1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Drei Fragen an unserere Wirtschaftsförderer: Nicole Thissen aus Kerken

Drei Fragen an unserere Wirtschaftsförderer: Nicole Thissen (Kerken) : Kerken zeigt viel Solidarität

Wie schätzen die Wirtschaftsexperten in den Kommunen die Lage ein? Der Werbering Nieukerk will die digitalen Möglichkeiten weiter vorantreiben.

Zum Start ins neue Jahr haben wir den Wirtschaftsförderern der Kommunen im Gelderland drei Fragen gestellt. Heute die Antworten von Nicole Thissen, Wirtschaftsförderin der Gemeinde Kerken.

Wie ist die Stimmung in der örtlichen Wirtschaft, besonders im Einzelhandel?

Nicole Thissen Es sind schwere Zeiten für Einzelhändler und Gastronomie. Seit dem Frühjahr 2020 haben sich Einzelhändler und Gastronomiebetriebe mit Hygienekonzepten befasst, sind neue digitale Wege gegangen und haben Zusatzangebote geschaffen. Dennoch kam es zum erneuten Lockdown im Herbst. Hierfür wurde seitens des Handels zwar Verständnis aufgebracht, jedoch trüben die stetigen Verlängerungen die Stimmung. Im Modehandel kommen nun noch enorme Kosten für bestellte Frühlingsware hinzu. Dies verschlimmert die Lage insofern, dass die Überbrückungshilfe zwei noch nicht beantragt werden kann. Die Kerkener Bürgerinnen und Bürger zeigten sich in den letzten Wochen sehr solidarisch und haben die Lieferdienste und Abholservices der Unternehmen genutzt. Diese Rückendeckung tut den Unternehmen gut und lässt hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

Befürchten Sie wegen Corona eine Pleitewelle?

Thissen Nein. Bereits beim ersten Lockdown im Frühling haben wir zu mehreren Kerkener Unternehmen Kontakt aufgenommen, Unterstützung angeboten und nach der aktuellen Situation gefragt. Bisher kommen die Unternehmen gut durch die Pandemie und die damit verbundenen unternehmerischen Schwierigkeiten.

Was wird Ihr Arbeitsschwerpunkt in den nächsten Monaten sein?

Thissen Unternehmen, Gastronomie und den Einzelhandel mit Informationen zu den Hilfsprogrammen zu versorgen und, in Zusammenarbeit mit dem Werbering Nieukerk, die digitalen Möglichkeiten weiter vorantreiben – zum Beispiel digitale Gutscheine.