1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Blaulicht

A59 bei Duisburg: Tödlicher Unfall - 19-Jähriger aus Dinslaken wird aus Auto geschleudert und überfahren

Tödlicher Unfall : 19-jähriger Dinslakener aus Auto geschleudert und überfahren

Am frühen Samstagmorgen hat sich auf der A59 in Duisburg ein tödlicher Unfall ereignet. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein Auto ins Schleudern und überschlug sich mehrfach. Der Beifahrer wurde aus dem Wagen geschleudert und verstarb noch am Unfallort.

Gegen 4.30 Uhr hat es auf der Autobahn 59 in Höhe der Anschlussstelle Duisburg-Hochfeld einen schweren Unfall gegeben. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, waren fünf junge Männer im Alter zwischen 19 und 24 Jahren mit dem Auto auf der A59 in Richtung Dinslaken unterwegs, als der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verlor. Das Auto geriet ins Schleudern und überschlug sich mehrfach.

Der Beifahrer, ein 19-Jähriger aus Dinslaken, wurde dabei aus dem Auto geschleudert und von einem dahinter fahrenden Wagen überrollt. Er starb noch an der Unfallstelle. Zwei 22 Jahre alte Duisburger erlitten schwere Verletzungen, einer von ihnen schwebt in Lebensgefahr. Zwei weitere Männer erlitten einen Schock.

Die Identität des Toten war bis Samstagnachmittag nicht bekannt gewesen. Die vier anderen Männer hatten gegenüber der Polizei angegeben, den Mann erst im Laufe des Abends kennengelernt zu haben und daher keine Angaben zur Identität machen zu können.

Die Ursache für den Unfall ist bislang unklar. Es kursiere das Gerücht, der Fahrer sei von einem Mitfahrer mit einer Taschenlampe geblendet worden, sagte ein Polizeisprecher. Das werde nun in den Ermittlungen überprüft.

Die A59 in Fahrtrichtung Dinslaken war für fast fünf Stunden komplett gesperrt. Aufgrund des geringen Verkehrs zu der Uhrzeit gab es keine größeren Staus.

(mba)