Fußball Bezirksliga : Weeze gewinnt Abstiegsderby gegen Walbeck

TSV Wa./Wa. sichert sich frühzeitig die Herbstmeisterschaft. DJK Twisteden überrascht mit einem Sieg in Tönisberg.

Die vorzeitige Herbstmeisterschaft des TSV Wachtendonk/Wankum überrascht kaum. Nach dem gestrigen Spieltag ist der Vorsprung auf zwölf Punkte angewachsen, bedingt auch durch die 2:1-Niederlage der Sportfreunde aus Broekhuysener beim GSV Moers. In den Gelderlandderbys konnten nur die Heimmannschaften weiter an Boden gewinnen. Der FC Aldekerk setzte sich deutlich mit 4:1 gegen Schlusslicht Walbeck durch, auch der TSV Weeze behielt gegen die Straelener Zweitvertretung mit 3:2-Treffern knapp die Oberhand. Für eine echte Überraschung sorgte DJK Twisteden, die sich beim Tabellenvierten VfL Tönisberg mit einen 1:0-Erfolg durchsetzten.

FC Aldekerk – SV Walbeck 4:1 (4:1) Es war schon ein verrückter erster Durchgang in diesem Derby, das zunächst recht ausgeglichen begann. Aber bereits nach sieben Minuten hielt Oliver Martens aus 16 Metern drauf, der Ball landete unhaltbar zur 1:0-Gästeführung im Walbecker Kasten. Wenige Minuten später hatte Martens sogar den zweiten Treffer auf dem Fuß. Doch die Gäste kamen besser ins Spiel, Phillip Pasch hatte die erste Walbecker Chance. Glück hatte der FC in der 26. Minute, als der Ball nach einer Ecke am Pfosten landete. Kurz darauf der Ausgleich, als Marcel Gießen nach Vorarbeit von Maurice Koppers traf. Die Wende aber in der 37. Minute. Walbecks Schlussmann Dave Statetzny konnte einen hohen Ball nicht festhalten. Der fiel Oliver Martens zum Führungstor direkt vor die Füße. Zwar hatten die Gäste im Anschluss noch eine gute Doppelchance, machten in der Folge dann aber zwei kapitale Fehler im Aufbauspiel. Luca Kroepmanns war der Nutznießer und netzte zweimal (43./45.) ein. Das war die Vorentscheidung, die Spargeldörfler hatten zwar nach der Pause noch einige Möglichkeiten und zwei Pfostentreffer, auf der anderen Seite vergaben die Platzherren noch beste Chancen. „Wir hatten phasenweise gute Aktionen, machten aber zweimal die Tür weit auf, was sich Aldekerks Offensive nicht entgehen ließ“, meinte SVW-Trainer Klaus Thijssen. „Walbeck war vor der Pause zweitweise besser und offensiv gut, der Genickbruch war aber das 2:1 durch Oliver Martens“, urteilte FCA-Coach Marc Kersjes.

TSV Weeze – SV Straelen II 3:2 (2:0) Den druckvolleren Start nutzte der TSV gleich zum Führungstor in der siebten Spielminute durch Julian Kühn. Im weiteren Verlauf aber spielerische Vorteile für die Gäste, die daraus allerdings zu wenige gefährliche Aktionen kreieren konnten. So gelang den Gastgebern in der 45. Minute das glückliche 2:0 per Elfmeter, den Julian Kühn aber erst im Nachschuss einschoss. Zwei Minuten nach dem Wechsel der Straelener Anschlusstreffer durch einen Freistoß von Muhammad Ibrahim. Die Vorentscheidung dann in der 86. Minute, wieder traf Julian Kühn. Das 3:2 der Straelener drei Minuten vor dem Spielende kam dann zu spät.

VfL Tönisberg – DJK Twisteden 0:1 (0:0) Recht wenig passierte im ersten Durchgang in dieser Partie. Die Tönisberger hatten zwar mehr Ballbesitz, schlugen daraus aber kein Kapital. Nach der Pause verteidigte die DJK geschickt gegen offensive Gastgeber. Twisteden setzte auf Konter und war erfolgreich, als Tom Cappel in der 63. Minute traf. Damit war es aber noch nicht gelaufen, der VfL drängte bis zum Schlusspfiff auf den Ausgleich, die wenigen Konter der Gäste stachen nicht mehr. „Wir haben eine sehr kompakte und disziplinierte zweite Halbzeit gespielt und uns so den Sieg erkämpft“, freute sich Trainer Stefan Dösselmann.

TSV Wachtendonk-Wankum – FC Moers-Meerfeld 5:0 (1:0) Nach den ersten 45 Minuten sah es nicht nach einem so deutlichen Erfolg aus. Trotz der frühen Führung von Sandro Meyer (11.) tat sich der TSV schwer, musste nach 35 Minuten fast den Ausgleich hinnehmen, doch Schlussmann Joshua Claringbold parierte glänzend. Mit einem Doppelschlag nach dem Wechsel, Maik Noldes und Sandro Meyer (49./59.) waren die Schützen, war aber der Bann gebrochen. „Wir haben dann wieder Fußball gespielt und die Räume gut genutzt“, so Trainer Frank Goldau. Cristian Voicu (63.) und Lewis Brempong (81.) legten dann noch zum 5:0-Enstand nach.

GSV Moers – Sportfreunde Broekhuysen 2:1 (0:0) Der GSV Moers entpuppte sich als der erwartet schwere Gegner. Wenige Möglichkeiten sah man auf beiden Seiten, Leon Peun hatte nach einem Eckball noch die beste Chance per Kopf. Nach dem Wechsel nutzten die Moerser zweimal einen Ballverlust der Sportfreunde, schalteten schnell um und zogen bis zur 71. Minute auf 2:0 davon. Ein Eigentor der Gastgeber in der Nachspielzeit nach einem Eckball war dann nur noch Ergebniskorrektur. “Momentan haben wir keine so gute Phase, ich hoffe, das wird in den anstehenden vier Derbys jetzt besser“, meinte Spielertrainer Sebastian Clarke.