1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

DB Großhandels GmbH & Co KG aus Straelen kauft Gärtnerei in Rees Mehr

Anlage in Mehr war dem Caritasverband vermacht worden : Gärtnerei Wendler ist verkauft

Der Besitzer hatte die Anlage einst der Caritas vermacht. Doch der Betrieb stand viele Jahre leer. Jetzt soll wieder Leben auf die Fläche in Mehr kommen.

Es schien eine unendliche Geschichte zu werden. Schon seit Jahren stand die frühere Gärtnerei Wendler in Mehr leer. Schöner wurde das mehr als 66.000 Quadratmeter große Grundstücke im Laufe der Zeit nicht. Die Beregnungsanlage rostete vor sich hin, dazwischen war fast schon ein kleiner Wald gewachsen. Jetzt sind die ersten Sträucher entfernt worden. Bestes Zeichen, dass sich auf dem Gelände was tut. Denn die Anlage hat einen neuen Besitzer. „Wir freuen uns, endlich einen Käufer gefunden zu haben“, sagt Caritasdirektor Michael Kreuzfelder. „Vor allem freuen wir uns, dass es hier weiter einen Gartenbetrieb gibt, ganz im Sinne des Vorbesitzers.“

Der frühere Besitzer Hans-Joachim Wendler war ein Phänomen: Auch mit 80 Jahren kümmerte er sich immer noch um seinen Betrieb. Viele haben gut in Erinnerung, wie oft er mit dem Fahrrad rund um das weitläufige Gelände unterwegs war. Da er keine Angehörigen hatte, entschied er sich für eine ungewöhnliche Firmennachfolge. Er vermachte das Anwesen und die Gebäude der Caritas Oberhausen, die Träger der Einrichtung Schloss Bellinghoven ist, in der junge Menschen aus schwierigen Verhältnissen eine Berufsausbildung absolvieren können. Wendler kannte Schloss Bellinghoven, schätzte die Arbeit dort und wollte so die Einrichtung unterstützen.

 Hans-Joachim Wendler hatte die große Anlage nach seinem Tod der Caritas vermacht.
Hans-Joachim Wendler hatte die große Anlage nach seinem Tod der Caritas vermacht. Foto: Stade, Klaus-Dieter (kds)/Stade,Klaus-Dieter (kds)
  • Caritasdirektor Michael van Meerbeck in der
    Zeichen der Wertschätzung : Laurentius-Reliquie für Caritas-Kapelle in Voerde
  • Jutta Seven (l.) und Anne-Kathrin Lehmann
    Caritas : Die Ehrenamtsbörse der Caritas nimmt Fahrt auf
  • Die Altenpflege in Heimen stand im
    Jahresbilanz für Mönchengladbach : Hilfe der Caritas wegen Corona stark gefragt

Für ihn war seine Gärtnerei eine Herzensangelegenheit. Deshalb war es ihm wichtig, dass der Betrieb in seinem Sinne weitergeführt wurde. Zudem war es für Hans-Joachim Wendler von Bedeutung, dass die Einrichtung sich für Jugendliche engagiert und auch Ausbildungsplätze anbietet. So kam der Kontakt zum Caritasverband zustande.

Hier ist man froh, jetzt wieder einen Betrieb aus dem Bereich Gartenbau gefunden zu haben. Die Suche nach einer Nachfolge sei nicht einfach gewesen. Ein Interessent war kurz vor Vertragsunterzeichnung eingesprungen, mit verschiedenen Leuten hatte man sich auch über alternative Möglichkeiten wie die Nutzung mit Solarkollektoren unterhalten. Auch daraus wurde nichts. „Ich denke, dass wir jetzt eine gute Lösung gefunden haben“, sagt der Caritasdirektor.

Neuer Besitzer ist die Firma DB Großhandels GmbH & Co KG. Das Unternehmen sitzt in Straelen direkt am Pflanzenaktionshaus Veiling Rhein-Maas und vermarktet Blumen. Das Gelände in Mehr soll erst einmal als Lager für Gartenprodukte genutzt werden. „Es ist aber auch gut denkbar, dass wir einen Partner dazu holen und in Mehr auch wieder Blumen produzieren“, sagt Jochen Lücke. Sein Geschäftspartner Benedikt Bömer kommt aus Haffen und kennt daher das Gärtnereigelände gut. Darüber war auch der Kontakt zur Caritas zustande gekommen. Momentan gebe es gute Aussichten für die Branche, daher haben man sich dazu entschieden, die Fläche zu kaufen. Losgehen soll es in der nächsten Saison im Frühjahr 2022, dann soll auch das Gelände saniert werden.

Verkauft wurden übrigens nur Gewächshäuser und Flächen. Das frühere Wohngebäude von Wendler ist weiter im Besitz der Caritas. Dort wohnen auch weiter Jugendliche. Die Gewächshäuser dort waren vor einiger Zeit abgebrochen worden. Das habe man aber nur gemacht, weil sie nicht mehr verkehrssicher waren, so Kreuzfelder.

Für welche Summe die Gärtnerei den Besitzer wechselte, wurde nicht bekannt gegeben. Es soll sich um eine sechsstellige Summe handeln.