1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Astrazeneca: Verwirrung um Freigabe des Impfstoffs im Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen : Verwirrung um Astrazenaca-Freigabe

Der Umgang mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca hat am Donnerstag im Kreis Viersen für Verwirrung gesorgt. Zunächst hatte der Kreis Viersen am Donnerstagnachmitag mitgeteilt, dass ab Freitag, 19. März, die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca fortgesetzt werden könnten, da die Europäische Arzneiagentur grünes Licht für den Impfstoff gegeben hatte.

Demnach hätten schon am Freitagmorgen um 8 Uhr die Impfungen mit dem Astrazeneca-Vakzin durchgeführt werden können.

Gegen 19.45 Uhr aber revidierte der Kreis Viersen seine Mitteilung und berief sich auf Informationen des Landes-Arbeits- und Gesundheitsministeriums, wonach die Freigabe für den Astrazeneca-Impfstoff erst nach Beratungen von Land und Bund erfolge. Erst dann könne dieser Impfstoff wieder genutzt werden.

(biro/naf)