Tischtennis : Rhenania am Tabellenende

Herren-Tischtennis: DJK-Reserve verliert dreimal.

Herren-NRW-Liga 2: DJK Rhenania Kleve – TTC Waldniel 4:9. Kein zählbarer Erfolg sprang für die Klever Rhenania im zweiten Heimspiel der neuen Saison heraus. Nach der Punkteteilung gegen die SG Essen-Heisingen musste sich der Klever NRW-Ligist um Spitzenspieler Johannes Kirchner dem TTC Waldniel mit 4:9 (21:31 Sätze) geschlagen geben. „Leider verloren, aber wir haben uns nicht schlecht geschlagen! Die nächsten Spiele können wir dann hoffentlich komplett bestreiten.“ Gegen den letztjährigen Tabellendritten spielte für den aus Studiengründen fehlenden Christian Schlesinger im dritten Paarkreuz Nachwuchshoffnung Hendrik ter Steeg auf. Die DJK-Herren rutschten nach der dritten Saisonschlappe an das Tabellenende ab.

Den besseren Auftakt erwischten die Hausherren. Neben Andreas Bolda/Kirchner blieben auch Oliver Jansenl/Martin in vier Sätzen auf der Siegerstraße. Nichts zu holen gab es erwartungsgemäß für Simon Jansen/ter Steeg gegen die Waldnieler Spiltzenpaarung Jörg Evertz/Tim Schumacher. Die Vorentscheidung fiel beim Spielstand von 2:4. Den Erfolgen von Martin Blume (3:1 Poos) und Bolda, der das Spitzeneinzel gegen Evertz knapp zu seinen Gunsten entscheiden konnte, standen zwei knappe Fünfsatzniederlagen gegenüber. Neben Oliver Jansen, der im Entscheidungsdurchgang passen musste, blieb auch der Kampfgeist von ter Steeg unbelohnt.

Herren-Landesliga 7: SV Union Kevelaer-Wetten – TTVg WRW Kleve verlegt. Nicht zur Austragung kam am Wochenende das Kreisderby zwischen den beiden Tabellennachbarn aus Kevelaer-Wetten und der Schwanenstadt WRW-Mannschaftsführer Peter Hendricks: „ Auf Wunsch des Gastgebers wurde das Spiel kurzfristig auf den 23.November verlegt.“

Herren-Bezirksliga 1: SV Millingen - TTVg WRW Kleve II 9:5. Nach der Heimniederlage gegen Spitzenreiter TTV BW Neudorf blieb der mit zweifacher Ersatzgestellung aufspielenden WRW-Reserve auch beim SV Millingen nur die Gratulation. Eifrigster Punktesammler war Peter Schouten, der sowohl im Einzel gegen Mario van Bebber (3:0) und Oliver Müller (3:0) als auch im Doppel an der Seite von Sohn Daniel (3:2 van Bebbere/Henning Blankenstein) ungeschlagen blieb. Die weiteren zählbaren Erfolge bei den „Millinger Buben“ gingen auf das Konto von Jakob Kramer. Der Klever Spitzenspieler setzte sich gegen Mario Spettmann und Christian Wolf glatt in drei Sätzen durch.

TTV BW Neudorf – DJK Rhenania Kleve 9:7; SV Millingen – DJK Rhenania Kleve II 9:6; TTV Rees-Groin III – DJK Rhenania Kleve II 9:4. Drei Auswärtsniederlagen in Folge kassierte die DJK-Reserve. Sowohl beim Spitzenteam aus Duisburg-Neudorf als auch in Millingen und Rees-Groin III blieb der Mannschaft um Julian Binn nur die Gratulation. Trotz einer 5:2- und 7:5-Führung reichte es für die Klever Rhenania beim Gastspiel in Duisburg-Neudorf nicht zum einem Punktgewinn. Die Nachholpartie zwischen den beiden zuvor noch ungeschlagenen Teams entschied der in Bestbesetzung aufspielende Neuling mit 9:7 (34:24-Sätze) zu seinen Gunsten. Den besseren Start erwischten die Gäste. Neben Daniel Marquard/Hendrik ter Steg (3:1 Frank Scholz/Guido Burgel) blieben zum Auftakt auch Jens Westerbeck/Binn vorne. Die Klever Spitzenpaarung setzte sich gegen Michael Jäger/Jan Christopher Bonnet knapp im Entscheidungssatz durch. Die 2:0 Führung bauten die beiden DJK-Spitzen Westerbeck (3:0 Scholz, 3:2 Jäger) und Marquard (3:0 Jäger) sowie ter Steeg (3:1 Christoph Brüggenhorst, 3:1 Bonnet) im weiteren Verlauf auf 7:5 aus. In den letzten vier Begegnungen konnte das DJK-Sextett nur noch einen einzigen Satzgewinn verbuchen.

Den „Millinger Buben“ konnte die DJK-Sechs nur zum Auftakt Paroli bieten. Während sich Daniel Marquard/Hendrik ter Steeg und Julian Binn/Stefan Rüttgers jeweils im Entscheidungsdurchgang durchsetzen konnten, unterlagen Nils Bernhagen/Michael Dorißen im fünften Satz mit 6:11. Die zählbaren Erfolge im Einzel gingen auf das Konto von Binn und Bernhagen (beide gegen Oliver Müller) sowie Dorißen, der im dritten Paarkreuz gegen Peter Ingenillem (3:0) und Henning Blankenstein (3:2) obenauf blieb. Nicht zum Zuge kamen bei der 6:9-Niederlage (25:34 Sätze) die beiden DJK-Spitzen Marquard und ter Steeg.

Kein zählbarer Erfolg sprang auch beim Gastspiel in Rees-Groin heraus. Dem gastgebenden Neuling unterlag die DJK-Reservetrotz einer 2:1-Auftaktführung mit 4:9 (25:34-Sätze). Daniel Marquard/Hendrik ter Steeg (3:1 Lucas Schmidt/David Schaffeld) und Nils Bernhagen/Sascha Warnecke (3:2 Sven Kurzinski/Oliver Albers) hatten ihre Farben bei Niederlage von Julian/Binn/Andrè Gürtler in Führung gebracht. In den umkämpften Einzelbegegnungen kamen nur noch Binn (Terhorst) und Warnecke (Albers) zum Zuge.

Mehr von RP ONLINE