Kempener Weihnachtsmarkt an allen vier Adventswochenenden

Kempen : „Markt der Sterne“ lädt die Besucher ein

Am kommenden Freitag, 30. November, wird der Kempener Weihnachtsmarkt eröffnet. Er findet traditionell an den vier Adventswochenenden in der Altstadt statt. Für den 9. Dezember ist ein verkaufsoffener Sonntag geplant.

In den Straßen der Kempener Altstadt hängen bereits die Sterne der Weihnachtsbeleuchtung. Den Probelauf haben die Lichterketten erfolgreich absolviert. Die Schaufenster der Geschäfte sind entsprechend vorweihnachtlich dekoriert. Der „Markt der Sterne”, wie der Kempener Weihnachtsmarkt seit einigen Jahren vom Veranstalter genannt wird, steht unmittelbar bevor. Und mit einer Neuerung geht es gleich zum Auftakt los. Denn schon am Freitagabend öffnen die Stände auf dem Buttermarkt. Zwischen 18 und 22 Uhr kann man hier gemütlich bummeln, vielleicht einen Glühwein trinken.

Am kommenden Freitag, 30. November, ist dies mit dem „Anglühen” verbunden. Diese Eröffnung des Markts durch die Händler des Werberings und die Veranstaltungsagentur „X-Dreams“ hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Treffpunkt gemausert. Der Vorstand des Werberings betont, die Einladung zu dieser Auftaktveranstaltung sei ausdrücklich auch an diejenigen Kempener ausgesprochen, die an den kommenden vier Adventswochenenden den Trubel des Weihnachtsmarktes über sich ergehen lassen müssen. Für gute Laune sorgt ab 18.30 Uhr die Kempener Showband.

Wahrscheinlich wird der Freitagabend in den kommenden Wochen der Beginn mancher Weihnachtsfeier von Betrieben oder Freundeskreisen werden. Zusätzlich hat der Kempener Werbering in diesem Jahr die Ausrichtung der „Waldweihnacht” übernommen. Diese besinnliche Veranstaltung nahm vor Jahren ihren Beginn auf Gut Heimendahl, fand zuletzt auf dem Gelände der Baumschule Trienekens statt. Nun ist sie für Samstag, 22. Dezember, ab 18 Uhr auf der Wiese an der Kempener Burg geplant.

Die Veranstalter des Weihnachtsmarktes haben auch in diesem Jahr auf eine große Bühne verzichtet. Stattdessen gibt es eine kleine Fläche am Martinsdenkmal auf dem Buttermarkt. Hier spielt in den nächsten Wochen samstags und sonntags ab 15 Uhr die Musik. Immer weihnachtlich, von swingend bis festlich. Am ersten Adventswochenende ist ab 15 Uhr der Musikverein Zyfflich, ab 18 Uhr das Wickrather Quintett und ab 19 Uhr die Band „Coffee and Cigarettes” zu Gast. Sonntag geht es um 15 Uhr weiter mit den „Juicy Tones“, anschließend kommt um 17 Uhr das Jazzorchester „Muckefuck“.

In den Straßen der Altstadt soll es beim Weihnachtsmarkt bei allem Trubel ebenfalls ein wenig besinnlich zugehen. Die Veranstaltungsagentur „X-Dreams“ hat sich um eine gute Mischung des Angebots bemüht. So gibt es viel Handwerk, in Hinblick auf das nahende Christfest kann man hier auch schöne Dekorationen für Haus und Garten finden. Und auch modisch bietet der Markt stets viel. Auch wenn es noch nicht so winterlich kalt ist, werden wärmende Mützen, Hüte und Schals bestimmt ein Renner sein. Es lohnt sich auch immer, an den vielen Ständen der karitativen Organisationen vorbeizuschauen. Ob Marmeladen, Liköre, Plätzchen oder Handarbeiten – hier gibt es nicht nur Schönes zu entdecken, sondern man kann mit dem Kauf auch noch einen guten Zweck unterstützen.

Auch viele Einzelhändler beteiligen sich mit Ständen vor ihren Läden am Markt. Überdies sind viele Geschäfte in der Altstadt am zweiten Adventssonntag, 9. Dezember, von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Ausweitung des verkaufsoffenen Sonntags auf Geschäfte außerhalb des Altstadtrings ist jedoch aus rechtlichen Gründen nicht zulässig.

Höhepunkt am dritten Adventswochenende, 15./16. Dezember, ist der Besuch des Nikolauses auf dem Weihnachtsmarkt. Er kommt in Kempen standesgemäß in einer Kutsche vorgefahren und wird von Engeln begleitet. Im Gepäck hat er kleine Leckereien, die er gerne an die kleinen Marktbesucher verteilt.

Damit auch die Kinder beim Besuch des Weihnachtsmarktes nicht zu kurz kommen, dreht sich auf der Engerstraße im Bereich des Viehmarktes wieder ein kleines, altmodisches Karussell. Hier können die kleinen Besucher wählen, ob sie gerade im Feuerwehrauto, als Rennfahrer oder hoch zu Ross ihre Runden drehen wollen. Ein Teil der Peterstraße im Bereich des Peterturms wird sich in eine Weihnachtslandschaft verwandeln. Tannenbäume sollen hier eine Weihnachtswinterlandschaft zum Ausruhen und Genießen bieten. Auf dem Buttermarkt gibt es wieder die Krippe samt Esel und vielen anderen Tieren. Die sind übrigens bei einem Landwirt in der Region untergebracht. Dort wird für eine artgerechte Tierhaltung gesorgt.

Nicht nur auf dem Buttermarkt, sondern auch in allen Straßen der Altstadt wird es ein großes kulinarisches Angebot für die Marktbesucher geben. Erfahrungsgemäß lassen sich auch die Kempener Gastronomen stets besondere Gerichte anlässlich des Weihnachtsmarktes einfallen. Einige glückliche Gewinner haben dort vielleicht schon ihre Gewinne aus der seit Anfang November laufenden Weihnachtsmarkenaktion des Werberings eingelöst. Die Marken gibt es beim Einkauf in fast jedem Geschäft in der Kempener Innenstadt. Bis zum 14. Dezember werden bei dieser seit Jahren sehr beliebten Aktion jede Woche 40 Einkaufs- und Verzehrgutscheine im Wert von 30 Euro verlost. Bei der Hauptziehung am 5. Januar 2019 werden noch weitere 100 Gutscheine verlost. Dem Hauptgewinner winken 5000 Euro, dem zweiten Gewinner 2000 Euro, dem Drittplatzierten 1000 Euro in bar.

Mehr von RP ONLINE