Fußball Kreisliga B : SF Broekhuysen II gewinnt Spitzenspiel

Von Paul Foreman

Sportfreunde Broekhuysen II – Viktoria Winnekendonk 2:0 (1:0). Broekhuysen gewann mit etwas Glück erneut das Spitzenspiel. „Wir müssen nach der ersten Halbzeit eigentlich mit 3:1 führen“, schilderte Viktoria-Trainer Sebastian Steinhauer. Stattdessen traf aber nur Broekhuysens Richard Heghmans, der nach der Pause auch noch mal erhöhte. „Winnekendonk war durch Standards gefährlich, unterm Strich wäre auch ein Unentschieden möglich gewesen“, resümierte Broekhuysens Trainer Carsten Schaap.

SC Auwel-Holt II – TSV Wachtendonk-Wankum II 0:5 (0:2). Trotz des hohen Ergebnisses lieferte Auwel-Holt keine schlechte Leistung ab. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat versucht das beste draus zu machen“, erzählte Holts Trainer Mohamed Benkaddour. Bei den Gegentoren sahen die Hausherren jedoch nicht immer gut aus. Die Wachtendonker Patrick Baumgart, Marc Jansen, Julius Pasch, Kevin Zülsdorf und Tim Schmidt wussten das zu nutzen.

SV Walbeck II – FC Aldekerk II 4:1 (2:0). Walbeck zeigte nach der letzten Klatsche eine gute Reaktion, glänzte dabei jedoch nicht. „Es war kein berauschendes Spiel von beiden Mannschaften. Wir haben zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht“, berichtete Walbecks Co-Trainer Yannik Christiaens. Sven Janssen, Denis Kuckhoff mit einem Eigentor, Tobias Dercks und Markus van Leuven trafen für Walbeck, bei Aldekerk war Jan Piepers erfolgreich. „Wir waren gut im Spiel drin, haben aber nach der Pause den Faden verloren“, resümierte Aldekerks Coach Sebastian Süselbeck.

DJK Labbeck-Uedemerbruch – SV Veert 0:4 (0:0). Leicht war die Partie in Labbeck für Veert nicht, auch wenn am Ende wieder ein hoher Sieg raussprang. Drei der Tore fielen aber erst in den letzten zehn Minuten, und auch zur Pause hatte noch keiner getroffen. „Es war das erwartet zähe Spiel. Am Ende haben wir aber verdient gewonnen“, betonte Veerts Trainer Timo Pastoors. Zwei Mal Nico van Bergen, Bastian Grütter und ein Eigentor Ulrich Siebers sicherten den Erfolg der Gäste.

Kevelaerer SV II – Concordia Goch 5:1 (2:0). David Brinkhaus und Maximilian Angenlahr brachten die Hausherren früh in Führung. Nach der Pause gelang es Andre Küppers zu verkürzen. „Wir waren zwischenzeitlich dem 2:2 näher dran, als Kevelaer dem 3:1“, betonte Gochs Trainer Dirk Ernesti. Doch Concordia traf nicht mehr, stattdessen schraubten erneut David Brinkhaus und Maximilian Angenlahr, sowie Enes Yaman in der Schlussphase das Ergebnis in die Höhe. „Zwanzig Minuten hatten wir Probleme, insgesamt haben wir aber klar verdient gewonnen“, fasste KSV-Trainer Tobias Häntsch zusammen.

Grün-Weiß Vernum II – TSV Weeze II 1:3 (0:2). Wie geplant fand Weeze in Vernum in die Erfolgsspur zurück und siegte durch Treffer von Christoph Dicks, Yannick Gorthmanns und Marvin Tüß. Für Vernum hatte Mike Janßen zwischenzeitlich verkürzt. „Wir hatten mehr vom Spiel, haben es aber versäumt die Partie früher zu entscheiden“, berichtete TSV-Trainer Christoph Tönnißen. „Nach dem 0:2 sind wir aufgewacht und waren teilweise die bessere Mannschaft, sind aber nicht zwingend genug gewesen“, erzählte Vernums Coach Dirk Jung.

SV Sevelen II – Germania Wemb 3:3 (1:0). Trotz einer 2:0 Führung war am Ende Sevelen glücklicher mit dem Punkt, denn Wemb hatte die Partie zwischenzeitlich gedreht. Alexander Düllings und Christoph Patberg schossen zunächst die Sevelener Führung heraus. „Nach dem 2:0 ist die Spannungskurve bei uns runter gegangen“, berichtete Sevelens Trainer Martin Winkler. So gelangen es Andy Abraham und zweifach Piotr Gurgul die Partie zu drehen. „Das war eine der besten Halbzeiten die ich von meiner Mannschaft gesehen habe“, lobte Wembs Coach Yasar Morgar. Es reichte jedoch nicht zum Sieg, da Henry Belting kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielte.

DJK Twisteden II – TSV Nieukerk II 0:5 (0:1). Für die Überraschung des Spieltages sorgte Nieukerk, die Twisteden deutlich schlagen konnten. „Die Mannschaft hat astrein umgesetzt was wir besprochen haben und verdient gewonnen“, freute sich Nieukerks Trainer Alexander Gubbels. Zwei Mal Felix Brusius, Mirco van Bergen, Dennis Dohnen und David Meyers trafen für die Gäste. „Die Art und Weise wie wir uns präsentiert haben war unterirdisch“, fand Twistedens Trainer Andre Elbers deutliche Worte.

Viktoria Winnekendonk II – SV Issum 1:3 (1:1). „Vom Spielverlauf her war das eine extrem bittere Niederlage für uns“, erzählte Winnekendonks Trainer Timo Heeks. Die Hausherren gingen zunächst durch Ben Scherer in Führung, Pilipp Tiemann glich jedoch nur wenig später aus. Erst in der Schlussphase schnürte dann Andreas Bongartz mit zwei Toren den Issumer Erfolg fest. „Der Gegner hat es uns sehr schwer gemacht, aber wir sind geduldig geblieben und haben einen Arbeitssieg eingefahren“, resümierte Issums Trainer Tim Knies.