Lokalsport: Lamhardt und Franken auf dem Thron

Lokalsport : Lamhardt und Franken auf dem Thron

Tischtennis-Kreismeisterschaften in Kevelaer: An drei Tagen spielten über 300 Aktive bei den Titelkämpfen mit. Mit zwei Titeln und zwei Silbermedaillen war Lea Vehreschild (DJK Rhenania Kleve) erfolgreichste Spielerin.

Von Kranenburg bis Wesel kamen über drei Tage mehr als 300 Tischtennisspieler des Kreises Niederrhein von den C-Schülern bis zu den Herren nach Kevelaer, um im Sportzentrum Hüls um Titel und Platzierungen zu kämpfen. Ausrichter SV Union Kevelaer-Wetten war ein guter Gastgeber der Tischtennis-Kreismeisterschaften.

Äußerst interessant waren die Königsdisziplinen Herren A und Damen. Schon im Vorfeld hatte sich ein Duell zwischen den Herren-NRW-Ligisten TTV Rees-Groin und DJK Rhenania Kleve angebahnt. Dass die Reeser Franken-Brüder Jörn und Carsten auf Medaillenkurs steuern würden, war zu erwarten. Dass am Ende aber auch Oliver Jansen (DJK Rhenania Kleve) und Vincent Kepser (WRW Kleve) im Quartett mitmischen konnten, war eine große Überraschung. Oliver Jansen, bei der Rhenania nur die Nr. 7 im NRW-Ligateam, setzte sich im Halbfinale in fünf Sätzen gegen Vincent Kepser durch, hatte im Finale gegen Carsten Franken aber keine Chance. Bronze holte neben Kepser auch Jörn Franken. Im Doppel gewannen Cedric Görtz/Jörg Franken den Titel gegen Benedikt Tenbrink/Sascha Bußhoff (alle Rees-Groin). Martin Blume/Simon Jansen und Oliver Jansen/Christian Schlesinger (alle DJK Kleve) wurde jeweils Dritte. Mara Lamhardt, Neuzugang von WRW Kleve, durfte sich im Damen-Wettbewerb auf Anhieb über die Goldmedaille freuen. Im Endspiel verlor sie gegen Favoritin Lisa Michajlova (WRW Kleve) zwar den ersten Satz, drehte danach aber auf und hatte mit 3:1-Sätzen die Nase vorn. Agnes Sobilo und Franziska Habermann (beide DJK Kleve), die im Einzel jeweils Bronze holten, drehten im Doppel den Spieß um und wurden Kreismeister gegen Lamhardt/Jana van Tilburg (WRW/Rees-Groin). Dahinter platzierten sich Michajlova/Marie Jansen und Nefel Ari/Hannah Stemmler (alle WRW Kleve).

WRW Kleves Nachwuchstalent Elijas Erkis nahm Gold, Silber und zweimal Bronze mit nach Hause. Foto: van Offern

Rhenanias Nachwuchshoffnung Lea Vehreschild war mit zwei Kreismeistertiteln bei den A-Schülerinnen und zweimal Silber bei den Mädchen zwar erfolgreichste Spielerin der Titelkämpfe, ganz zufrieden war sie aber dennoch nicht, weil sie im Mädchen-Endspiel überraschend Jana van Tilburg (TTV Rees-Groin) den Vortritt lassen musste. Hannah Stemmler und Ari Nefel (beide WRW) schafften Bronze. Bei den Jungen kam Lucca-Henk Kaus im Einzel auf den dritten Platz und holte mit Henrik ter Steeg (beide DJK Kleve) Silber im Doppel. Der erst Elfjährige Elijas Erkis (WRW Kleve) holte Gold, Silber und zweimal Bronze (B-Schüler und A-Schüler). WRW-Neuzugang Johanna Paul wurde zweimal Kreismeisterin im B-Bereich und nahm zweimal Bronze bei den Schülerinnen A mit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE