Fußball : TSV Weeze II bleibt vorne, KSV-Reserve büßt zwei Punkte ein

Von Paul Foreman

Gelderland Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Tabellenführer TSV Weeze II löst die Pflichtaufgabe gegen Concordia Goch und festigt seine Position. Die Sportfreunde Broekhuysen II entscheiden das Verfolger-Duell gegen den SV Veert für sich. Die Reserve des Kevelaerer SV erleidet im Derby gegen Viktoria Winnekendonk II einen Rückschlag im Rennen um die Aufstiegsplätze.

SV Walbeck II – TSV Wachtendonk-Wankum II 0:0. Mit dem Ergebnis konnten am Ende beide Seiten ganz gut leben. „Es war eine ansprechende Leistung von uns, und das auch mal über 90 Minuten“, war Walbecks Co-Trainer Yannick Christiaens zufrieden. Die Hausherren verdienten sich das Remis gegen eine Wachtendonker Mannschaft, der offensiv nicht allzu viel einfiel. „Wir haben es nicht geschafft, den Gegner ernsthaft in die Bredouille zu bringen“, erzählte Gäste-Trainer Peter Orlowski.

FC Aldekerk II – SV Issum 0:2 (0:2). Trotz anhaltender Personalnot feierte der SV Issum einen Auswärtssieg. „Ein großes Lob an die Mannschaft, wir haben absolut verdient gewonnen“, freute sich Issums Trainer Tim Knies. Schon nach gut 20 Minuten hatten Rene Schwenner und Tobias Spaltmann ihr Team auf die Siegerstraße gebracht. Aldekerk half beim Erfolg der Gäste aber auch kräftig mit. „Das war durch die Bank weg eine schlechte Leistung. Wir waren nach vorne viel zu ungefährlich“, bemängelte Aldekerks Trainer Sebastian Süselbeck.

TSV Weeze II – Concordia Goch 3:1 (2:0). Weeze bleibt weiter voll auf Kurs, doch auch Concordia konnte nach dem Spiel zufrieden sein. „Wir haben uns super gewehrt und waren nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft“, erzählte Gochs Trainer Dirk Ernesti. Dennoch schossen Yannick Gorthmanns und zwei Mal Stefan Gorthmanns zunächst einen komfortablen 3:0-Vorsprung heraus. „Nach dem 3:0 haben wir ein bisschen nachgelassen“, kommentierte TSV-Trainer Christoph Tönnißen. Goch traf jedoch nur noch einmal durch Rene Schneider und verschoss noch einen Strafstoß.

Viktoria Winnekendonk – TSV Nieukerk II 5:0 (1:0). Winnekendonk feierte vor allem dank einer starken zweiten Hälfte einen souveränen Erfolg. „In der ersten Halbzeit hat es Nieukerk gut gemacht, aber insgesamt haben wir verdient gewonnen“, resümierte Viktoria-Trainer Sebastian Steinhauer. Ähnliches hatte auch Nieukerks Coach Alexander Gubbels zu berichten: „Winnekendonk war heute einfach besser.“ Mann des Tages war Robert Salma mit drei Treffern, Hendrik Verheyen und der Nieukerker Johannes Peschers steuerten die restlichen Tore bei.

Kevelaerer SV II – Viktoria Winnekendonk II 1:1 (1:1). Dieses Mal gelang es der Winnekendonker Reserve, sich gegen einen Favoriten mit einem Punkt zu belohnen. Kai Roosen glich die Kevelaerer Führung von Maximilian Angenlahr aus. „Wir haben Kevelaer von Anfang an den Spielwitz genommen und uns den Punkt verdient“, freute sich Gäste-Trainer Timo Heeks. Für Aufsehen sorgten die sechs gelben Karten sowie eine gelb-rote für die Viktoria allein in der ersten Hälfte. „Der Gegner hatte einen Massaker-Plan. Wenn man in 60 Minuten Überzahl aber kein Tor schießt, dann gewinnt man auch nicht“, betonte KSV-Coach Tobias Häntsch.

SC Auwel-Holt II – DJK-Labbeck-Uedemerbruch 2:1 (0:1). Auwel-Holt gelang ein wichtiger Erfolg gegen Labbeck, das wieder einmal eine Führung aus der Hand gaben. Jan-Andre Rütjes hatte die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung gebracht, Holts Thomas Draek drehte die Partie mit zwei Treffern nach der Pause. „In der zweiten Hälfte waren wir besser und haben mehr getan, um das Spiel zu gewinnen“, erzählte Holts Trainer Mohammed Benkaddour. „Nach der Pause waren wir nicht mehr konzentriert“, sagte DJK-Trainer Dirk Friedhoff.

Sportfreunde Broekhuysen II – SV Veert 2:1 (0:0). Wieder einmal hatte der SV Veert in einem Spitzenspiel das Nachsehen, Broekhuysen ist dagegen nun der erste Verfolger des TSV Weeze II. Bastian Grütter brachte Veert per Elfmeter zunächst in Führung. „Wir haben uns vom Rückstand nicht beirren lassen“, lobte Broekhuysens Trainer Carsten Schaap. So glich Jan Brüx nur zwei Minuten später aus. „Das 1:1 tat uns so weh, dass wir den Faden verloren haben“, berichtete Veerts Trainer Timo Pastoors. So gelang den Hausherren sogar noch der Siegtreffer durch Niko Janssen, erneut per Strafstoß.

Grün-Weiß Vernum II – Germania Wemb 7:2 (5:1). Vernum zeigte nach dem 2:9 in Veert die richtige Reaktion und gewann fast genau so hoch. „Wir haben das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten: Den Ball laufen lassen und das Spiel bestimmen“, fasste Vernums Trainer Dirk Jung zusammen. Drei Mal Simon Elspas, zwei Mal Dennis Jäde, Timo Giesen und Andreas van de Laak trafen für Vernum, für Wemb waren Patryk Wilk und Piotr Gurgul erfolgreich. „Unsere Leistung hatte nichts mit Fußball zu tun und ist für mich nicht zu erklären“, ärgerte sich Wembs Trainer Yasar Morgar.

DJK Twisteden II – SV Sevelen II 2:2 (1:1). Durch eine starke Defensive verdiente sich Sevelen in Twisteden einen Punkt. Mark Helmes und Alexander Düllings brachten die Gäste sogar zwei Mal in Führung, doch Björn van de Meer und Tobias Cox glichen jeweils aus. „Wir haben Moral bewiesen und so noch ein insgesamt gerechtes Unentschieden geholt“, resümierte Twistedens Trainer Andre Elbers. „Wir haben geschickt die Räume eng gemacht und gut gekämpft“, lobte Sevelens Trainer Martin Winkler.