Mädchenfußball : Elf verliert gegen „Papst im Auto“

B-Juniorinnen-Regionalliga-West: SV Bedburg-Hau - Alemannia Aachen 1:6 (1:4).

Wohl jedes Fußball-Team ereilt im Laufe einer Spielzeit schon einmal ein rabenschwarzer Tag. Nun war es auch für die Kämpferherzen aus Bedburg-Hau so weit, die in der Getec-Arena am Klever Bresserberg nach allen Regeln der Kunst deklassiert wurden. „Wir haben in diesem Spiel einfach alles versäumt. Von der ersten Minute an waren wir nicht im Spiel“, sagt Trainer Sven Rickes.

Schon nach vier Minuten musste Torhüterin Judith Thieme erstmalig hinter sich greifen, nachdem ihre Hintermannschaft einen Angriff nur unzureichend klärte und die Schwarz-Gelben aus wenigen Metern mühelos einschieben konnten.

Der zweite Treffer nach elf Zeigerumdrehungen folgte dem gleichen Muster, nach 23 Minuten sahen die Zuschauer gar schon die Entscheidung, als Aachen einen schnellen Flankenlauf über die linke Seite ins Zentrum finalisierte, wo Torhüterin Thieme den Ball nach vorne abprallen ließ. Aus dem Rückraum erhöhten die Gäste zum 3:0.

„Alemannia Aachen gelang an diesem Tag einfach alles. Man konnte das Gefühl haben, dass sie den Papst im Auto dabei hatten“, sagt Sven Rickes.

Der einzige Höhepunkt für die Gastgeber war der Anschlusstreffer von Jule Ingenhaard, die einen Fehler der Schlussfrau für sich nutzte und aus kurzer Distanz traf. „Wir haben uns für sie ganz besonders gefreut“, sagt Rickes; schließlich wechselte die Nachwuchsakteurin erst kürzlich von Borussia Mönchengladbach an den Duvenpoll. Die bittere Pointe folgte allerdings sofort: Ingenhaard fiel mit einer Knieprellung aus.

Die hochüberlegenen Mädels aus der Domstadt zeigten sich dennoch erbarmungslos und spielten Bedburg-Hau zeitweise schwindelig, denn dem 4:1 vor der Pause folgten noch zwei weitere erfolgreiche Spielzüge im zweiten Durchgang. „Das Grundgerüst ist bei uns aktuell schwach, was auch an den vielen Verletzten liegt. Aber die Mädchen sind nicht am Boden zerstört. Eine solche Niederlage darf mal passieren. Nun müssen wir den Mund abwischen und nach vorne schauen“, sagt Rickes. Durch die 1:6-Niederlage rangiert der Aufsteiger auf dem vorletzten Rang.

SV Bedburg-Hau: Thieme - Oster, Cronenberg, Landers - Derricks, Ingenhaard, Kühn, K. Zemlin - A. Zemlin, S. Schneider, Baran.