B-Liga: Broekhuysens Reserve trifft auf Winnekendonk

Kreisliga B : Broekhuysen-Reserve vor Spitzenspiel

Am 15. Spieltag der Kreisliga B empfängt Walbeck II den FC Aldekerk II. Broekhuysen II trifft auf Winnekendonk.

Wir geben einen Überblick über den bevorstehenden Spieltag der Kreisliga B.

SC Auwel-Holt II – TSV Wachtendonk-Wankum II (Fr., 20 Uhr). Ein paar schwierige Gegner stehen für Auwel-Holt noch vor der Winterpause an. „Wir haben nichts zu verlieren“, findet Holts Trainer Mohamed Benkaddour etwas positives an der Situation. Auch am Samstag werden die Hausherren Außenseiter sein, Wachtendonk ließ jedoch auch schon öfters Punkte gegen vermeintlich schwächere Gegner liegen. „Bei meinen Jungs sehe ich noch Licht und Schatten. Wir müssen immer hundert Prozent geben, sonst ziehen wir den Kürzeren“, fordert TSV-Trainer Peter Orlowski.

SV Walbeck II – FC Aldekerk II (So., 14.30 Uhr). Nach der Niederlage in Labbeck war für Walbecks Trainer Roland Böhme klar: „Wir sind im Abstiegskampf angekommen. Jetzt müssen wir Attribute wie Zweikampfstärke und Kampfbereitschaft zeigen“. Schon länger unten drin sind die Gäste aus Aldekerk, die nun mit wieder mehr Personal ihre Chance wittern. „In Walbeck ist auf jeden Fall was zu holen. Wir fahren da hin um zu gewinnen“, bekräftigt Aldekerks Trainer Sebastian Süselbeck.

DJK Labbeck-Uedemerbruch – SV Veert (So., 14.30 Uhr). Der letzte 5:1 Sieg Labbecks kam für beide Mannschaften zur richtigen Zeit. „Das ist genau das richtige Ergebnis vor dem Spiel, das zeigt noch mal das Labbeck keine Laufkundschaft ist“, betont Veerts Trainer Timo Pastoors. Die Hausherren können aus ihrem letzten Erfolg Selbstvertrauen für die kommende schwierige Aufgabe mitnehmen. „Wir müssen wieder viel Laufarbeit leisten und werden versuchen noch etwas defensiver zu stehen“, erzählt Labbecks Trainer Dirk Friedhoff.

SV Sevelen II – Germania Wemb (So., 14.30 Uhr). Für Sevelens Trainer Martin Winkler ist es eine Hinserie von kleinen Schritten. Nachdem seine Mannschaft zuletzt viele Schritte nach vorne machte, gab es beim 0:3 in Veert mal wieder einen kleinen Rückschlag. „Wir wollen jetzt wieder ein, zwei Schritte nach vorne machen“, fordert Winkler vor der Partie gegen Wemb. Die Gäste verpassten es zuletzt beim direkten Konkurrenten aus Winnekendonk im Abstiegskampf einen großen Schritt nach vorne zu machen. „Wir werden nach wie vor nicht aufgeben, es wird aber auch nicht leichter“, verdeutlicht Wembs Trainer Yasar Morgar.

Viktoria Winnekendonk II – SV Issum (So., 14.30 Uhr). Winnekendonks Erfolg in Wemb war ein wichtiger, ausruhen darf man sich darauf aber nicht. „Der Sieg bringt uns nur was, wenn wir jetzt auch nachlegen und versuchen ein bisschen von unten wegzukommen“, macht Viktoria-Trainer Timo Heeks klar. Im Gegensatz zu Winnekendonk war Issum am vergangenen Wochenende nicht erfolgreich, hatte mit Kevelaer aber auch einen starken Gegner. „Jetzt kommen die wichtigen Spiele wo wir punkten müssen“, betont Issums Coach Tim Knies.

Kevelaerer SV II – Concordia Goch (So., 14.30 Uhr). Für Kevelaer ist die Aufgabe am Sonntag eine ähnliche wie gegen Issum zuletzt. „Das wird das gleiche Spiel denke ich. Wir werden uns ein bisschen strecken müssen“, vermutet KSV-Coach Tobias Häntsch. Goch gelang es am vergangenen Spieltag Twisteden Probleme zu bereiten und blieb im vierten Spiel in Serie ungeschlagen. „Mit Kevelaer erwartet uns jetzt ein ganz anderer Gegner, da einen Punkt zu holen wäre super“, erzählt Gäste-Trainer Dirk Ernesti.

Sportfreunde Broekhuysen II – Viktoria Winnekendonk (So., 14.30 Uhr). Drei Spitzenspiele hintereinander muss Broekhuysen gegen Ende der Hinrunde bestreiten. Beim ersten in Wachtendonk waren die Sportfreunde schon mal erfolgreich, jedoch zum Preis einiger verletzter Spieler. „Ich wäre am Sonntag mit einem Punkt zufrieden. Mit einer guten Leistung ist aber auch ein Sieg drin“, erzählt Broekhuysens Trainer Carsten Schaap daher im Gespräch mit unserer Redaktion. Gute Leistungen zeigte zuletzt auch Winnekendonk, die mit einem Sieg bis auf einen Punkt an Broekhuysen heranrücken können.

Grün-Weiß Vernum II – TSV Weeze II (So., 14.30 Uhr). Vernum zeigte gegen Spitzenmannschaften zuletzt zwei unterschiedliche Gesichter. Gegen Wachtendonk gelang ein Punktgewinn, in Winnekendonk kassierte man dagegen vergangene Woche eine Abreibung. „Es kommt immer auf die Einstellung an“, betont Vernums Trainer Dirk Jung vor dem Duell mit dem nächsten großen Gegner. Weeze konnte zwar die letzten beiden Spiele nicht gewinnen, dennoch treten die Gäste mit breiter Brust an, wie Trainer Christoph Tönnißen sagt: „Wir wollen wieder in die Spur finden und was mitnehmen“.

DJK Twisteden II – TSV Nieukerk II (So., 14.45 Uhr). Beide Mannschaften treten am Sonntag stark ersatzgeschwächt an. Nicht nur weil der Gegner den gleichen Nachteil hat, bleiben die Ziele aber trotzdem ambitioniert. „Wir wollen uns die Punkte, die wir letzte Woche verloren haben wiederholen. Nieukerk dürfen wir dabei aber nicht unterschätzen“, mahnt Twistedens Trainer Andre Elbers. Sein Gegenüber Alexander Gubbels macht klar: „Wir fahren nicht nach Twisteden um uns abschlachten zu lassen, sondern wollen mindestens einen Punkt mitnehmen“.

Mehr von RP ONLINE