Lokalsport: Kampfkunst vom Feinsten in Kleve

Lokalsport : Kampfkunst vom Feinsten in Kleve

50 Jahre Budo Sportverein Roter Drache Kleve: Jubiläumsfeier mit "Ribbon cutting opening" eröffnet.

In der Materborner Mehrzweckhalle fand jetzt das Jubiläumsfest des Budo Sportverein Roter Drache e. V. Kleve statt. Viele Mitglieder und Interessierte fanden sich ein, so konnte Dieter Staak, als 1.Vorsitzender (Abteilungsleiter und Haupttrainer Tai Chi) 130 anwesende Personen begrüßen. Besonders freute er sich, die Vereinsgründerin und Ehrenmitglied Gertrud Scholz, die sich über ihre Einladung sehr gefreut hatte und die Reise aus Köln mit ihren 87 Jahren auf sich genommen hat, begrüßen zu können. Sie hat vor 50 Jahren mit ihrem bereits verstorbenen Ehemann Hermann den BSV Roter Drache gegründet. Begrüßen konnte er auch den stellvertretenden Bürgermeister Joachim Schmidt sowie die Ehrenmitglieder Cor Brugman, Theo v. Bergerem und Kurt Minor. Auch viele ehemalige Trainer und Mitglieder waren gekommen, zum Beispiel Ernst Claaßen, Jörg Dirmeier, Klaus Konrad, Peter Scholz, Manfred Nuy. Befreundete Vereine aus Deutschland und Umfeld reisten ebenfalls zum Jubiläum an. Der PSV Tokugawa Cottbus hatte wohl den weitesten Weg bis nach Kleve gefunden.

Dr. Peggy Bosch kündigte das chinesische traditionelle "Ribbon cutting opening" an. Dabei geht es um das Bandschneiden, wobei es im asiatischen Raum üblich ist, das Fest mit Bandschneiden zu eröffnen. Einige Kinder aus den Abteilungen trugen das rote Band mit rot/schwarzen Luftballons geschmückt in den Saal. Das Band durften der 1. Vorsitzende Dieter Staak, stellvertretender Bürgermeister Joachim Schmidt, Vereinsgründerin Gertrud Scholz und Ehrenmitglied Cor Brugman gleichzeitig durch schneiden und eröffneten somit die Jubiläumsfeier. Anschließend verteilte Dieter Staak noch Blumen an die Ehrengäste. Stellvertretender Bürgermeister Joachim Schmidt freute sich über die Einladung und gab an, dass es sehr schön ist. auch mal andere Vereine mit 50- jähriger Geschichte zu geben, wobei es mal nicht um Fußball handelt und würdigte die sportliche Kampfkunst. Danach folgten die Auftritte der einzelnen Abteilungen des Roten Drachen. Hier wurde von den kleinsten bis zu den größten aktiven Kampfsportlern gezeigt, was Kampfkunst bedeutet. Aus den Bereichen Judo, Shaolin Kempo, Dju - Ssu (Selbstverteidigung) und Tai Chi (Meditative Körperbewegung) wurde viel gezeigt. Auf den Trainingsmatten wurden Würfe, richtiges Fallen, selbstverteidigungs Techniken aus allen Sparten vorgeführt. Weitere Höhepunkte gab es auch vom Gastverein Tokugawa, hier wurde aus ihren Bereichen, unter der Leitung Raimo Ermler (Vorsitzender), Kampfkunst gezeigt. Es waren Kendo, Samurai Schwertkunst und mehr. Die Shaolin Kempo - Abteilung zeigte ihre Kunst aus Kihon mit Schrittdiagramm, Stockformen und Stocktechniken, Kumite Partnerübungen nach individueller Vorgabe, sowie Kata Vorführungen (Ablauf vorgegebener Techniken mit imaginären Gegnern). Ein Höhepunkt, war zum Erstaunen der Gäste wohl die Darbietungen von Dr. Peggy Bosch (3. Kyu Schülergrad Grüngurt), Irmgard Schleuter (1. Dan) und Heiko v. Essen (1. Dan). Sie demonstrierten, wie Frauen sich unter verschiedenen Situationen gegen Angriffe und Belästigungen währen können.

Als zusätzliches Highlight demonstrierten der Trainer der Shaolin Kempo-Abteilung Heinz Jürgen Naß und zwei aus dem Verein PSV Tokugawa Cottbus einen kleinen Tanz. Nach allen schweißtreibenen Vorführungen zeigte Dieter Staak aus der neu gegründeten Abteilung Tai Chi (als Übungseinheit mit freiwilligen Gästen) einige Bilder aus der Zehner Form. Zwischen den Pausen der Vorführungen konnten sich alle Fotos und einen Video-Film aus den vergangenen Zeiten ansehen. Alle Gäste waren von diesem Tag angetan und viele Erinnerungen wurden ausgetauscht. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen Helfern.

Wer Interesse an einer der genannten Kampfkünste hat, kann sich auf "www.roter-drache.de" informieren. Probetraining möglich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE