Duisburg: Unfall auf A42 im Kreuz Duisburg-Nord - Fahrer soll betrunken gewesen sein

Fahrer soll betrunken gewesen sein : Neun Menschen bei Unfall auf A42 bei Duisburg verletzt

In Duisburg sind in der Nacht zu Sonntag bei einem Unfall neun Menschen verletzt worden. Vier Autos waren auf der A42 kollidiert. Der mutmaßliche Unfallverursacher war wohl alkoholisiert.

Der Unfallfahrer ist laut Autobahnpolizei gegen 22.30 Uhr auf der A42 in Richtung Dortmund unterwegs gewesen. Im Autobahnkreuz Duisburg-Nord soll der 28-Jährige Duisburger demnach auf den Verzögerungsstreifen gewechselt sein und dabei mit dem Kleinwagen einer 18 Jahre alten Frau aus Duisburg zusammengestoßen sein.

Beide Fahrzeuge kamen durch die Wucht des Zusammenpralls ins Schleudern. Dadurch stieß der Kleinwagen der 18-Jährigen mit zwei weiteren Fahrzeugen zusammen. Die vier Fahrer und fünf weitere Insassen der Wagen wurden verletzt. Sie alle konnten das Krankenhaus allerdings wieder verlassen, nachdem sie da ambulant versorgt wurden.

Ersten Zeugenaussagen zufolge soll der 28-Jährige mit hoher Geschwindigkeit gefahren gewesen sein. Ein Alkoholtest verlief positiv, sagt die Polizei. Dem Duisburger wurde deshalb auch eine Blutprobe abgenommen. Sein Führerschein hat die Polizei ihm vorerst abgenommen.

Durch die Trümmerteile der kollidierten Fahrzeuge wurden zwei weitere Wagen beschädigt. Den Sachschaden des Unfalls auf der A42 schätzt die Polizei auf 65.000 Euro.

(see)
Mehr von RP ONLINE