Tischtennis : Rhenania im letzten Heimspiel

Tischtennis-Herren: NRW-Ligist DJK Rhenania Kleve erwartet SC Arminia Ochtrup.

Nach dem Doppelspieltag gegen den TuS Wickrath und dem TTV Ronsdorf treffen die DJK-Herren im letzten Spiel der Hinrunde auf den SC Arminia Ochtrop. Auch in heimischer Umgebung bleibt der Rhenania gegen die Töpferstädter am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) nur die Außenseiterrolle. Die Gäste um Spitzenspieler Amin Nagm sind noch ungeschlagen und spielen in der Sporthalle der Gesamtschule Kleve, Eingang Triftstraße, als Spitzenreiter auf. DJK-Eigengewächs Johannes Kirchner: „Ohne Andreas Bolda, der bei den Westdeutschen Meisterschaften im Einsatz ist, ist bereits jeder Spielgewinn ein Erfolg!“

Während die Klever Rhenania vor dem ersten direkten Vergleich mit dem Titelanwärter nur eine Punkteilung vorweisen kann, stehen die Gäste nach neun absolvierten Begegnungen mit 17:1-Punkten zu Buche. Den bislang einzigen Punktverlust kassierte das Team aus dem nordwestlichen Münsterland beim Gastspiel in Grevenbroich. Spielt die Arminia in der Klever Oberstadt in Bestbesetzung auf, dürften die Trauben in allen Paarkreuzen sehr hoch hängen. Neben Nagm können auch Christopher Ligocki (13:3 Siege), Michael Hillebrandt (12:2), Nils Dinkhoff (10:3) und Mark Beuing (9:3) deutlich positive Einzelbilanzen vorweisen. Bleibt abzuwarten, ob die Mannschaft aus dem Münsterland im Spitzenpaarkreuz Wai Lung Chung aufbieten wird. Abteilungsleiter Timo Scheipers: „Der Niederländer kommt eher selten zum Einsatz und wird in der Regel von einem Akteur aus der Verbandsliga-Reserve ersetzt.“ Durch dieses Rotationsprinzip soll möglichst vielen „Reservisten“ Spielpraxis in der NRW-Liga garantiert werden.