Fedefe : Gigantischer Auftritt für Verkleidungskünstler

Die Karten für diese Rot-Weiss.Party sind im Handumdrehen vergriffen – auch wegen der prächtigen Kostüme, die zu bewundern sind.

Karneval in gehobenerer Atmosphäre: Am Samstagabend richtete die Düsseldorfer Prinzengarde ihr Fe-de-Fe im Steigenberger Parkhotel aus. Der Name ist Programm: Fe-de-Fe steht für „Fest der Feste“ und findet mittlerweile seit fast 50 Jahren statt. Neben Livemusik und Party stehen die Kostüme der Gäste im Vordergrund. Der Höhepunkt war die traditionelle Kürung der besten Verkleidungen. „Wir achten auf Auffälligkeit und Eigenarbeit“, verriet Garden-Sprecher Ralf Bieder. Beliebte Filmfiguren tummelten sich neben Tieren, Piraten und Hippies. Viele der Verkleidungen waren handgemacht und mit ebenso aufwendigem Make-up abgestimmt.

Für die richtige Stimmung sorgten bekannte Musikgruppen, darunter Kuhl un de Gäng und Alt Schuss. Zur Kürung der Kostümkönige ließ sich auch das Düsseldorfer Prinzenpaar einen Besuch nicht nehmen. Prinz Martin Meyer und Venetia Sabine Ilbertz bedankten sich bei den Düsseldorfer Jecken. llbertz würdigte besonders das Engagement der Prinzengarde: „Gutes Personal ist bekanntlich schwer zu finden“, sagte sie amüsiert.

Die Kürung verfolgten beide mit großem Interesse. Insgesamt neun Platzierungen wurden vergeben. Die Geschichte um „Alice im Wunderland“ war Thema, Kostüme aus Süßigkeiten, einige Meeresbewohner und Voodoo-Zauberer. Viele hatten ihre Kleidungsstücke selbst genäht oder gekaufte Kostüme umgestaltet. Den ersten Platz belegten mit Andrea und Martin Bäuning aus Düsseldorf bereits erfahrene Teilnehmer. Sie sind die Zweitplatzierten aus dem Vorjahr und gewannen nun den ersten Platz als Puzzle verkleidet. Beide trugen große Schaumstoffteile an Bauch und Rücken, auf die sie die Düsseldorfer Altstadt gezeichnet hatten. Dazu passten ihre Hüte mit Fortuna-Emblem und ihre mit bunten Puzzleteilen bemalten Gesichter.

Mehr von RP ONLINE