1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

1. FC Kleve besiegt TuRU Düsseldorf mit 1:0

Fußball : 1. FC Kleve feiert den ersten Saisonsieg

Der Oberligist gewinnt das Heimspiel gegen TuRU Düsseldorf mit 1:0. Abwehrchef Nedzad Dragovic erzielt mit einem Elfmeter den entscheidenden Treffer. In der hektischen Schlussphase gibt es drei Gelb-Rote Karten.

Der Fußball-Oberligist 1. FC Kleve hat sich in der heimischen Getec-Arena mit 1:0 (0:0) gegen TuRU Düsseldorf durchgesetzt und die ersten Punkte der Saison aufs Konto geholt. „Wir haben erst nach 20 Minuten in die Partie gefunden. Zuvor haben wir TuRU mit völlig unnötigen Ballverlusten eingeladen. 70 Minuten lang haben wir danach aber ein wirklich gutes Spiel gemacht“, sagte der Klever Übungsleiter Umut Akpinar. „Ich bin nicht unzufrieden mit unserer Leistung. Wir hätten nach 15 Minuten schon 3:0 führen können. Ein völlig unberechtigter Elfmeter macht es dann schwierig. Der Schiri hatte von Anfang an keine klare Linie“, sagte TuRU-Trainer Francisco Carrasco.

Umut Akpinar musste erneut auf Innenverteidiger Michael James den Heijer verzichten, für den noch immer die Spielgenehmigung fehlt. Stattdessen lief Mittelfeldspieler Tim Haal im Defensivzentrum an der Seite von Nedzad Dragovic auf. Luca Plum kickte an der Stelle von Haal im Mittelfeld. Den Start verschliefen die Rot-Blauen völlig. In den ersten Minuten spielten die Gäste aus der Landeshauptstadt Chance um Chance heraus. Die Düsseldorfer Akteure Ismail Cakici (3.) und Oto Sakaki (5.) vergaben nur knapp. Gegen Sahin Ayas klärte Nedzad Dragovic nach neun Minuten auf der Linie.

  • Einmal quer über den Schulhof standen
    Panne in Neuss : Lange Schlangen vor den Wahllokalen – teilweise 90 Minuten Wartezeit
  • Leverkusens Lars Bender (l) und sein
    7:0-Erfolg im DFB-Pokal : Leverkusen hat keine Mühe mit Eintracht Norderstedt
  • Nils Butzen (r) vom FC Hansa
    DFB-Pokal : Stuttgart gewinnt vor 7500 Fans - Böse Überraschung für St. Pauli

Das erste Ausrufezeichen setzte Fabio Forster, Kapitän des 1. FC Kleve, für seine Mannschaft nach 19 Minuten. Mit einem Schuss aus der Distanz zwang der 29-jährige Mittelfeldspieler TuRU-Schlussmann Johannes Kultscher zu einer Glanzparade. Der Klever Keeper Ahmet Taner musste in der 24. Minute nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam An­dre Barth in die Partie.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit übernahm der 1. FC zunehmend die Spielkontrolle. Geprägt war die Partie jedoch von Fouls, Unterbrechungen und Diskussionen unter den Kickern. Wenige Augenblicke vor der Pause hätte Luca Thuyl aus wenigen Metern Entfernung treffen müssen. Sein Kopfball flog knapp am Tor vorbei. Auch die erste gefährliche Aktion nach dem Wechsel gehörte dem 1. FC. Pascal Hühner (49.) schoss aus spitzem Winkel aufs Tor. Ryo Terada spielte sich nach 54 Minuten trickreich in den gegnerischen Strafraum und wurde vom Düsseldorfer Mittelfeldakteur Tolga Erginer zu Fall gebracht. Der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt, Nedzad Dragovic verwandelte sicher zum 1:0. Wenig später hätte Luca Thyul (66.) mit einem Schuss aus dem Rückraum erhöhen müssen. Im Gegenzug traf Ismail Cakici (69.) die Latte. Dennoch waren die Rot-Blauen dem zweiten Treffer weiter näher als die Gäste dem Ausgleich.

Am Ende wurde es hektisch. Erst sah der eingewechselte Düsseldorfer Ariyoh Yussuf Ayinla (83.) wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte, wenig später sein Teamkollege Ismail Cakici (86., Schwalbe). Für Luca Plum (90., wiederholtes Foulspiel) war der Auftritt ebenfalls vorzeitig beendet. „Die zweite Hälfte war genau das, was wir jede Woche zeigen wollen. Wir ziehen daher viel Positives aus dem Spiel“, sagte Akpinar.