Lokalsport: Rindern: Meistertitel in der Nachspielzeit

Lokalsport : Rindern: Meistertitel in der Nachspielzeit

Kreisliga A: Daniel Beine sichert den "Zebras" durch einen verwandelten Elfmeter den Sieg. Concordia Goch muss durch das 3:8 gegen Vernum nach fünf Jahren A-Liga den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten.

SV Rindern - Union Wetten 1:0 (0:0). Im Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften am letzten Spieltag lag noch viel Brisanz. Die Gastgeber konnten mit einem Sieg nach dem bereits feststehenden Aufstieg auch noch den Meistertitel für sich entscheiden, während die Gäste jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt benötigten. Und so zeigte sich Union Wetten auch von der ersten Minute an nicht gewillt, dem Favoriten das Feld kampflos zu überlassen. Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel dann in der ersten Minute der Nachspielzeit, als Wettens Dirk Peters den Ball auf der Torlinie mit der Hand berührte und der Unparteiische auf Elfmeter entschied und die Rote Karte zückte. Daniel Beine blieb eiskalt und verwandelte zum vielumjubelten "Meisterschaftstreffer". Trotz der Niederlage konnte auch Wetten glücklich nach Hause fahren, denn Abstiegskonkurrent Concordia Goch hatte verloren und aus der Bezirksliga steigt der SV Hüls ab. "Der Zeitpunkt war glücklich, das Ergebnis am Ende verdient", erklärte Meister-Trainer Joris Ernst. Sein Gegenüber Marcel Lemmen sagte: "Wir haben uns leider nicht belohnt, sind aber glücklich über den Klassenerhalt".

