Kleve: "Schule Kunst Museum" im Kurhaus

Museum Kurhaus : Klever Schüler schaffen große Werke

Die weiterführenden Schulen und die Förderschule Haus Freudenberg feiern am Wochenende ihren großen Museumstag im Kurhaus. Dann heißt es wieder „Schule-Kunst-Museum“ und alle sind bei freiem Eintritt eingeladen.

Valentina Vlasic strahlt noch mehr als sonst. „Alle weiterführenden Schulen der Stadt und die Förderschule Haus Freudenberg sind dabei“, sagt die Kunsthistorikerin des Museums Kurhaus, die eines der wichtigen Projekte der Klever Vorzeige-Kultureinrichtung betreut. „Schule - Kunst - Museum“ wird weit über 500 Schüler ins Haus führen, dazu Lehrer und Eltern. Man wird bewundern, was die Jungen und Mädchen im Kunstunterricht der Klever Schulen auf die Beine gestellt haben, wie sie sich mit den Ausstellungen im Museum auseinandergesetzt haben. Und alle können sehen, was Lehrer und Schüler geleistet haben, dies nicht nur als Teil des Unterrichts umzusetzen, sondern auch als Ausstellung.

Auch in diesem Jahr haben sich Klassen und Kunstkurse mit den aktuellen Ausstellungen auseinandergesetzt. Sabine Lennartz vom Stein-Gymnasium hat mit ihren Schülern Wassermonster nach Steinbach kreiert, erzählt Vlasic. Annette Lobbenmeier von der Forstgarten-Gesamtschule ließ sich von Andreas Schmitten und seinen Halskrausen inspirieren, um mit ihren Schülern daran zu arbeiten. Kerstin Brendgen von der Joseph-Beuys-Gesamtschule hat einen Film über das Projekt gedreht, Hubert Wanders und Frank Hendricks von der Kisters-Realschule schufen eine Performance für  die Eröffnung „mittendrin“: Die heißt nach Steinbach „every single day“ und vergisst auch das Stundenbuch der Katharina von Kleve nicht. „Besonders freut mich, dass die Schule-Kunst-Museum-Gründungsschule, das Konrad-Adenauer-Gymnasium, wieder dabei ist“, freut sich Vlasic. Die Schüler von Haus Freudenberg gestalteten Steinbach-Wandregale. „Und gemalt wurde auch“, sagt Vlasic. Sie zeigt auf ein Gemälde, das bereits im Kurhaus ist. Irmgard Hebben (Stein-Gymnasium) hat ihre Schüler für die Sammlung und hier für Gertschs Gräser faszinieren können. Zu sehen ist das alles Samstag und Sonntag, 9. und 10. Februar, wenn die Jungen und Mädchen wie richtige Künstler mit den Museumstechnikern die große Schau eingerichtet haben.

Vlasic führt regelmäßig Schüler und Lehrer durch die Ausstellungen. „Wir wollen junge Menschen kulturell bilden und ihnen ein Bewusstsein für zeitaktuelle und kulturhistorische Inhalte und Belange verschaffen“, sagt Vlasic. Das sehe das Museum als eine seiner wichtigen Aufgaben an. Das gesamte Jahr hindurch besuchen Schüler mit ihren Lehrern alle Ausstellungen und Sammlungspräsentationen des Museum Kurhaus Kleve: Die Zusammenarbeit zwischen Museum und Schule funktioniert, das Projekt „Schule - Kunst - Museum“ gilt sein Jahren als vorbildlich.

Mehr von RP ONLINE