Musik im Eisstadion Grefrath: „1000 Kinder trommeln“

Grefrath: Musik im Eisstadion Grefrath: „1000 Kinder trommeln“

Grundschüler erleben musikalische Erziehung einmal ganz anders. Veranstalter ist die Kreismusikschule.

Eine ganz besondere Veranstaltung findet nach 2014 wieder im Eisstadion statt: „1000 Kinder trommeln“ ist ein außergewöhnliches Ereignis, an dem 1000 Kinder aus 26 Grundschulen im Kreis Viersen sich beteiligen. Veranstalter ist die Musikschule des Kreises Viersen. Termin ist am Freitag, 14. Juni, 18 Uhr. Bereits jetzt ist sicher, dass die Halle an diesem Abend voll ist.

Die Innenfläche der Eishalle ist in vier gleich große Bereiche aufgeteilt. Die Schüler musizieren gemeinschaftlich mit der Stimme, dem Körper sowie mit afrikanischen Trommeln und Percussion-Instrumenten. Die Lehrer der Musikschule und der teilnehmenden Grundschulen unterstützen die Klassen dabei. Auf der Centerbühne werden die vier Großgruppen durch professionelle Musiker des Landesjugend-Percussionensembles „Splash“ unterstützt. Zwei Dirigenten auf der Bühne gestalten den Ablauf und das Zusammenspiel aller Beteiligten. Man kommuniziert über vereinbarte Signale, Zeichen und Ansagen.

Oliver Bossmanns, Leiter der Gemeinschaftsgrundschule Süchteln, ist mit seinen Mädchen und Jungen mit von der Partie. Die Proben laufen bereits seit Langem, alles muss bis ins letzte Detail sitzen. „Die Arbeit mit Grundschülern erfordert hierbei viel Feingefühl“, sagt Bossmann. Am Veranstaltungstag findet um 15 Uhr in der Eishalle eine Generalprobe mit allen Akteuren statt, drei Stunden später beginnt die einstündige Show. Die Kinder spielen auf ihren afrikanischen Djemben eingängige Stücke wie den „Streetbeat Rap“ und „Djigbo“. Sie intonieren dazu zum Queen-Klassiker „We will rock you“ den Text „Das ist der Rap der Grundschultrommelkids, sie üben mit Begeisterung am liebsten coole Hits“.

Das Bildungsprojekt gestalte die schulische und außerschulische Bildung der Grundschule und der Musikschule, erläutert Musikschulleiter Ralf Holtschneider, und ermögliche eine ganzheitliche musikalische, soziale und geistige Förderung, unabhängig von der sozialen Herkunft und kulturellen Prägung.

Mehr von RP ONLINE