1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Spitzenreiter Kevelaerer SV II feiert 12:0-Schützenfest

Fußball : TSV Weeze II überrascht in Veert und springt auf Platz zwei

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Tabellenführer Kevelaerer SV II feiert gegen die überforderte Holter Reserve ein denkwürdiges Schützenfest.

DJK Labbeck-Uedemerbruch – FC Aldekerk II 3:0. Aldekerk gelang es nicht, eine Reaktion auf die Niederlage gegen Sevelen zu zeigen. Gegen den A-Liga Absteiger aus Labbeck unterlag man deutlich 0:3 und rutschte damit auf einen Abstiegsrang ab. Die Hausherren siegten dagegen nach zuletzt zwei Niederlagen mal wieder und holten auch erstmals zu Hause drei Punkte.

SV Sevelen II – Grün-Weiß Vernum II 1:2 (1:1). Beide Mannschaften zeigten ein anderes Gesicht im Vergleich zur Vorwoche. Auf Vernumer Seite bedeutete das nur Positives. „Unsere gesamte Leistung war die Reaktion, die gefordert war. Wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert“, betonte Vernums Trainer Dirk Jung. Die Gäste gingen auch zunächst durch Alexander Spolders in Führung, Sevelens Alexander Wieden glich aber noch vor der Pause aus. Im zweiten Durchgang sorgte dann Dennis Jäde für die Entscheidung. „Wir waren nicht in der Lage, mit Druck hinter die Abwehr des Gegners zu kommen und haben völlig verdient verloren“, resümierte Sevelens Coach Martin Winkler.

Viktoria Winnekendonk II – Sportfreunde Broekhuysen II 0:2 (0:1). Die Reserve Broekhuysens bleibt durch den Sieg in Winnekendonk weiter oben dran und sorgte für etwas Wiedergutmachung für das blamable 0:7 gegen Kevelaer. „Wir haben gut gespielt und kaum was zugelassen“, berichtete Broekhuysens Trainer Carsten Schaap. Eine davon konnte Bernd Schwarz dennoch im ersten Durchgang nutzen. „In der ersten Halbzeit haben wir noch nicht wirklich ins Spiel gefunden und zu wenige Zweikämpfe gewonnen. Nach der Pause haben wir uns dann deutlich gesteigert“, fasste Viktoria-Coach Timo Heeks zusammen. Der Ausgleich wollte den Hausherren jedoch nicht gelingen, stattdessen machte Broekhuysens Luca Labinski in der letzten Minute den Deckel drauf.

Kevelaerer SV II – SC Auwel-Holt II 12:0 (7:0). Der Tabellenführer aus Kevelaer zeigt weiterhin beeindruckende Leistungen. Nach dem 7:0 in Broekhuysen fertigte man zu Hause auch die Reserve Auwel-Holts ab. „Mir war wichtig zu sehen, dass die Jungs nicht überheblich werden und von der ersten Minute an da sind“, erzählte KSV-Coach Tobias Häntsch. Tatsächlich gaben die Hausherren von Anfang an Gas und führten nach guten zehn Minuten bereits mit 3:0. Allein David Brinkhaus traf fünf Mal, Samuel Boateng, Johannes Winthuis und Enes Yaman konnten sich über Doppelpacks freuen und Maximilian Angenlahr komplettierte die Torschützenliste. Allerdings traf der KSV auch auf einen extrem ersatzgeschwächten Gegner. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Es war ein Desaster, aber Kevelaer ist auch eine andere Liga“, sagte Holts Coach Mohamed Benkaddour.

Germania Wemb – Viktoria Winnekendonk 1:3 (1:0). Wie schon in der Vorwoche konnte Wemb lange mit dem Gegner mithalten, ging am Ende aber erneut leer aus. „Wir haben in der ersten Halbzeit super Fußball gespielt und gezeigt das wir zu Unrecht unten drin sind“, erzählte Wembs Trainer Yasar Morgar. So führten die Hausherren auch zurecht durch Piotr Gurgel. „Unsere erste Halbzeit war unterirdisch. In der zweiten Hälfte haben wir dann mit einem anderen System und einer besseren Einstellung gespielt“, resümierte Winnekendonks Coach Sebastian Steinhauer. Lohn war zunächst der Ausgleich durch Jan Roosen. Gut eine halbe Stunde vor Schluss kassierten die Hausherren eine gelb-rote Karte. Viktorias Marvin Blenkers und Dustin Bouten nutzten das mit ihren Treffern aus und entschieden das Spiel.

SV Veert – TSV Weeze II 1:2 (1:0). Auch in dieser Saison gelingt es Veert nicht, die Zweitvertretung Weezes zu schlagen. „Bei uns haben heute ein paar Prozente gefehlt, dennoch hätten wir uns ein Unentschieden verdient gehabt“, berichtete Veerts Trainer Timo Pastoors. Die Hausherren gingen sogar zunächst durch Christian Jürgens in Führung. Nach der Pause glich dann erst Nick Schwarma aus, ehe Weezes Spielertrainer Christoph Tönnißen mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Dennoch gelang es Weeze sogar, durch Marvin Tüss das Spiel zu drehen. Mit dem eigentlich im Feld spielenden Yannick Gorthmanns im Tor brachten die Gäste den Vorsprung über die Zeit. „Es war ein ausgeglichenes und sehr umkämpftes Spitzenspiel“, resümierte TSV-Trainer Christoph Tönnißen. Die Gäste verbesserten sich auf den zweiten Platz.