1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: An der Wasserburg steigt Spitzenspiel

Lokalsport : An der Wasserburg steigt Spitzenspiel

Fußball-Kreisliga A: Der SV Rindern erwartet den Tabellenführer Viktoria Winnekendonk. Die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter möchte am Sonntag gegen TSV Weeze endlich punkten.

Das Spitzenspiel der A-Liga findet am Sonntag an der Wasserburg in Rindern statt. Dabei empfängt der Tabellendritte SV Rindern den Tabellenführer Viktoria Winnekendonk. Weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten derzeit noch die Mannschaften von Grün-Weiß Vernum, Union Wetten und die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter.

Alemannia Pfalzdorf - Arminia Kapellen-Hamb (Fr. 20 Uhr). Nach zwei Siegen in Folge scheint bei Bezirksligaabsteiger Alemannia Pfalzdorf, nach zuvor drei Niederlagen nun endlich der Knoten geplatzt zu sein. Allerdings plagen Trainer Thomas Erkens noch einige Sorgen. "Wir müssen wieder personell improvisieren. Aber die Jungs sind gut drauf und wohl endlich in der Liga angekommen. Obwohl Kapellen-Hamb ein starker Gegner ist, wollen wir unseren Lauf fortsetzen." Sein Gegenüber Mario Kanopa reist mit Respekt nach Pfalzdorf. "Wir kennen den Gegner zwar nicht, aber sie sind ein Bezirksligaabsteiger, der gerade in den Tritt kommt. Das wird ein Spiel, in dem wir alles abrufen müssen. Wir müssen von Anfang an alarmiert sein."

Union Wetten - SGE Bedburg-Hau II (Fr. 20 Uhr). Erst einen Punkt haben die Gastgeber bisher einfahren können. Dennoch sieht Marcel Lemmen, Trainer der Union, der Partie gegen die Reserve der SGE Bedburg-Hau optimistisch entgegen. "Wir spielen gegen einen Aufsteiger, der gut gestartet ist. Zu Hause wollen wir nun aber unsere ersten drei Punkte einfahren. Mit dem Einsatz aus der letzten Partie gegen Winnekendonk rechne ich mir da gute Chancen aus." Nur zehn Minuten dauerte die Partie der Gäste gegen den SV Hö-Nie II am vorigen Spieltag. "Das ist nun abgehakt. Wir wollen wieder mit einer konzentrierten Leistung aufwarten und in Wetten auf jeden Fall punkte", blickt SGE-Co-Trainer Manuel Kamps auf die anstehende Partie, bei der allerdings Andy Raith für die SGE nicht zur Verfügung steht.

Grün-Weiß Vernum - DJK Labbeck/Uedemerbruch (Fr. 20 Uhr). Unzufrieden mit dem Remis in Wissel war Vernums Trainer Sascha Heigl am vergangenen Sonntag. "Da hätte mehr rausspringen müssen", so sein Fazit. "Wir sind derzeit selbst unser größter Gegner und müssen endlich Konstanz in unser Spiel bringen. Ich hoffe, das gelingt nun gegen Labbeck." Nach dem ersten Saisonsieg, mit 6:2 wurde die DJK Appeldorn klar bezwungen, ist die Stimmung beim Gast natürlich gut. Dennoch verfällt Matthias Treffler, Trainer von Gegner DJK Labbeck/Uedemerbruch, nicht in Euphorie. "Wir müssen wieder ganz konzentriert sein und dürfen die Gastgeber auf keinen Fall unterschätzen. Sonst bekommen wir Probleme."

SV Rindern - Viktoria Winnekendonk (So. 15 Uhr). "Wir freuen uns auf die Partie gegen den Spitzenreiter, werden jedoch alles daransetzen, den derzeitigen Rückstand von vier Punkten auf Winnekendonk zu reduzieren. Wir wissen um die Stärken des Gegners, aber sind auch selbstbewusst genug, entsprechend aufzutreten", erklärt Rinderns Trainer Joris Ernst vor der Partie gegen den Ligaprimus. "Rindern ist ein Aufstiegsaspirant. Wenn wir etwas mitnehmen können, sind wir zufrieden. Unser Gegner hat sehr viele Möglichkeiten und wir fahren mit Vorsicht dort hin", zeigt Winnekendonks Trainer Sven Kleuskens Respekt vor der anstehenden Auswärtsaufgabe für ihn und sein Team.

DJK GW Appeldorn - Kevelaerer SV (So. 15 Uhr). Mit 19 Gegentreffer in den letzten drei Spielen kann Dieter Oldenburg. Trainer der DJK Appeldorn, nicht zufrieden sein. Die individuellen Fehler in seinem Team abzustellen, sieht er derzeit als seine Hauptaufgabe. "Das ist jedoch nicht einfach. Leider schafft es die Mannschaft nicht, ihre sehr guten Trainingsleistungen in der Meisterschaft auf den Platz zu bringen. Das allein wird schwierig und gerade gegen Kevelaer eine besonders große Herausforderung."

Der Aufsteiger aus Kevelaer kann mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein. Entsprechend selbstbewusst äußert sich Trainer Ferhat Ökce: "Appeldorn wird vermutlich ihrem Tabellenplatz entsprechend auftreten und tief stehen. Wir wollen definitiv punkten."

BW Auwel-Holt - Concordia Goch (So. 15 Uhr). Zum Duell der Tabellennachbarn kommt es in Auwel-Holt. Die Gastgeber, mit sieben Zählern auf Tabellenplatz sieben, empfangen den Sechsten Concordia Goch. Entsprechend erklärt Auwel-Holts Trainer Lars Allofs vor der Partie: "Das wird eine schwierige Aufgabe. Der Gegner kommt aus dem oberen Tabellendrittel. Dennoch wollen wir etwas hier behalten." Auch Gochs Spielertrainer Stephan Gregor sieht sich und sein Team vor einer hohen Hürde. "Das wird ein schwieriges Spiel für uns. Letzte Woche haben die Gastgeber ja eine Duftmarke gegen Appeldorn gesetzt. Wir müssen unsere Startelf leider ändern und wären mit einem Punkt am Ende zufrieden."

SV Straelen II - BV Sturm Wissel (So. 15 Uhr). Drei Punkte beträgt derzeit der Rückstand der Gastgeber auf den kommenden Gegner aus Wissel. Entsprechend blick Sandro Nicosia, Trainer der Straelener Reserve, fokussiert auf die Partie. "Für uns ist das ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir werden uns akribisch darauf vorbereiten und können dann auch gewinnen." Personell kann Gäste-Coach Marco Schacht eine leichte Verbesserung zur Vorwoche vermelden. "Drei Akteure sind dann wieder dabei. Aber nach wie vor fehlt es bei uns in der Defensive. Wenn wir den Vorsprung auf Straelen beibehalten können, wäre ich schon zufrieden."

SV Hö/Nie II - TSV Weeze (So. 15 Uhr). Bisher ohne jeglichen Punktgewinn ist die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter. "Natürlich wollen wir am Sonntag endlich punkten, auch um etwas mehr Ruhe in die Mannschaft zu bekommen", erklärt Gerd Wirtz vor dem Heimspiel gegen den TSV Weeze. Sein Gegenüber Marcel Zalewski sagt vor dem Match: "Wir gehen davon aus, dass das Spiel stattfindet. Wir müssen uns darauf konzentrieren, Punkte zu sammeln um nicht abzurutschen. Momentan wollen wir uns sicher im Mittelfeld der Tabelle etablieren."

(RP)