlagene Gegner nicht ins offene Messer laufen wird, sondern aus einer stabilen Defensive den Erfolg anstrebt: "Wir müssen vorne effektiver werden und hinten weniger Fehler machen." In den letzten Spielen habe man zu viele leichte Gegentreffer kassiert. Für die Abwehr und das Mittelfeld steht seine Aufstellung, im Angriff hat er die Wahl zwischen, Sebastian Ludwik, Florian Witte, Daniel Boldt und Fadel Akyel. Kilkens: "Die Trainingsleistungen am Freitag werden den Ausschlag geben."

Hiesfelds Trainer Stefan Janßen erhofft sich nach drei Pleiten in Folge wieder einen Sieg, um damit weiter Abstand zu den Abstiegsplätzen zu gewinnen. Kontrollierte Offensive ist angesagt: "Wir wollen nicht im Hurrastil auftreten, weil ich weiß, dass Hönnepel/Niedermörmter ein starker Gegner ist. Dem vorletzten Tabellenplatz des Gegners messe ich keine Bedeutung bei."

Die Pause am letzten Wochenendes hätte er lieber nicht gesehen, man habe schnell die Misserfolgsserie beenden wollen. Janßen: "Wir haben gut trainiert, das läßt mich hoffen." Beno Koncic muss wegen roter Karte pausieren.

(RP)