Veedelszoch in Düsseldorf-Unterbach

Karneval : Zoch in Unterbach zieht an

Sogar aus anderen Städten kommen viele Narren für den Karneval ins Eselsland.

Mit dem Karneval ist das ja so eine Sache, man liebt oder man hasst ihn. In Unterbach jedoch liebt dem Anschein nach jeder Karneval. Das gesamte Dorf ist beim Veedelszoch auf den Beinen, und da der Karneval in Unterbach so einen guten Ruf hat, kommen gleich auch noch die Nachbarn aus Hilden in Erkrath in Scharen. Der Karneval im Eselsland kennt auch kein Generationsproblem. Es sind so viele Jugendliche wie wohl bei keinem anderen Straßenzug in denen Düsseldorfer Stadtteilen, die mitfeiern. Überhaupt: Jede Kneipe, fast schon jeder Haushalt bekennt sich zum Narrentum, die Fenster und Balkone sind dekoriert, und wo es nur eben geht, wird vor der Türe ein Privat-Biwak zelebriert, ein zentrale Feier vor dem Zoch auf dem Breidenplatz kommt noch hinzu.

Ungefähr 1000 Teilnehmer ziehen mit, mehrere Tausende sind es am Straßenrand, rund fünf Kilometer misst die Zugstrecke. Dass die Musik dabei alles andere als amateurhaft ist, liegt daran, dass der zuständige Karnevalsausschuss zum Teil Gäste von weit her einlädt: Vorne weg zieht der Musikzug aus Rellingen, der extra aus Schleswig-Holstein angereist ist. Der Esel, das Wahrzeichen von Unterbach, darf natürlich nicht fehlen, der Kegelclub „De Lümmel“ steht dem Pappmaché-Idol als Leibgarde zur Seite. Die Schützenbruderschaft inszeniert einen „Wespenüberfall“, im Biene-Maja-Kostüm geben die Mannsbilder eine gute Figur ab. Seit 70 Jahren existiert schon die Kinderdisco, da haben sich die kleinen Protagonisten die Mitfahrt im eigenen Rolling-Stones-Gefährt redlich verdient. Gar aus Enschede nach Unterbach ist die Showband Viebergo gekommen, optisch wie akustisch ein Gewinn für den Zug. Männer im Tanzmariechen-Gewand? Da kann es sich doch nur um die Pinks Ladys handeln. Ein bisschen Politik muss auch sein: Die Grünen wollen „Klimaschutz statt Umweltschmutz“, wirken dabei aber keineswegs verbissen. Die Katholische Jugend kommt mit Piratenflagge und Rewe gleich mit einer überdimensionalen Food-Lok. Die mit Abstand aufwändigsten Wagen werben für das Oktoberfest, die könnten auch beim großen Rosenmontagszug in Düsseldorf mitfahren. Die Wetterfeen mit dunklen Wolken-Perücken und Blitzen im Haar sind hoffentlich kein böses Omen für den großen Zoch. Das Unterbacher Prinzenpaar, Klaus Hammer und Susanne Feldmann, hat den ihrigen jedenfalls bestens gelaunt gut überstanden.

Mehr von RP ONLINE