Concordia Goch - Grün-Weiß Vernum 3:8 (1:6). Mit einem Debakel verabschiedete sich Concordia Goch nach fünf Jahren aus der Kreisliga A. Obwohl das Team den Klassenerhalt noch aus eigener kraft hätte schaffen können, gab es gegen Vernum einen Offenbarungseid. Bereits zur Halbzeit führten die Gäste durch Treffer von Philipp Stutzinger, Simon Dickmans, Johannes Terhorst, Justin Tschada und Julian Tschada mit Doppelpack sowie dem zwischenzeitlichen 1:2 durch Jannik Ingenwerth mit 6:1. Nach dem Seitenwechsel trafen erneut Justin Tschada und Philipp Stutzinger für die Gäste, sowie Davin van Rennings mit zwei verwandelten Elfmetern für die Concordia. Entsprechend zufrieden war Vernums Trainer Sascha Heigl nach der Partie: "Das war der gelungene Abschluss einer guten Rückrunde." Sein gegenüber Stephan Gregor war natürlich sehr enttäuscht. "Aber wir sind nicht heute abgestiegen, sondern in den Wochen zuvor. Nur mit der richtigen Einstellung kann man die Klasse halten und die war nicht immer vorhanden." DJK Grün-Weiß Appeldorn - Alemannia Pfalzdorf 3:5 (1:4). "Nachdem wir die erste Halbzeit im Tiefschlaf verbracht und defensiv gar nicht stattgefunden haben, habe ich der Mannschaft in der Pause ein wenig ins Gewissen geredet", meinte DJK-Trainer Dieter Oldenburg. "Die zweite Halbzeit hingegen war richtig gut. Damit haben wir uns vernünftig verabschiedet. Gezeigt hat sich im Übrigen auch, dass diese Mannschaft Potenzial hat, es fehlt halt nur an der Konstanz." Sein Gegenüber Thomas Erkens resümierte: "Den ersten Durchgang haben wir souverän gestaltet, im zweiten dann jedoch ebenso souverän nachgelassen. Alles in allem haben wir verdient gewonnen und uns von unseren Alteingedienten ordentlich verabschiedet." Für Marcel Ranft, Andre Seiffert, Christian Hinz und Simon Olfen war es die letzte Partie im Dress der Alemannen. Umso schöner, dass einzelne von ihnen maßgeblich am 5:3-Erfolg beteiligt waren. Da wäre zum Beispiel Ranft, der in dieser Saison in seinem ersten Spiel für Pfalzdorf gleich einen Doppelpack schnürte. Desweiteren trafen Michael Pesch, Martin Koenen und Lars Völpert für die Gäste. Für die DJK konnten Nils Giltjes, ebenfalls mit zwei Treffern, und Simon Kannenberg netzen. Viktoria Winnekendonk - BV Sturm Wissel 4:1 (2:0). Das Team von Sven Kleuskens beendet die Saison mit einem Erfolgserlebnis. Nach Toren von Fabian Rasch und Daniel Lamers führten die Gastgeber zum Pausenpfiff mit 2:0. In der 72. Minute kam Wissel durch ein Eigentor von Rasch zwar noch einmal heran, die Treffer vom eingewechselten Sebastian Louven (84.) und Marco Timm (90.+3) in der Schlussphase sorgten jedoch für den letztendlich verdienten 4:1-Sieg der Viktoria. Das bestätigte auch Wissels Co-Trainer Meik Kozak. "Wir haben ein wenig experimentiert und jungen Spielern die Chance gegeben, sich zu beweisen. Die Tore fielen nach individuellen Fehlern und die 1:4-Niederlage ist letztendlich gerecht", so Kozak. Sven Kleuskens von den Gastgebern war vor allem über drei Personalien höchst erfreut. Neben Lamers, der im stolzen Fußballer-Alter von 33 Jahren zuletzt noch einmal richtig aufblühte, zählte auch der scheidende Louven zu den Torschützen. Der dritte Akteur, Timm, bekam nach einem zweijährigen Auslandsaufenthalt in den USA nach 71 Minuten noch einmal die Chance, sich zu beweisen und traf sogleich zum 4:1-Endstand. "Der Sieg ist verdient, wir haben in den richtigen Momenten die Tore gemacht", konstatierte Kleuskens. DJK Labbeck/Uedemerbruch - TSV Weeze 3:3 (1:2). Der Aufsteiger aus Labbeck hat aus eigener Kraft den Klassenerhalt geschafft. "Jetzt werden wir erst einmal grillen und ein Bierchen trinken. Wir sind natürlich sehr glücklich", erklärte DJK-Coach Thomas Hudic nach der Partie. Die Gäste gingen durch einen Doppelpack von Lous Pacco mit 2:0 in Führung (22.+34.). Mit dem Pausenpfiff erzielte Thomas van de Loo per Elfmeter den 1:2-Halbzeitstand. Benedikt van Husen baute die TSV-Führung in Minute 65. wieder aus. Tim Kerkmann (75.) und Hendrik Herlinden (84.) sorgten für das Remis, in dem Labbecks Tim van Husen (52.) und Weezes Lukas Kessler (59.) die Rote Karte sahen. "Wir haben nach der Führung nachgelassen und unsere Chancen vorne nicht genutzt und hinten den Gegner eingeladen. Ich bin mit der Punkteteilung unzufrieden", so Weezes Marcel Zalewski. SGE Bedburg-Hau II - Arminia Kapellen-Hamb 3:1 (1:0). Einen versöhnlichen Saisonabschluss und gelungenen Ausstand bescherte die Reserve der SGE ihren scheidenden Trainern Dominic Weber und Manuel Kamps. Dabei brachte Sebastian Brons in Minute 26 die Gastgeber in Führung. Nach dem Seitenwechsel traf Florian Ricken zum 2:0. In einer Partie mit Freundschaftsspielcharakter erzielte Jonas Teller-Weyers das 2:1 (73.), ehe Andreas Rath 180 Sekunden später zum Endstand traf. "Beiden Teams war anzumerken, dass es eigentlich um nichts mehr ging. Umso mehr freue ich mich natürlich über den gelungenen Ausstand", so Manuel Kamps.

(RP)