1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Brand in Halle - Rauchewolke kilometerweit zu sehen

Feuerwehr im Einsatz : Großbrand in Kaarst - Propangasflaschen lösen Explosionen aus

Am Freitagmorgen ist in Kaarst ein Großbrand ausgebrochen. Dort steht eine Halle in Flammen. Eine Warnung an die Bevölkerung auch in Meerbusch und Willich wurde inzwischen zurückgenommen.

Die Kaarster Feuerwehr wurde am Freitagmorgen gegen 5.30 Uhr zu einem Brand im Stadtteil Vorst alarmiert. An der Schiefbahner Straße war in einer 450 Quadratmeter großen Halle ein Feuer ausgebrochen. Die ersten Zeugen meldeten zudem kleinere Explosionen, wie die Feuerwehr mitteilt. Diese wurden vermutlich durch gelagerte Propangasflaschen ausgelöst, glaubt die Kaarster Feuerwehr.

In der Halle waren nach Angaben der Feuerwehr landwirtschaftliche Fahrzeuge untergestellt. Darunter seien unter anderem Traktoren und Mähdrescher. Die Fahrzeuge wurden durch das Feuer zerstört, sagte Sprecher Stefan Breitfeld. Die Einsatzkräfte gehen von einem hohen Schaden aus. Eine Anwohnerin sei leicht verletzt vom Rettungsdienst behandelt worden.

Derzeit ist die Feuerwehr damit beschäftigt, einen Tank mit 2000 Litern Heizöl, der beschädigt ist und auszulaufen droht, zu retten. Mit Hilfe des Baubetriebshofes werden Sandwälle gebaut, die ein Einsickern des Öls in den Boden verhindern sollen. Die Wasserschutzbehörde und das Klärwerk sind informiert, da mit Öl verschmutztes Löschwasser in die Kanalisation geflossen ist. Eine Brandgefahr besteht bei dem Tank laut Feuerwehr nicht.

Wie auf Fotos zu sehen ist, hing eine rund 100 Meter hohe Rauchwolke über der Halle, die kilometerweit zu sehen war. Das Warn- und Informationssystem Katwarn, das die betroffene Bevölkerung bei Katastrophen und in Gefahrensituationen informiert, warnte am Freitagmorgen vor Rauchgasen in den Städten Kaarst, Meerbusch, dort vor allem im Stadtteil Osterath, sowie in Willich. Anwohner sollen Türen und Fenster schließen. Auch über die Warn-App „Nina“ wurde eine Warnung für die Anwohner herausgegeben. Wenige Stunden später gab es dann Entwarnung: Messungen in den umliegenden Bereichen ergaben, dass kein Grenzwert überschritten wurde.

Die Löschzüge Kaarst und Büttgen waren derzeit mit etwa 100 Kräften an der Halle im Einsatz. Der Brand sei jedoch seit etwa 6.40 Uhr unter Kontrolle, sagte Breitfeld. Unterstützt wurden die Rettungskräfte von den Kollegen der Feuerwehr Neuss.

Wieso das Feuer ausgebrochen ist, ist bislang unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Großbrand in Halle in Kaarst-Vorst

(mba/rls/seeg)