Fußball : TSV Weeze II feiert Saisonsieg Nummer zehn

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: SV Walbeck II – Viktoria Winnekendonk 0:1 (0:1). Ein frühes Elfmetertor von Alexander Tebart reichte Winnekendonk zum Sieg. „Es war ein gerechter Arbeitssieg.

Walbeck war nur nach Standards gefährlich“, beschrieb Viktoria-Trainer Sebastian Steinhauer die Partie. Auf der anderen Seite war nach Walbecks Co-Trainer Yannik Christiaens mehr für sein Team drin: „In meinen Augen war es ein klassisches 0:0 Spiel. Es gab kaum Chancen auf beiden Seiten“.

FC Aldekerk II – TSV Nieukerk II 1:2 (0:0). Im Derby gelang es Nieukerk verdientermaßen, seine Negativserie zu beenden. Markus Anstots mit einem schönen direkt verwandelten Freistoß und David Meyers sorgten dafür, der Anschlusstreffer von Tim Blättermann kam zu spät. „Der Ballbesitz war ausgeglichen verteilt, aber wir hatten die klareren Chancen“, erzählte Gäste-Trainer Alexander Gubbels. „Offensiv war es wieder zu wenig bei uns. Das meiste war Stückwerk oder Zufall“, bemängelte Aldekerks Coach Sebastian Süselbeck.

TSV Weeze II – TSV Wachtendonk-Wankum II 1:0 (0:0). Das Spitzenspiel entschied der Tabellenführer aus Weeze mit dem nötigen Glück des Tüchtigen für sich. „Es war ein ausgeglichenes Spiel zweier guter Mannschaften. In solchen Spielen entscheiden dann wenige Szenen“, betonte Weezes Trainer Christoph Tönnißen. Solch eine Szene nutzte Ron Koenen in der Schlussphase zum entscheidenden Treffer. „Wir haben mehr fürs Spiel getan, aber Weeze war dann einfach etwas cleverer als wir“, fasste Gäste-Trainer Peter Orlowksi zusammen.

Viktoria Winnekendonk II – SV Sevelen II 2:3 (2:2). Zwei Mal kam Winnekendonk nach einem Rückstand zurück, musste sich am Ende aber Sevelen geschlagen geben. „Wir haben es versäumt, in der zweiten Halbzeit noch mehr Tore zu schießen, sonst gab es heute nichts zu bemängeln“, freute sich Sevelens Trainer Martin Winkler. Seine Spieler Sven Dyckmanns, Alexander Wieden und Jan Kandel sorgten für den Gäste-Erfolg. Für Winnekendonk schossen Gaven Wrobel und Nils Scharf die Tore.

Kevelaerer SV II – DJK Labbeck-Uedemerbruch 14:4 (4:2). „In der zweiten Halbzeit waren wir vorne sehr zielstrebig, hinten aber etwas zu lässig“, erklärte Kevelaers Co-Trainer Dennis Büsen das womöglich torreichste Spiel der Saison. Vier Mal David Brinkhaus, jeweils doppelt Andre Wünsche, Samuel Boateng, Enes Yaman und Philipp Ingenleuf sowie Maximilian Angenlahr und David Holtmann trafen für Kevelaer, für grippegeschwächte Labbecker erzielten zwei Mal Jan-Andre Rütjes, Frederik Schillians und Diadie Diouane die Tore. „Es gibt manchmal einfach so schwarze Tage. Wir müssen dieses Spiel ganz schnell abhaken“, kommentierte DJK-Trainer Dirk Friedhoff.

SC Blau-Weiß Auwel-Holt II – Germania Wemb 1:6 (1:2). Der erste Saisonsieg der Germania aus Wemb war direkt ein ganz deutlicher. „Bei uns hat heute alles gepasst. Man hat von Anfang an gesehen, dass die Mannschaft endlich einmal gewinnen wollte“, freute sich Wembs Trainer Yasar Morgar. Die Spielfreude münzten die Gäste in Treffer durch Rustam Kudratow, Yasar Morgar, Granit Gjikolli, Andy Abraham und doppelt Hakki Erkis um. Für Holt hatte Thore Delbeck zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. „Wir waren zu inkonsequent in den Zweikämpfen und vor dem Tor“, kritisierte Holts Co-Trainer Jan Niklas Peeters.

Sportfreunde Broekhuysen II – SV Issum 4:1 (1:0). Das Broekhuysen die Partie trotz Issums personeller Engpässe nicht verlegen wollte, stieß Issums Trainer Tim Knies sauer auf. Mit der dargebotenen Leistung war der Gäste-Trainer dafür aber zufrieden: „Für diese Situation haben wir es herausragend gemacht“. Mehr als der Treffer durch Andreas Bongartz sprang aber nicht heraus, auf der anderen Seite trafen die Broekhuysener Moritz Thockok, Luca Labinski und zwei Mal Bernd Schwarz. „Wir haben zwar schon bessere Spiele abgeliefert, aber mit dem Ergebnis sind wir natürlich zufrieden“, erzählte Broekhuysens Trainer Carsten Schaap.

Grün-Weiß Vernum II – Concordia Goch 3:2 (1:2). Die Moral stimmt bei Vernum, schließlich holten die Gäste den zweifachen Rückstand durch Gochs Peter Küppers auf. Doppeltorschütze Frederic da Raef und Dennis Jäde drehten die Partie zu Gunsten der Hausherren, die spielerisch jedoch nicht zu überzeugen wussten. „Fußballerisch war das nicht prickelnd, was wir gemacht haben. Nach dem 2:2 haben wir aber zumindest gut gekämpft. Daher ist der Sieg nicht unverdient“, resümierte Vernums Trainer Dirk Jung.

DJK Twisteden II – SV Veert 0:3 (0:1). Einen verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg, feierten die Schwarz-Gelben in Twisteden. Joshua Frenzen mit zwei Toren sowie Nico van Bergen waren die Erfolgsgaranten der Gäste. „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, haben aber zu viele Chancen liegengelassen. Die individuelle Veerter Klasse vor dem Tor hat die Partie am Ende entschieden“, berichtete Twistedens Trainer Nils Schöneis. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns ganz klar gesteigert und insgesamt verdient gewonnen“, sagte Veerts Coach Daniel Neuer.