1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Schülerin am AEG positiv auf Corona getestet

Neuer Fall am Albert-Einstein-Gymnasium in Kaarst : Schülerin positiv auf Corona getestet

Eine Achtklässlerin am Albert-Einstein-Gymnasium hat ein positives Testergebnis erhalten. Doch nach Angaben des Kreises gibt es keinen Grund zur Sorge.

Nach Wiederbeginn des Schulunterrichts hat nun auch die Stadt Kaarst ihren ersten Coronafall: Eine Schülerin der achten Klasse des Albert-Einstein-Gymnasiums hat am Donnerstag ein positives Testergebnis erhalten, wie die Schule auf ihrer Internetseite mitteilt. Als Reaktion wurde die entsprechende Klasse und die dort unterrichtenden Lehrer gebeten, am Freitag nicht zum Unterricht zu erscheinen.

Dies war allerdings eine reine Vorsichtsmaßnahme. Denn nach Einschätzung des Kreis-Gesundheitsamtes bestand durch das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Unterricht ein ausreichender Schutz für Schüler der Klasse sowie für die betroffenen Lehrkräfte. Es seien also keine weiteren Maßnahmen der Mitschüler oder Lehrkräfte notwendig – und auch keine Corona-Tests.

Daher findet für die Klasse und die Lehrkräfte am kommenden Montag der Unterricht wieder regulär statt. Derzeit sind in Kaarst vier Personen mit dem Virus infiziert, insgesamt waren es bis Freitag (14. August) 86, wovon eine Person gestorben ist.

Das AEG erinnert in diesem Zusammenhang noch einmal an die Bedeutung der Masken und bittet alle Schüler, die „AHA“-Formel (Abstand-Hygiene-Alltagsmasken) einzuhalten, auch wenn das nicht immer leicht fällt oder angenehm ist. „Nur durch die beständige Beachtung dieser Regeln von uns allen können wir uns und unsere Mitmenschen schützen und Quarantänemaßnahmen oder (Teil-)Schließungen vermeiden“, heißt es auf der Homepage.

Schulleiter Bruno von Berg hatte vor vor Beginn des neuen Schuljahres erklärt, dass die vom Schulministerium vorgegebene Maskenpflicht überraschend kam. „Ich gehe fest davon aus, dass es für die Schüler nicht ganz einfach wird, sie aber entspannter damit umgehen als sich viele Eltern das vorstellen“, sagte von Berg.

Viele Eltern hatten bereits am ersten Schultag über die Maskenpflicht im Unterricht geklagt. Bei Facebook schrieb eine Mutter, dass zwei Kinder bereits am ersten Schultag ein Kind mit einer Panikattacke zusammengebrochen war, eine andere berichtete von Kopfschmerzen und Übelkeit. „Eine Katastrophe“, schrieb sie.