1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Schulen in Kempen starten im Sommer 2019 mit 393 Fünftklässlern

Eingangsklassen : Schulen in Kempen starten im Sommer mit 393 Fünftklässlern

Die drei weiterführenden Schulen in Kempen werden zum kommenden Schuljahr 2019/2020 mehr Eingangsklassen bilden als im Vorjahr. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wechseln im Sommer etwa 393 Kinder auf die Städtische Gesamtschule oder das Thomaeum sowie das Luise-von-Duesberg-Gymnasium.

Im Sommer 2018 waren es noch 351 Kinder. Als einen Grund für die Steigerung nennt das Schulverwaltungsamt die höhere Zahl von Kindern, die im Laufe ihrer Grundschulzeit eine Klasse zurückgestellt wurden.

Die Gesamtschule wird für die 189 angemeldeten Schüler voraussichtlich sieben Eingangsklassen bilden. Grundsätzlich sind für die Gesamtschule nur sechs Eingangsklassen zulässig. Für die Einrichtung einer siebten Klasse im fünften Jahrgang musste die Stadt bei der Bezirksregierung eine besondere Genehmigung einholen. Dazu waren Stellungnahmen der umliegenden Kommunen erforderlich. Von dort gab es nach Angaben der Stadt Kempen keine Vorbehalte gegen die zusätzliche Eingangsklasse. Daher geht die Stadtverwaltung nun davon aus, dass die Bezirksregierung der siebten Eingangsklasse zustimmt.

  • Neuss : FDP fordert für Gymnasium Norf sechste Eingangsklasse
  • Die Gesamtschule Büttgen soll ab dem
    Wegen hoher Anmeldezahlen : SPD: Fünf Klassen für Gesamtschule Büttgen
  • Duisburg : Schuljahr 18/19: So planen die Schulen

Das Gymnasium Thomaeum wird für die 111 angemeldeten künftigen Fünftklässler vier Klassen bilden. Im vergangenen Jahr waren 116 Kinder für vier Klassen angemeldet worden. Das Luise-von-Duesberg-Gymnasium wird im neuen Schuljahr drei Eingangsklassen bilden. Waren im laufenden Schuljahr 68 Fünftklässler in zwei Eingangsklassen an den Start gegangen, werden es im Sommer dieses Jahres 93 Kinder in drei fünften Klassen sein.

Schon jetzt rechnet die Stadt für das Schuljahr 2020/2021 wieder mit weniger Fünftklässlern. Sie plant mit weniger als 300 Kindern, die dann von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen wechseln werden.

Die Gesamtschule wird im Sommer 2019 alle angemeldeten Kinder mit einem Handicap in den Eingangsklassen unterrichten. Das sieht eine entsprechende Verordnung des Landes so vor. Die Realschule und die Hauptschule laufen zum Schuljahrsende in diesem Sommer endgültig aus.