Die Politik stimmte dem Antrag des Kempener Werberings für weiteren Kaufsonntag am 6. Januar zu.

Kempen : „After Christmas Shopping“ kann stattfinden

Die Politik stimmte dem Antrag des Kempener Werberings für weiteren Kaufsonntag am 6. Januar zu.

In der Diskussion um die verkaufsoffenen Sonntage 2019 in der Stadt Kempen ist jetzt im zuständigen Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten und Feuerschutz des Stadtrates eine Vorentscheidung gefallen. Fünfmal dürfen die Geschäfte in der Kempener Altstadt sonntags in der Zeit von 13 bis 18 Uhr öffnen. Außerdem wird es zwei verkaufsoffene Sonntage in St. Hubert geben. Neu ist der verkaufsoffene Sonntag am 6. Januar, den der Kempener Werbering – unabhängig von einem Stadtfest – als „After Christmas Shopping“ bewerben möchte. Kunden soll an diesem Sonntag die Gelegenheit gegeben werden, stressfrei Geschenkgutscheine vom Weihnachtsfest in den Geschäften in der Altstadt einlösen zu können. Diesem zusätzlichen Kaufsonntag stimmte die Politik im Fachausschuss einmütig zu.

Für den Kempener Werbering ist diese Entscheidung zumindest ein Teilerfolg. Denn der Antrag der Händlergemeinschaft, den Bereich, in dem Geschäfte sonntags öffnen dürfen, auszuweiten, lehnte die Politik ab. Nach der Verschärfung des Ladenöffnungsgesetzes hatte man auch in Kempen sehr darauf geachtet, dass nur solche Geschäfte sonntags öffnen, die im unmittelbaren Bereich der Altstadt liegen. Händler und Märkte an der Peripherie durften dagegen nicht öffnen. Dem Werberingvorstand war allerdings daran gelegen, die Zone auszuweiten, damit auch Händler und Märkte an der Kleinbahnstraße, Arnoldstraße oder Otto-Schott-Straße in die verkaufsoffenen Sonntage hätten einbezogen werden können. Stadtverwaltung und Politik lehnten dies ab, scheuen mögliche Klagen gegen eine solche Regelung.

Zu den verkaufsoffenen Sonntagen 2019: Neben dem 6. Januar sind Kaufsonntage am 7. April (Frühlingsfest), 5. Mai (Altstadtfest), 13. Oktober (Handwerkermarkt) und 15. Dezember (Weihnachtsmarkt) in Kempen geplant. In St. Hubert finden sie zum Kürbisfest am 22. September und zum Weihnachtsmarkt am 15. Dezember statt. Diese beiden Kaufsonntage hatte Werbe- und Bürgerring St. Hubert beantragt.

Offen ist derzeit, ob es einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag zum Fest des Stadtjubiläums „725 Jahre Kempen“ am 15. September geben wird. Dann möchte die Stadt wieder ein Fest mit Musik unter dem Motto „Klingende Altstadt“ anbieten. Das Kulturamt hat Bedenken, ob ein Kaufsonntag zum Programm eines zweitägigen Musikfestes passt. Derzeit laufen noch Gespräch in der Sache.

Fest steht allerdings auch noch nicht, ob das Fest „Klingende Altstadt“ tatsächlich über zwei Tage gehen wird. Sollte es nur auf Samstag, 14. September, beschränkt bleiben, erübrigt sich aus Sicht des Werberings ein verkaufsoffener Sonntag am 15. September.

Abschließend wird das Thema verkaufsoffene Sonntage in der letzten Ratssitzung dieses Jahres am 18. Dezember beraten. Ob bis dahin bereits eine Entscheidung über das Fest „Klingende Altstadt“ getroffen werden kann, ist bislang fraglich. Möglicherweise werden Verwaltung und Politik darüber im kommenden Jahr weiter beraten.