Stadt Kempen: Neue Strom-Trasse: Amprion informiert über Bauprojekt

Stadt Kempen: Neue Strom-Trasse: Amprion informiert über Bauprojekt

Der Netzbetreiber startet die nächste Phase des öffentlichen Bürgerdialogs auch in Kempen und Vorst.

Das Projekt ist nicht unumstritten. Seit einigen Jahren wehren sich beispielsweise Anwohner des Meerbuscher Stadtteils Osterath vehement gegen den geplanten Bau eines großen Konverters im Zuge der neuen Strom-Trasse über 300 Kilometer von der Nordsee bis ins Rheinland. Auf der so genannten Trassenvariante A soll über ein Erdkabel die Versorgung mit Strom auf den Windkraftanlagen an der Nordsee in den Westen und weiter in den Süden sichergestellt werden. Netzbetreiber Amprion plant den Bau der Erdkabelverbindung für das Jahr 2021.

Auch der Osten des Kreises Viersen ist betroffen, verläuft die derzeit bevorzugte Trassenvariante doch über die Stadtgebiete von Kempen, Tönisvorst und Willich. Amprion will seinen möglichen Trassenkorridor jetzt zunächst mit den so genannten Trägern öffentlicher Belange - also auch den betroffenen Kommunen - bei so genannten Dialogveranstaltungen vorstellen. Ein solcher nicht-öffentlicher Erörterungstermin ist für die hiesige Region am kommenden Donnerstag, 7. September, im Stadtwaldhaus in Krefeld.

Öffentliche Bürgerinformationen schließen sich an. Am Montag, 25. September, informiert Amprion ab 17 Uhr im Kolpinghaus in Kempen, Peterstraße 23-24, über das Projekt. Im "Haus Vorst" in Vorst (Kuhstraße 4) ist ein weiterer so genannter Bürgerinfomarkt für Mittwoch, 27. September, 17 Uhr, geplant. In Willich kann man sich an diesem Tag um 10 Uhr auf dem Marktplatz am Infomobil des Netzbetreibers informieren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE